World4You - Internet Services GmbH
 

5 Kommentare

Die Verurteilten

DEINE MEINUNG?


Fear can hold you prisoner. Hope can set you free.Die Verurteilten

1994

Genre: Drama, Krimi

Spieldauer: ~ 142 Minuten

Regie: Frank Darabont

Cast: Tim Robbins, Morgan J. Freeman, Bob Gunton, William Sadler, Clancy Brown, Gil Bellows, Mark Rolston, James Whitmore, Jeffrey DeMunn, Larry Brandenburg, Neil Giuntoli, Brian Libby, David Proval, Joseph Ragno, Jude Ciccolella, Paul McCrane, Renée, Scott Mann, John Horton, Gordon Greene, Alfonso Freeman, V. J. Foster, John E. Summers, Frank Medrano, Mack Miles, Alan R. Kessler, Morgan Lund, Cornell Wallace, Gary Lee Davis, Neil Summers

Kurzbeschreibung: Zweimallebenslänglich! lautet das Urteil für den Bankmanager Andy Dufresne (Tim Robbins), der entgegen seiner Beteuerungen seine Ehefrau und ihren Liebhaber ermordet haben soll. Er wird in das berüchtigte Gefängnis von Shawnshank im Bundesstaat Maine eingeliefert. Das Leben hinter den Gefängnismauern wird für ihn zur Hölle als er von Mitgefangenen vergewaltigt wird und der sadistische Direktor Norton eindringlich zeigt, was er unter Disziplin versteht. Nur die Freundschaft zu Red (Morgan Freeman) gibt ihm die Kraft durchzuhalten. Doch als ein junger Mitsträfling ermordet wird, eskaliert die Situation.


Filmkommentare (5)


Beitrag schreiben


filmexpertin
12.06.17 - 20:49
führt zurecht die meisten filmtoplisten an... ein wirklich toller film, mit guter story, tollen schauspielern und einer langen laufzeit, die trotzdem keine langeweile zulässt.

Antwort abgeben

kurenschaub
24.10.10 - 11:56
..ein Gefängnisfilm nach einer ebenso genialen Stephen King Vorlage, ganz in der schleichenden und der subtilen Art, zeigt in eindringlicher Form
alle Begelterscheinungen aus so einem Alltag, menschliche Grausamkeiten durch die "Guten" (Direktor Norton = Gunton und Wärter Hadley = Brown) .
Tim Robbins alias zartbesaiteter Bankman Andy Dufresne hat mit seinem längst mit dem Häfen Know How ausgestatteten Zellenkumpanen Red (Morgan Freeman) lebenslang auzuhalten!Frank Darabont gelang mit einem hervorragenden Ensemble ein überaus beeindruckender Film über die Unschuld und Sühne und der Psychoterrorthematik in diesem echt phantastischen Gefängnisdrama, einfühlend und fließend erzählt, mit sensibler Bildsprache und (trotz der im Bau schlimmen Seelenqualen und schier unmenschlichen Tyranneien ) mit stets hoffnungsvollen Unterton skizziert.
Eine Kinomeisterleistung, überaus stimmig und kompakt ,die zu Recht siebenfach oscarnominert war.

Antwort abgeben

Kiddow
20.09.10 - 20:10
Ein Prunkstück von einem Film, wie meine Vorredner bereits schrieben ist er immer noch auf Platz 1 der IMDB und genau da gehört er hin. Die Geschichte berichtet von Danny Dufresne, der unschuldig im Gefängnis sitzt und seinen jahrelang vorbereiteten Plan eines Ausbruches in die Tat umsetzt und der Freundschaft zum Insassen Red. Jede Szene ist ein wahres Prunkstück und der Film begeistert von Beginn an bis hin zum statthaften Ende.
Ein eindeutiges MUSS. Ich kann nur noch eins hinzufügen:
"Man braucht Musik, um nicht zu vergessen!!!"

Antwort abgeben

AmanRu
17.07.09 - 10:59
The Shawshank Redemption

!! Beinhaltet Spoiler !!


Nachdem ich mir lange Zeit immer vorgenommen habe, den Film zu kaufen und natürlich erneut zu schauen, war es diese Woche nun soweit, dass Vorhaben in Angriff zu nehmen. Mittlerweile gibt es dieses Meisterwerk sogar schon in überarbeiteter Version, sprich mit beserer Bildqualität. In der International Movie Database (kurz IMDB) hat es dieser Film zur Zeit auf den erstes Platz der ewigen Highlights geschafft, mit insgesamt fast einer halben Millionen Votes.

Inhalt:
Andy Dufresne (Tim Robbins) sitzt mit zweimal lebenslänglich im Shawshank-Gefängnis. Verurteilt wurde er wegen dem Mord an seiner Frau und deren neuen Liebhaber, doch streitet er diese Tat bis zu seinem Lebensende ab. Im Gefängnis stößt er auf Red (Morgan Freeman) der unter dem ganzen verrückten Haufen noch als vernünftige und ehrenhafte Person hervorsticht. Das Leben im Knast ist hart, so bringen die Wärter des öfteren mal einen Gefangenen um oder der Direktor lässt mit seiner ekelhaft perfiden Art Druck an den Insassen ab. Eines ist klar, Andy Dufresne braucht einen Plan, um sein Leben in Shawshank so angenehm wie möglich ablaufen zu lassen.

Darsteller:
Ich war bisher nie ein großer Fan von Tim Robbins, wie ich leider hier an dieser Stelle gestehen muss. Seine Leistung in The Shawshank Redemption ist jedoch über jeden Zweifel erhaben. Seine Rolle als Andy Dufresne spielt er, als ob er sein Leben lang auf solch eine Rolle gewartet hat. Der Charakter zeichnet sich dadurch aus, dass er sehr ruhig und anfangs noch verschlossen ist. Er freundet sich mit Red an und langsam merkt man, dass mit dieser Freundschaft auch Leben in die reglose Hülle von Andy einkehrt. Er lacht selten und wenn ist ihm nur ein verschmitztes lächeln zu entnehmen, dass durch einen umgesetzten Hintergedanken hervorgerufen wird. Er ist eine freundliche Person, man würde ihm selbst im Knast vertrauen können und so findet er schon bald einen festen Stamm der zu ihm hält. Red wird verkörpert von Morgan Freeman und verdammt, diese Rolle ist ebenfalls grandios in Szene gesetzt. Morgan Freeman hat das gewisse Etwas, ich kann es schlecht beschreiben. Er ist ebenfalls ein sehr ruhiger Vertreter und auch schon länger in Shawshank. Seine Gespräche auf Bewährung sieht er lachend hingegen, da sie sowieso immer wieder abgelehnt werden. So hat er sich mit dem Leben im Knast abgefunden und schmuggelt Waren für die Insassen. Beide verbessern sich in den Gesprächen, Andy hat noch die Hoffnung etwas in seinem Leben machen zu können. Red hingegen zeigt Andy wie er sich im Gefängnis verhalten muss und das Hoffnung einen Menschen in seiner Lage mit lebenslänglicher Haftstrafe um den Verstand bringen kann.

Gute Nebenbesetzung:
Der Direktor von Shawshank wird verkörpert von Bob Gunton, er ist der wohl hinterlistigste Charakter im ganzen Film. Er glaubt an Disziplin und möchte den Gefangenen die Bibel näher bringen, damit denkt man zu Anfang, dass er garantiert ein Mensch mit Herz und guter Seele ist; falsch gedacht. Die ersten Zitate lassen bereits auf einen abgrundtief bösen Charakter schließen.


Ich glaube an zwei Dinge. An Disziplin und an die Bibel. Wir werden euch beides lehren. Ihr vertraut in Gott, aber euer Arsch gehört mir. Willkommen in Shawshank.

Der letzte Charakter den ich für nenneswert halte ist Brooks Hatlen, er ist bereits noch als sehr alte Person im Shawshank-Gefängnis und bekommt die Freiheit geschenkt. Seine Bewährungsauflagen wurden ihm gestellt und er wird in die Freiheit entlassen. Doch Brooks kommt mit der Situation nicht zurecht, es ist alles anders geworden in den vielen Jahrzehnten. Mit dem Zitat: Die Welt ist verdammt in Eile geraten. Verdeutlicht er den Menschen, dass die Entwicklung nicht zum Vorteil jeder Person, sondern eigentlich nur zu dem der Unternehmen praktiziert wurde. Brooks ist letzen Endes so überfordert mit der Situation, dass er keinen anderen Ausweg sieht, als sein Leben zu beenden.

Regie:
Regisseur Frank Darabont hat es geschafft, eine wunderschöne Filmgeschichte zu präsentierten. Die ruhigen Szenen überzeugen den ganzen Film hinweg, mit seiner Laufzeit von über 2 Stunden wird einem sogut wie nie langweilig. Wenn man auf die DVD Laufzeitanzeige schaut und schon wieder 45 Minuten vergangen sind, fragt man sich, wo denn die Zeit geblieben ist. Die trostlosen Szene werden oft gezeigt, doch zwischendurch sind ebenfalls schöne Szenen bei Sonnenschein zu sehen, dass sind gerade die Momente wo die Charaktere im Umbruch sind. Frank Darabont hat für diese Leistung meinen Respekt verdient.

Fazit:
Unbedingt anschauen, kaufen und einen Gebetsschrein dafür errichten.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
09.09.08 - 14:14
nicht umsonst lacht dieser film bei der größten movieseite im internet - imdb - von platz eins der ewigen bestenliste.

tim robbins und morgan freeman spielen in diesem film einfach hervorragend. trotz der längeren spielzeit und der durch das gefängnis räumlich begrenzten szenarien kommt bei 'die verurteilten' keine langeweile auf.

der film hat auch ein tolles ende, dass mir sehr gut gefallen hat. für diesen film gilt - wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte das schnellstens nachholen!

Antwort abgeben