Freitag, 22. Juni 2018
World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kommentar

Haus über Kopf

DEINE MEINUNG?


2003

Genre: Komödie

Spieldauer: ~ 101 Minuten

Regie: Adam Shankman

Cast: Angus T. Jones, Betty White, Eugene Levy, Queen Latifah, Missi Pyle, Steve Martin, Victor Webster, Jean Smart, Kimberly J. Brown, Steve Harris, Michael Rosenbaum, Joan Plowright

Kurzbeschreibung: Der erfolgreiche Anwalt Peter Sanderson ist frisch geschieden, ultrakonservativ, leicht verklemmt und bekennender Workaholic. Kurz: Er ist ein Spießer! Als er auf der Suche nach einer neuen Traumpartnerin im Internet chattet, lernt er dort die vermeintlich gut aussehende und geistreiche Charlene kennen. Nach ein paar Wochen stehen sie sich endlich gegenüber. Allerdings trifft Peter nicht das zarte Wesen seiner Träume, sondern eine ziemliche Furie! Die vermeintliche Anwältin ist gerade aus dem Knast ausgebrochen und Peter soll ihre Unschuld beweisen. Statt seines Rechtsbeistands bietet Peter ihr allerdings nur einen saftigen Rauswurf an. Aber Charlene denkt gar nicht daran zu verschwinden und nistet sich stattdessen bei Peter und seinen beiden verzogenen Sprösslingen häuslich ein. Charlene beginnt auf ihre unkonventionelle Art, das geordnete Leben des braven Anwalts und seiner Familie zunehmend auf den Kopf zu stellen. Innerhalb kürzester Zeit ist von dem spießigen Leben der Familie nicht mehr viel übrig und das herrlichste Chaos regiert!


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
07.11.11 - 14:24
Als bei dem konservativen Anwalt ungewollt eine völlig ausgeflippte EX "Knackin" einzieht - ein wahres Busenwunder und farbiges Prachtweib , spielt es sich plötzlich bei dem frisch getrennten Familienvater heftig ab und er hat nun das Haus über Kopf...
Wirklich symphatische Komödie ohne ein Gagfeuerwerk nach dem anderen zu zünden, was da ist, ist ein Steve Martin der seinen Anwaltpart als Peter Sanderson köstlich herunterspielt und die Ghettobraut Queen Latifa als üppige Mundwerkspezialistin Charlene, deren komödiantisches Talent ebenfalls unübersehbar ist.
Wenn Peter im Menü von Charlene einen "Darmbeschleuniger " verabreicht bekommt und mit allerlei Blubbergräuschen unter der Bauchdecke aufwartet ist dies höchst belustigend und durchaus zum zerkugeln.
Derartige Späße sind allerdings eher selten und dennoch behält diese ganze Kulturschock Comedy ihren Unterhaltungswert durchaus alle 101 Minuten lang.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?