World4You - Internet Services GmbH
 

2 Kommentare

Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel

DEINE MEINUNG?


1986

Genre: Drama, Romanze, Action

Spieldauer: ~ 110 Minuten

Regie: Tony Scott

Cast: Tom Cruise, Kelly McGillis, Val Kilmer, Anthony Edwards, Tom Skerritt, Michael Ironside, John Stockwell, Barry Tubb, Rick Rossovich, Tim Robbins, Clarence Gilyard Jr., Whip Hubley, James Tolkan, Meg Ryan, Adrian Pasdar

Kurzbeschreibung: Top Gun zeigt die Gefahr und die Aufregung, die jeden Piloten an der angesehenen Jagdfliegerschule der US-Navy erwartet. Tom Cruise ist herausragend in der Rolle des Maverick Mitchell, eines waghalsigen jungen Fliegers, der den Ehrgeiz hat, der Beste zu sein. Und Kelly McGillis spielt die Rolle der zivilen Ausbilderin, die Maverick einige Dinge beibringt, die man normalerweise nicht in einem Klassenzimmer lernt.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


kurenschaub
26.05.10 - 00:42
War 1986 der große Knaller, aber mir hat der Film, schon auf Grund der US Navy Fliegerthematik nicht so gut gefallen. An Preisen hat er allerdings genug abgeräumt.
Anmerkung am Rande: Bei vielen Drehs mit Kelly McGillis stand Tom Cruise wegen seiner Größe auf einem Stockerl.

Antwort abgeben

Filmfreak
21.05.10 - 05:58
In diesem Fliegerfilm von Tony Scott aus dem Jahre 1986 verkörpert der damals noch recht junge Tom Cruise einen amerikanischen Navy-Kampfjetpiloten der z.T. mit halsbrecherischen Flugmanövern seine Kollegen sowie Top Gun-Ausbilder schier zur Weißglut treibt und dennoch fliegt wie ein wahrer Teufelskerl. Abgesehen von der Top Gun-Ausbildung, sowie einer Rivalität unter den Flugschülern, gehört zu diesem Film natürlich auch noch eine Liebesgeschichte und wie sollte es anders sein, ist es eine zivile Ausbilderin (von der damals bildschönen Kelly McGillis verkörpert) bei Top Gun in die sich Maverick (gespielt von Tom Cruise) verliebt und diese er dann auf dem Stützpunkt unverhofft wieder sieht. Der Film hat aber nicht nur schöne Momente zu bieten, nein auch traurige. Die Piloten sind dann alle für den Ernstfall ausgebildet und nun müssen sie zeigen was sie können und in der Top Gun-Ausbildung gelernt haben, denn das Szenario in der Realität soll ihnen noch bevorstehen…

Für mich ist es DER Fliegerfilm schlechthin und zählt für mich zu den besten seines Genres. Die Geschichte stimmt hierbei, die Rollen sind auch sehr gut besetzt, sogar bis in die Nebenrollen. Damals wurden nur Tom Cruise und Kelly McGillis als Hauptdarsteller genannt. Die später durch zahlreiche Filme bekannt gewordenen anderen Schauspieler Val Kilmer, Meg Ryan, Michael Ironside und Tim Robbins agieren hier nur als Nebendarsteller.
Der Film bleibt bis zum Ende spannend. Natürlich hat dieser Film diesen 80er Jahre Flair, dies spricht aber eindeutig für ihn und tut ihm in keinster Weise einen Abbruch. Hinzu kommt noch der geniale Score und schon ist man als Cineast mitten im Geschehen. Noch heute nach 24 Jahren schaue ich mir diesen Fliegerfilm sehr gerne an, daher kann ich jedem eine Sichtung empfehlen, der diesen Film noch nicht kennt oder gesehen hat.

Info:
Die Produktionskosten betrugen gerade einmal ca. 15 Mio. Dollar. Der Kinofilm selbst spielte ca. 344 Mio. Dollar ein! Die Herstellung dieses Films wurde vom amerikanischen Verteidigungsministerium finanziell unterstützt. Die US-Navy unterstützte den Regisseur mit diversem Fachwissen sowie Fliegern.

Es war nach Beverly Hills Cop der zweite Film des erfolgreichen Produzenten-Duos Don Simpson & Jerry Bruckheimer, welche diesen gemeinsam produzierten. Es sollten danach noch viele weitere Hollywood-Blockbuster folgen.
Da zum Drehzeitpunkt originale russische Kampfjets nicht zur Verfügung standen, benutzten die Entwickler eine schwarz gefärbte amerikanische F-5 Tiger II sowie T-38 Talon um die MiGs zu simulieren. Der im Film angesprochene Typ MiG-28 ist ein fiktives Flugzeug, das so nie existierte.
Einer der Navy-Piloten, ist der amerikanische Astronaut Scott Douglas Altman. Sänger Bryan Adams sollte ursprünglich den Song „Only the Strong Survive“ zum Score beisteuern, dieser verweigerte dann sein Talent, da er der Meinung war, der Film glorifiziert den Krieg.
Als Top Gun wurde Ende der 60er Jahre ein von der United States Navy ins Leben gerufener Ausbildungslehrgang der United States Navy Fighter Weapons School bezeichnet, nachdem im Laufe des Vietnamkriegs immer deutlicher wurde, dass die Jägerpiloten, weder beim Abschuss von Luft-Luft-Raketen, noch im Luftnahkampf bei den Maschinen der gegnerischen Luftstreitkräfte eine deutliche Überlegenheit aufwiesen.
Das Titellied Take my Breath Away von der Band Berlin vorgetragen gewann 1987 den Oscar in der Kategorie Bester Song. Außerdem erhielt dieser Fliegerfilm drei weitere Oscarnominierungen.

Antwort abgeben