World4You - Internet Services GmbH
„Wenn etwas richtig ist, dann fühlt es sich wie ein warmes Bad an.“
Kritik von ( 136 ) am 19. 04. 2016 0 Kommentare
Wie wäre es, wenn sich ein und derselbe Tag ständig wiederholen? Immer und immer wieder?

Wahrscheinlich ist das stark vom Tag abhängig. Wer kennt das nicht, man hat einen wundervollen Tag verbracht und möchte diesen am liebsten sofort wieder erleben. Aber was ist, wenn es eben ein nicht ganz so toller, schöner und besonderer Tag war? Es gibt schließlich auch so viele Erlebnisse, die man nicht noch einmal durch machen will. Spätestens seit dem Kult Film Und täglich grüßt das Murmeltier wissen wir, wie es sich anfühlt, einen schlechten Tag mehrmals durch zu machen. Ähnlich ist es auch in dem Streifen Und täglich grüßt der Bräutigam.

Die junge Protagonistin Jaclyn (Autumn Reeser) ist fest davon überzeugt ihren wahren Traummann an Ihrer Seite zu wissen. Als Peter ihr dann auch noch einen Heiratsantrag macht, scheint das große Glück perfekt. Jedoch wendet sich das Blatt recht schnell, denn Jaclyn durchlebt Ihren Hochzeitstag täglich. Jeden Morgen aufs Neue erwacht Jaclyn in der Hochzeitssuite und wird sofort von der Schwiegermutter vereinnahmt. Schon bei Ihrer ersten Hochzeit, beziehungsweise als der Tag das erste Mal passiert, ist die junge hübsche Brünette nicht wirklich glücklich am größten Tag Ihres Lebens. Da dieses Ereignis täglich wieder kehrt, bemerkt die Braut irgendwann wie unglücklich Sie tatsächlich ist. Allerdings fällt ihr auch täglich auf, was oder eher wer Sie wirklich glücklich macht.

So ein leichtes Gähnen ereilt einen als Zuschauer dann doch schon nach den ersten fünfzehn Minuten des Films. Ab diesem Zeitpunkt ist das Ende des Streifens vorprogrammiert und der aufmerksame Betrachter weiß, wie die Geschichte ausgeht. Das ist natürlich bei so vielen romantischen Komödien immer wieder das gleiche Problem. Die Spannung ist schnell verloren, da dieses Genre nur allzu vorhersehbar ist. Die einzige Chance, die solch ein Film noch hat, ist eine ausgefeilte Story mit überzeugenden Darstellern und viel Humor. Nur das kann eine romantische Komödie davor retten nicht als komplett schlechter Streifen eingestuft zu werden. Leider hat „und täglich grüßt der Bräutigam“ aber nicht die Qualitäten eines guten Filmes vorzuweisen. Die Story ist wie gesagt stark abgekupfert von dem Klassiker „und täglich grüßt das Murmeltier“. Der Unterschied ist eben das es in den einem Film um ein Murmeltier geht und in dem anderen um einen Bräutigam. Hinzu kommt die Durchschaubarkeit des Happy Ends. Viel zu schnell ist ersichtlich, wie es letztendlich für die Braut ausgehen wird.

Aber eines muss man dem Film lassen, die durchweg eher unbekannten Darsteller sind allesamt sehr gute Schauspieler und somit geht an dieser Stelle ein großes Lob an das Castingteam. Jeder ist passend für seine Rolle besetzt und gibt eine überzeugende Leistung ab, da kann man nun wirklich nicht meckern. Es bereitet einem als Betrachter Freude die Schauspieler im Film zu beobachten. Humorvolle Momente gibt es auch einige, jedoch wäre die Bezeichnung von grandiosem und einzigartigem Witz dann doch zu übertrieben. Um es ganz einfach auszudrücken: ich habe schon schlechtere Filme dieses Genres gesehen. Hin und wieder bringt einen die Geschichte zum Lachen oder Schmunzeln.
55%
Fazit:
Insgesamt seichte Unterhaltung mit ein wenig Romantik, gespickt mit leichtem Humor und richtig guten Schauspielern. Eher ein Film für das weibliche Geschlecht oder hoffnungslose Romantiker, die unbedingt ein Happy End möchten und nicht allzu viel Aufregung und Spannung erwarten. Das Wort „nett“ beschreibt die Geschichte vielleicht ganz gut, denn mehr als nett ist der Film nicht.

Und täglich grüßt der Bräutigam


2015

Komödie, Romanze

Zur Filmseite

Im Handel seit 07. 04. 2016


Kommentare (0)


Beitrag schreiben