World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.315 > 2015: 415 > August: 26


"Knight of Cups" bekommt endlich sein offizielles Filmplakat

Bildrechte: © Studiocanal GmbH
Share @ Whatsapp

Regisseur Terrence Malick findet in seinem neuen Film Liebe und Wahrheit am Ort der größten Illusionen: Hollywood.

Nur noch knapp vier Wochen, bis Knight of Cups am 10. September 2015 in unsere Kinos kommt. Höchste Zeit also, dass endlich das offizielle Filmposter dazu veröffentlicht wurde. Wie ihr etwas weiter unten sehen könnt, ist das Plakat allerdings nicht wirklich auffallend oder besonders. Von daher stellt sich die Frage, warum man darauf solange warten musste. Des weiteren gibt es noch neue Bilder zu dem Film, die auf der Filmseite sehen könnt.

Plot: Hollywood – die Stadt der Träume: Mittendrin der erfolgreiche Autor Rick (Christian Bale), auf der Suche nach dem tieferen Sinn des Lebens und der wahren Liebe. Rick hat sich verloren in einer Welt des Scheins, stürzt sich in ausschweifende Partys und lässt sich mit diversen Frauen ein – immer in der Hoffnung, diese mögen ihm einen Zugang zum Kern der Dinge verschaffen, der ihm selbst verschlossen bleibt. Wie die Ärztin Nancy (Cate Blanchett), mit der er einst verheiratet war, das Model Helen (Freida Pinto), dessen Schönheit ihn gefangen nimmt, die verheiratete Elizabeth (Natalie Portman), die von ihm schwanger wird, die Stripperin Karen (Teresa Palmer), die erfolglos versucht, ihn aufzuhalten, und schließlich Isabel (Isabel Lucas), die ihn der Wahrheit vielleicht ein Stück näher bringen könnte.

Kommentare (3)


Beitrag schreiben


eichi
14.08.15 - 16:38
nix für mich. fehlt mir völlig der reiz dafür.

Antwort abgeben

Filmosoph
14.08.15 - 17:09
mir mittlerweile auch. wenn man bedenkt, dass malick eigentlich einer der ganz großen regisseure ist (ich verweise auf bad land, thin red line)... aber er verliert sich zu sehr in filmisch völlig uninteressanten philosophischen halbtheorien.
Filmfreak
09.10.15 - 22:37
Mir noch nicht. Möchte ich gerne mein Eigen nennen, aufgrund des Casts und hoffe dann, dass diese Produktion interessant in Szene gesetzt wird. Angst hingegen bereiten mir diese Halbtheorien, welche hier kurz von Filmosoph erwähnt werden.