World4You - Internet Services GmbH
 

2 Kommentare

Der Patriot

DEINE MEINUNG?


2000

Genre: Krieg, Drama, Action

Spieldauer: ~ 168 Minuten

Regie: Roland Emmerich

Cast: Mel Gibson, Heath Ledger, Joely Richardson, Jason Isaacs, Chris Cooper, , Rene Auberjonois, Lisa Brenner, Tom Wilkinson, Donal Logue, Leon Rippy, Adam Baldwin, Jay Arlen Jones, Joey D. Vieira, Gregory Smith

Kurzbeschreibung: South Carolina im Jahr 1776: Englische Truppen bedrohen die Unabhängigkeit der amerikanischen Siedler. Benjamin Martin will dennoch nicht zu den Waffen greifen. Als sein Heim niedergebrannt und sein zweitältester Sohn getötet wird, nimmt der friedfertige Familienvater widerwillig den Kampf auf. Bald schon schart er eine Miliz Gleichgesinnter um sich und macht den Engländern die Hölle heiß. So schnell wie er auftaucht, verschwindet Martin auch wieder. Unter dem Namen "Der Geist" wird er zum gefeierten Helden. Und Martin erkennt, daß er seine Familie nur beschützen kann, wenn er weiter für die Freiheit einer jungen Nation kämpft.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Chev
30.06.11 - 01:16
Seit ein paar Tagen krame ich mal wieder die alten Filme aus der zweiten Reihe hervor. Da kam mir auch "Der Patriot" mal wieder in die Finger.
Privat mag von von Mel Gibson halten was man will. Nach meiner Meinung ist es aber sehr schade, das er von der Kinoleinwand verschwunden scheint, denn er ist einfach ein großartiger Schauspieler. Er hat eine ganz eigene Art als Schauspieler und bringt immer etwas Leichtigkeit in seine Rolle mit ein. Ich kenne nur wenige Filme mit ihm die ich nicht gern sehe.
"Der Patriot" ist ein Historienfilm der besonderen Art den man immer mal wieder anschauen kann und daher in jeder guten Sammlung zu finden sein sollte. Der Film kann nicht nur unterhalten, sondern regt zum Nachdenken an, weckt Emotionen und bietet Schauspieler die ihr Handwerk verstehen.

Antwort abgeben

Filmosoph
27.12.08 - 10:50
Der erste Historienfilm von Mel Gibson seit Braveheart. Und wer die Erwartungshaltung an den Film über William Wallace anschließt, wird ganz schnell enttäuscht sein. Denn Regie führte diesmal nicht Gibson selbst, sondern Roland Emmerich, der Mann für "Blockbuster", welche auch oft genug daneben gingen.
Aber ich halte "Der Patriot" für einen gelungenen Film. Er wird seinem Namen in vollster Weise gerecht - er ist ein typischer amerikanischer patriotischer Film. Und es gibt einige Szenen, wo dieser Anspruch zum Kitsch ausartet - leider (für uns Europäer).
Insgesamt hingegen bietet der Film nur wenige große Angriffspunkte. Er unterhält durchwegs gut und lebt von der Präsenz von Mel Gibson und dem als "Shootingstar" angekündigten Heath Ledger. Anstoß erregt hatte etwa auch die Szene, in der Mel Gibson anfangs durchdreht und einen bereits toten Soldaten niedermezelt. Hier sieht man einen Vater der nach dem Tode seines Sohnes total durchdrehte. Was soll man davon halten?
Der Film ist auch historisch teilweise verwertbar - aber sicher nicht in seiner Totalität! Aber was die "Boston Tea Party" war verliert man nach diesem Film sicher nicht mehr aus dem Gedächtnis.

Kurz: Sehenswert!

Antwort abgeben