HIDE

DEINE Topfilme des vergangenen Kinojahres 2019!
Jetzt Abstimmen
bis 31. Januar 2020 möglich.
Small Town Murder Songs
49.0/100

1 Bewertung

Small Town Murder Songs

FILM • 2010 • 1 Std. 15 Min.


Regie: Ed Gass-Donnelly

Darsteller/-innen: Peter Stormare, Jill Hennessy, Martha Plimpton, Stephen Eric McIntyre, Ari Cohen, Aaron Poole, Amy Rutherford, Vladimir Bondarenko, Trent McMullen, Kat Germain, Jessica Clement

Genre: Krimi, Thriller



Walter (Peter Stormare) ist der Polizeichef in einer kleinen Stadt in Ontario, die ihr erstes Mord-Opfer "feiert": eine attraktive, junge Frau, die nackt am Ufer des naheliegenden Sees gefunden wird. Die Frau ist nicht aus der Stadt, und während die Polizei von Ontario die Führung in den Ermittlungen übernimmt, versucht Walter, zu helfen, wo er nur kann. Die Stadt ist eine größtenteils eng verbundene Mennoniten-Gesellschaft, in der Walter zuletzt zu seiner Kirche zurückkehrte. Er versucht zudem, mit seinem eigenen Gemüt klarzukommen, wegen dem es bereits vor einigen Monaten zu einer brutalen Auseinandersetzung kam. Als die ermordete, junge Frau identifiziert werden kann, wird schließlich klar, dass Walters ehemalige Liebe das Opfer der Gewalttat sein könnte...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin

8martin


FILME
1.286

NEWS
3

FORUM
0
19.01.14 - 11:58
Ebenso wie der ungewöhnliche Titel ist auch die Handlung des Films. Und ebenso ungewöhnlich wie die Machart agieren auch die Darsteller.
Von Anfang an begleitet ein Soundtrack aus Trommeln und Gesängen das Geschehen, das sich oft in fast undurchschaubarem Schwarz abspielt.
Da hin gehören auch Anfang und Ende, die das eigenartige Geschehen umschließen und nur halbwegs aufklären. Religiöse Sprüche bilden eine Art Kapitelüberschrift wie ‘Tut Buße und bekennt euch zu eurem Glauben‘. In diesem von tiefster Gläubigkeit gezeichneten Umfeld der Provinz ermittelt der zutiefst religiöse Polizist Walter (Peter Stormare) im Mordfall an einer jungen Frau. Er macht quasi alles falsch, was man so nie tun sollte, denn er hat von Anfang an einen Verdächtigen, weil er ihn nicht mag.
Der Mord wird zur Nebensache, der Fundamentalismus zur unglaublichen Maxime. Hier ticken die Uhren einfach anders, sonderbar anders.
Neben dem religiösen Fanatiker können sich noch zwei recht unterschiedliche Frauen profilieren: Sam, Walters Frau (Martha Plimpton), devot, religiös und etwas schlicht und Rita (Jill Hennessy), selbstbewusst, eine Frau mit Vergangenheit.
Dieser karge und spröde Inhalt wird uns 75 Minuten lang eindringlich vorgeführt. Der Zuschauer taumelt von anfänglichem Staunen zu allgemeinem Unwohlsein und ungläubigem Kopfschütteln. Lieder einer Kleinstadt eben, in der ein Mord passiert war. Eigenartig.

Antwort abgeben