Die zweigeteilte Frau
90.0/100

Die zweigeteilte Frau

FILM • 2007 • 1 Std. 50 Min.


Regie: Claude Chabrol

Darsteller/-innen: Valeria Cavalli, Mathilda May, Francois Berleand, Benoit Magimel, Stéphane Debac, Didier Benureau, Ludivine Sagnier, Marie Bunel, Edouard Baer, Thomas Chabrol, Jean-Marie Winling, Etienne Chicot, Clemence Bretecher

Genre: Drama, Thriller



Eine Frau zwischen zwei Männern ... Die französische Regie-Legende CLAUDE CHABROL entfacht einen sinnlichen, gefährlichen Tanz der Passionen, der zu einem Verbrechen aus Leidenschaft führt. Die junge Gabrielle (Ludivine Sagnier) ist hin- und hergerissen zwischen Charles (François Berléand), einem berühmten Schriftsteller und notorischen Frauenverführer, und Paul (Benoît Magimel), dem attraktiven, aber unsteten Erben eines Familienvermögens. Als sie sich seinen Annäherungsversuchen widersetzt, entwickelt Paul einen wilden, verrückten Hass auf den Rivalen. Ein gefährlicher Reigen aus Liebe und Eifersucht beginnt...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
14.09.11 - 11:47
Gabrielle (Ludivine Sagnier = Swimming Pool)) ist eine bezaubernde Wetteransagerin und kommt via Bildschirm blütenweiß herüber. Dann verliebt sie sich in den Oldie und dennoch Womenizer (der gut und gerne ihr Großvater sein könnte) Charles (Berleand), einen berühmten Schreiberling.
Dieser ist weltgewandt, egomanisch selbstsüchtig, liebeserfahren, hält sich neben der Ehefrau auch noch eine Freundin und Gabrielle wird des Neuem und ihres blendenden Aussehens wegen zusätzlich in seine intime Wahl genommen. Außerdem hält so ein derart zielsicher ausgewähltes, knackiges Frischfleisch herrlich jung und in einer lauen Sommernacht wird sie auf dem Anwesen eines Freundes beim elitärenTreffen vieler Bussi Bussi Promis auch körperlich saftig herumgereicht. (Nicht zu sehen)
Gabrielle macht dies alles mit, da sie ihm und seinen lüsternen Spielchen mit Haut und Haar verfallen ist.
Als sie Charles aber dazu bewegen will, sich von seiner ebenfalls dienend devoten Frau zu trennen, verläßt der unsymphatische Triebgesteuerte Gabrielle.
Sie wird schon des langem auch von dem steinreichen extrovertierten Großgutbesitzersöhnchen und Jung Beau Paul beworben und willigt aus Verzweiflung und innerster Seelennot auf eine Blitzheirat mit diesem ein..., ohne den Feschak allerdings wirklich zu lieben. Hochdramatisches steht noch bevor...
Die französische Bourgeoise als Zielscheibe von Claude Chabrol, dem Meister des anspruchvollen Kunstkinos fernab des kommerziellen Mainstreams, dem großen, gewifften Menschenbeobachter, der all die wertvollen und wichtigen Leute der besseren Zehntausend treffsicher auf`s Korn nimmt und mit ironisch feinfühlendem Hinterton ihre perversen Eingangstüren öffnet und tief in ihre verdorbene Seelen schaut. Das hat er schon immer am Besten gekonnt, und auch in diesem exzellenten Drama wieder auf höchstem Niveau vorgeführt. Noch dazu mit der alles überragenen Hauptdarstellerin Ludvine Sagnier (klasse synchronisiert) als optischen und schauspielerischen Volltreffer.
Für den in seiner ganzen Atmosphäre absolut stimmigen und mit erotischer Pikanterie subtil angewürzten Reizen von " die zweigeteilte Frau" erhielt Claude Chabrol beim Filmfestival in Venedig 2007 durch die Filmkritiker den "Bostone Bianco Preis".
Der unvergessene Pariser Meisteregisseur Claude Chabrol starb am 12. September 2010.

Antwort abgeben