World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.296 > 2017: 227 > Mai: 38


Harrison Ford und Ryan Gosling auf den ersten Teaser Postern zu "Blade Runner 2049"

Bildrechte: © Sony Pictures
Share @ Whatsapp

Nach dem ersten Teaser Trailer im Dezember des vergangenen Jahres gibt es nun endlich wieder neues Promo-Material zu "Blade Runner 2049".

30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films fördert ein neuer Blade Runner, der LAPD Polizeibeamte K (Ryan Gosling), ein lange unter Verschluss gehaltenes Geheimnis zu Tage, welches das Potential hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen in Chaos zu stürzen. Die Entdeckungen von K führen ihn auf die Suche nach Rick Deckard (Harrison Ford), einem seit 30 Jahren verschwundenen, ehemaligen LAPD Blade Runner.

Denis Villeneuve führt Regie bei diesem bereits jetzt mit Spannung erwarteten Sci-Fi-Thriller. Neben Harrison Ford, der erneut in seine legendäre Rolle des Rick Deckard schlüpft, zählen Ryan Gosling, Ana de Armas, Robin Wright, Dave Bautista und Jared Leto zu dem hochkarätig besetzten Cast.

Blade Runner 2049 kommt am 5. Oktober 2017 in unsere Kinos.

Poster - Ryan Gosling

tt1856101_2_1493922383_556.jpg

Poster - Harrison Ford

tt1856101_1493922383_651.jpg

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


Chev
05.05.17 - 18:09
Blaze Runner hatte im Original ne coole Filmmusik.
Wundert mich das unser Filmo das noch nicht hervorgehoben hat

... aber an mehr kann ich mich auch nimmer erinnern.

Antwort abgeben

Filmosoph
05.05.17 - 11:59
Meine Skepsis wird kleiner. Wenn ich an Prometheus denke erscheint es mir möglich, einen zeitgemäßen und ähnlich tollen Film zum Original zu drehen...

Antwort abgeben

eichi
05.05.17 - 12:17
Ist schon eine Weile her, dass ich das Original gesehen habe, ... mir ist nur so viel in Erinnerung davon geblieben, dass er mir EBEN NICHT MEHR IN ERINNERUNG IST. Von daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum der Film von vielen als so toller Film gesehen wird.
Filmosoph
05.05.17 - 13:40
Naja, man muss den Film selbst nicht gut finden, um trotzdem seine visuelle Kraft anerkennen zu können. Vorbild für Blade Runner in visueller Hinsicht war übrigens Metropolis.