HIDE
Ich kämpfe niemals wieder
90.0/100

1 Bewertung

Ich kämpfe niemals wieder

FILM • 1975 • 1 Std. 41 Min.


Regie: Richard T. Heffron

Darsteller/-innen: Sam Elliott, Nick Ramus, James Whitmore, Ned Romero, Linda Redfearn, Emilio Delgado, John Kauffman, Frank Salsedo, Charles Ynfante

Genre: Action, Drama, Geschichte, Krieg, Western



Die auf historischen Ereignissen beruhende Flucht des Indianerstammes Nez Percé im Jahr 1877, der sich nicht in ein Reservat umsiedeln lassen will. Verfolgt von einem Soldatentrupp, beginnt eine mühsame Wanderung über 1600 Meilen, der schließlich kein Erfolg beschieden ist. Eine ernsthafte und engagierte Auseinandersetzung mit dem Konflikt zweier Völker, personifiziert durch den Indianerhäuptling und den weißen General, die sich achten lernen, ohne den tragischen Entwicklungen entgegenwirken zu können.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.665

NEWS
1.473

FORUM
661
06.02.12 - 19:32
beruht auf der nackten Wahrheit und ist ein Geschichtsdrama der schlimmeren Sorte.
Im Jahr 1977 ist der New Perce Indianerstamm auf der Flucht und fast 2000 Meilen unterwegs von Oregon bis zur kanadischen Grenze, denn keiner von ihnen hat Lust darauf ,in`s Reservat zu kommen.
Schließlich werden sie von der Armee eingeschlossen, bei bitteren Wintereinbruch sind sie völlig entkräftet und die Worte ihres Häuptlings Joseph (Ned Romero) sind historisch:
"Ich bin müde. mein Herz ist krank und traurig. Von diesem Stand der Sonne aus verspreche ich - ich kämpfe niemals wieder.!"
Dies ist ein erstklassiger Doku Film des amerikanischen Fernsehens, der ohne Kunst, ohne Polemik und ohne den Ehrgeiz, als Über Western gelten zu wollen, Geschichte erzählt und der zu Tränen rührt und erbittert, so wie der Lauf des Indianerschicksals uns alle zu Tränen rühren und erbittern sollte.
Dabei bleibt das Schlimmste dem Zuseher oft erspart.
Die Nez Perces wurden weder in ihre Heimat noch in die Lapwai Reservation entlassen, sonder nnach Fort Leavenworth, Kansas "deportiert" und erst später, nach dem viele bereits gestorben waren, in`s Indian Territory gebracht.
Wunderbar schön bebildert, klug gesprochen und überaus an die Nieren gehend - ein Zeitdokument der Ehrlichkeit.
"Wenn der weiße Mann in Frieden mit den Indianern leben will, so kann er das"! (Chief Joseph)
.

Antwort abgeben