Hosted by World4YouDienstag, 17. Juli 2018
Amazon Prime Filme
 

2 Kommentare

Bus Stop

DEINE MEINUNG?


1956

Genre: Komödie, Drama, Romanze

Spieldauer: ~ 96 Minuten

Regie: Joshua Logan

Cast: Marilyn Monroe, Max Showalter, Hope Lange, Eileen Heckart, Don Murray, Arthur O´Connell, Betty Field, Robert Bray, Hans Conried, Ed Fury, Mary Carroll, Arizona State University Sun Devil Marching Band, Linda Brace, J.M. Dunlap, Buddy Heaton, Fay L. Ivor, Richard Culvert Johnson, Terry Kelman, Pete Logan, Helen Mayon, David McMahon, Kate MacKenna, Jack Martin, Del Moore, Lucille Knox

Kurzbeschreibung: Er ist ein junger, naiver Cowboy aus der Provinz - da plötzlich entdeckt er das Mädchen seines Lebens. Für ihn ist klar: Das wird meine Frau. Das Mädchen aber ist da ganz anderer Meinung. Doch kurzentschlossen packt Don seine Geliebte gegen ihren Willen in einen Bus - und ab geht


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


8martin
25.05.18 - 12:41
Für Fans von Marilyn Monroe ist dieser Klassiker ein absolutes Non-Plus-Ultra. Für die übrigen Zuschauer eine Perle der Schauspielkunst.
Selten ist eine emotionale Berg- und Tal Fahrt von dieser Intensität auf der Leinwand zu sehen.
Die etwas abgetakelte Sängerin Cherie (Marilyn Monroe) einer Bar wird vom Cowboy Bo (Don Murray) stürmisch verehrt. In seinem stürmischen Überschwang und jugendlichem Leichtsinn, will er sie gleich heiraten. Doch sie hält ihn für einen ungehobelten Kotz und Hinterwäldler, der kein Benehmen hat, nennt ihn ‘einen besoffenen Esel‘.
Wegen heftigen Schneefalls müssen beide in einer Bus Station eine Rast einlegen. Die übrigen Reisenden nehmen vollen Anteil an den Liebesproblemen der beiden. Wirtin Grace (Betty Field) sorgt für das leibliche Wohl, Elma (Hope Lange) steht Cherie beratend zur Seite, wenn sie sich mal aussprechen muss.
Vor allem Marilyn Monroes äußerst sensibles schauspielerisches Talent bewirkt hier knisternde Spannung und verdeutlicht die Glut unter der Asche. Sie ist ja eigentlich auf der Flucht vor dem lärmenden Krawallnik Bo, doch wenn er vom stämmigen Busfahrer Carl (Robert Bray) verprügelt wird (seltener Boxkampf bei Schneefall), fühlt sie jeden Schlag mit ihm mit. Schuld daran ist ihre Genese. Unsichere Blicke sowie hilflose Ratlosigkeit sind hier die ganz feinen emotionalen Fäden zwischen den Figuren. Und Bos Wandlung läuft über Scham, und Furcht vor Gesichtsverlust bis zum Gradestehen vor sich selbst. Als er am nächsten Morgen überraschende Einsichten zeigt, sich sogar entschuldigt, öffnet Cherie ihm bedingungslos ihr halbverschlossenes Herz.
Bewegend und ehrlich und am Ende sogar noch ein Hauch Melodramatik.

Antwort abgeben

kurenschaub
28.08.11 - 11:28
Ein Bus muß wegen Schneegestöbers und Unwetter bei einem kleinen Cafe am Straßenrand halt machen und die verschiedensten Miteisenden stecken auch über Nacht darin fest. Unter ihnen auch Marilyn Monroe als hochertoische Nightclub Sängerin Cherie, welche der ungehobelte, an`s zivilisierte Leben wenig gewöhnte Landcowboy Bo Decker (Don Murray) als seine große Liebe "erkennt" und sie sowieso schon gezwungen hat den Bus Richtung Montana zu nehmen, die Dinge entwickeln sich...
Köstliche, nach einem Bühnenstück von William Inge aus dem Jahr 1955 liebevoll entstandene Komödie mit viel Witz, Charme, einer bunten Story mit feiner Charakterzeichnung und vor allem einer Marilyn Monroe mit unwiderstehlichen Ausstrahlung, die allen Kritikern zu Recht beweist, das sie wirklich eine ausgezeichnete Schauspielerin ist. Nicht zuletzt schrieb man in den renommierten Zeitungen damals, haltet euch fest, die Monroe ist wirklich gut!
Das Gefühl kommt in diesem, Oscar und golden Globe nominierten Streifen keinesfalls zu kurz und Marilyn bringt auch ihren Part nicht nur auf Grund der unbestritten immens vorhandenen weiblichen Vorzüge, sondern auch durch intensive
Darstellkunst so richtig ordentlich zur Geltung. Ansehen!

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss