1 Kritik   2 Kommentare

Looper

DEINE MEINUNG?


2012

Genre: Action, Sci-Fi

Spieldauer: ~ 118 Minuten

Regie: Rian Johnson

Cast: Bruce Willis, Joseph Gordon-Levitt, Emily Blunt, Paul Dano, Piper Perabo, Jeff Daniels, Garret Dillahunt, Noah Segan, Sam Medina, Marcus Hester, Pierce Gagnon, Nick Gomez, Qing Xu, Han Soto, Jon Eyez, Frank Brennan

Kurzbeschreibung: Man nennt sie Loopers. Sie sind die gut bezahlten Auftragskiller einer verbrecherischen Organisation in der Zukunft, in der Zeitreisen zwar möglich, aber illegal sind. Das Syndikat nutzt die Technologie und beseitigt seine Opfer, in dem es sie dreißig Jahre zurück in die Vergangenheit schickt, wo ein Looper wartet und die Zielperson erschießt. Die Morde sind ebenso kaltblütig wie perfekt. Joe (Joseph Gordon-Levitt) ist so ein Looper und er ist einer der Besten im Geschäft. Für ihn gibt es keine Regeln, außer einer: Er darf nicht versagen. Joe erledigt seine Jobs zuverlässig, bis er eines Tages einem neuen Opfer gegenübersteht: seinem dreißig Jahre älteren Ich (Bruce Willis). Joe zögert einen kurzen Augenblick. Zu lang! Es beginnt eine Jagd auf Leben und Tod...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Chev
21.11.13 - 16:51
Kann mich Anti da nur anschliessen. Ich bin total verwirrt.

Ein konfuser Film mit dem ich nicht so richtig warm geworden bin. Die ersten 10 Minuten dachte ich mir schon: Das wird nix. Mit solch einem Gedanken brauche ich dann oftmals Filme gar nicht mehr weiterzuschauen, da es das Werk dann schwer hat diese gedankliche Hürde zu überspringen.

Nach 60 Minuten habe ich die ganzen Zusammenhänge noch immer nicht nachvollziehen können. Irgendwie ist alles nicht flüssig und schlüssig genug. Zu viel offener Raum für Spekulationen. Alles ergibt überhaupt gar keinen Sinn. Ich fühlte mich in meine Schulzeit zurückversetzt. Ich habe die Textaufgaben immer gehasst. Ich konnte oftmals nicht verstehen was da von mir verlangt wurde, weil ich da noch Fragen zur Logik gehabt hätte. Wie soll man in der Mathematik sein Hirn ausschalten und gleichzeitig die Aufgabe lösen? Genauso ging es mir bei Looper. Zuviele Fragen blieben den Film über offen um sich auf die Story einlassen zu können.

Wenn das ältere ICH (Bruce Willis) der Selbe ist, wie das junge ICH. Dann müsste der Alte doch die Erfahrungen des jungen ICHs verinnerlichen und somit wissen das das was er macht falsch ist? Warum zeigt er ihm/sich nicht die kleine Chinesin(?) in der Uhr um sie später zu schützen?
Warum reden die beiden nicht einfach miteinander, sondern versuchen ihre Dickköpfe durchzusetzen und wild zu spekulieren was die Motivation des jeweils anderen wohl sein könnte?

Und dann das Ende...
Der kleine telekinetische Junge - ist das nun die erste Generation? Ist Joe der kleine Sid? Hat Joe mit seiner eigenen Mutter geschlafen?
Warum hat Joe keine telekinetischen Fähigkeiten und die Erinnerungen?
Zitat Willis: Je aktueller die Zeit, desto intensiver die Erinnerung daran.
Was für einen Sinn, ausser der augenblicklichen Situation zu entgehen, hat der Selbstmord/den Kreis zu durchbrechen? Welchen Kreis denn nun eigentlich? Denn wenn Joe der spätere Joe wird... dann weiss er doch das er den jungen nicht jagen braucht. Er wird dann auch wissen das sie kommen um ihn zu holen und seine Frau zu erschiessen.
Zeitreisen sind verboten, aber die regierenden und die Kartelle haben die Macht dazu? Lustigerweise ist die Zeitmaschine in einem offenem, altem Fabrikgelände? Unbewacht?
Zeitreisen sind verboten. Aber es werden Menschen zurückgeschickt, weil man sie in der Zukunft nicht mehr verscharren kann ohne das sie gefunden werden? Die Looper sind also Kriminelle die für das Syndikat in der Vergangenheit Leute umlegen? Ich steige nicht durch.

Am Ende des Films blieb nur eine Frage offen:
Was zur Hölle soll der Scheiss?

Ich steh ja auf Filme bei denen man sein Hirn einschalten muss,
aber Looper schmeisst dir einen Satz hin und erwartet das du dir alles selbst ausdenkst und zusammenreimst. Jeder sieht demnach einen anderen Film. Je nach dem wie der geneigte Zuschauer den Film in seinen Gedanken zusammenreimt.

Ehm nö. Nicht meins. Muss ich sicherlich nicht noch einmal anschauen.

Antwort abgeben

Anti78
15.10.12 - 11:43
Ich weiß nicht recht.

Auf der einen Seite war er nicht schlecht. Auf der anderen sehr verwirrend. Man hätte mehr aus dem Grundthema machen können.

Ich bin mit gemischten Gefühlen raus gegangen. Die Schauspieler waren gut. Aber irgendwie...

Antwort abgeben