Hosted by World4YouSonntag, 21. Oktober 2018
Jurassic World: Das Gefallene Königreich [dt./OV]
Roman J. Israel, Esq. - Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit [dt./OV]
15:17 To Paris [dt./OV]

ONLINE STREAM

15:17 To Paris

EUR 4,99

Deadpool 2 [dt./OV]

ONLINE STREAM

Deadpool 2

EUR 4,99

Solo: A Star Wars Story [dt./OV]

ONLINE STREAM

Solo: A Star Wars Story

EUR 4,99

 

1 Kommentar

Das Konzert

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Komödie, Drama, Musik

Spieldauer: ~ 117 Minuten

Regie: Radu Mihaileanu

Cast: Melanie Laurent, Francois Berleand, Vlad Ivanov, Miou-Miou, Laurent Bateau, Roger Dumas, Aleksey Guskov, Vitalie Bichir

Kurzbeschreibung: Andrei Filipov, einst erfolgreicher Dirigent des legendären Bolschoi-Orchesters ist 50 Jahre alt, trinkt und arbeitet als Putzmann. Weil er sich weigerte während des kommunistischen Regimes jüdische Mitmusiker zu entlassen, wurde er zur Putzkraft degradiert. Als wäre das nicht genug, wird Andrei von seinem ehemaligen Konzertdirektor verhöhnt. Eines Tages entdeckt er zufällig ein Fax, in dem in Paris ein Ersatz-Orchester gesucht wird und ergreift die Gelegenheit: Er beschließt, das Orchester in alter Besetzung wieder aufleben zu lassen, sagt zu und stellt als Bedingung für den Auftritt ein Solo der französischen Geigerin Anne-Marie Jacquet. Während also Paris versucht, die talentierte Solistin für den Auftritt zu gewinnen, bemüht sich Andrej um seine alten Kollegen und macht sich mit dem chaotischen Trupp auf gen Westen.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
15.07.14 - 10:32
Der Film beginnt mit einem klassischen Ohrwurm und endet mit viel emotionalem Zuckerbäckerwerk. Dazwischen liegt ein Gastspiel des ehemaligen Bolschoi Orchesters in Paris. Die Musiker und der Dirigent Filipow (Alexej Guskow) waren entlassen worden.
Mit viel Empathie für seine Figuren, etwas jiddischem Witz und der angeborenen Chuzpe hat Radu Mihaileanu eine liebenswürdige Komödie mit einem ernsten Hintergrund geschaffen. Mit ironischer Distanz zum alten Sowjetsystem belächelt er die alten Apparatschiks ohne sie zu diskriminieren. Die neuen reichen Oligarchen werden allerdings mit Spott überschüttet. Sie dienen als Sponsoren.
Rückblenden in s/w deuten eine menschliche Tragödie an, die aber erst am Ende – während des Konzerts – völlig aufgeklärt wird. Den Dirigenten und die Solistin verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die mit vielen Tränen begossen wird. Das Einpassen der Vergangenheit in die Gegenwart ist etwas kompliziert gestaltet und nicht immer leicht nachvollziehbar. Ebenso wenig wie das musikalische Wunder als finaler Höhepunkt: Dirigent, Solistin Anne Marie (Mélanie Laurent) und Orchester haben noch nie geprobt und liefern aus dem Stand ein grandioses Konzert ab.
Als französische Kontakpersonen fungieren Miou-Miou und Francois Berléand. Sie ist für die Emotionen zuständig, er für das Geschäftliche. Das ist durchaus grenzwertig: ‘Mit den Russen ist es wie mit den Mulis. Bevor die spielen, brauchen sie erst eins ordentlich auf die Birne.‘ Optisch durchaus ansprechendes Gefühlskino.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss