Hosted by World4YouMontag, 12. November 2018
 

1 Kritik   1 Kommentar

Der Bockerer 2

DEINE MEINUNG?


1996

Genre: Drama

Spieldauer: ~ 95 Minuten

Regie: Franz Antel

Cast: Karl Merkatz, Dolores Schmidinger, Ida Krottendorf, Marianne Nentwich, Michael Schottenberg, Heinz Marecek, Erich Padalewski, Heinz Petters, Heinrich Schweiger, Thaddäus Podgorski, Alexander Wussow, Caroline Vasicek, Ludwig Hirsch, Walter Langer

Kurzbeschreibung: Wien, im dritten Jahr nach dem Krieg, im dritten Jahr, in dem es wieder ein Österreich gibt. Überall regen sich die Kräfte des Wiederaufbaues der Stadt. Der Bockerer und seine Frau Binerl haben den Krieg heil überstanden, wenn auch sein Fleischergeschäft den Bomben zum Opfer fiel. Im Zentrum der Stadt, im ersten Bezirk, hat er sich neu eingerichtet, in der viergeteilten Stadt, in der der Alliierte Rat das Sagen hat. Monat für Monat wechselt der Vorsitz: einmal die Russen, dann die Amerikaner, dann die Franzosen und schließlich die Engländer. Und einmalig auf der ganzen Welt sitzen die "Vier in einem Jeep" und sorgen für Recht und Ordnung. Endlich kommen auch die Kriegsgefangenen heim und einer von ihnen ist Gustl, der im Leben der Bockerers eine große Rolle spielen wird. Denn die Liebe von Gustl und Elena, der russischen Dolmetscherin im Alliierten Rat ist die Geschichte des Filmes. Und es ist diese Liebe, für die sich Karl Bockerer zum Schirmherr macht. Nicht deswegen, weil er Gustl und Elena besonders mag, sondern weil Elenas Vater von Stalin hingerichtet wurde und sie dem gleichen Schicksal nur entgehen kann, wenn sie einen Österreicher heiratet. Und so "kauft" Bockerer für Elena einen Bräutigam, weil es endlich aufhören muß mit Hitler da und Stalin dort, - und ihren Verbrechen. Daß Bockerer österreichische Freunde bei den Besatzern hat, noch aus der Zeit vor 1938 - den Lieutenant der US Army Rosenblatt aus der Leopoldstadt und den russischen Major Novotny aus Simmering - hilft über erste bürokratische Schwierigkeiten hinweg, um die Heiratserlaubnis zu erhalten. Doch die überraschend vorgezogene Verlegung der Dolmetschabteilung zurück nach Rußland ändert plötzlich alles. Vor allem auch, weil Elena und Gustl sich wirklich ineinander verliebt haben. Listenreich wie gegen die Nazis, gelingt es Bockerer diesmal den russischen Besatzern ein Schnippchen zu schlagen und Elena und Gustl in die amerikanische Besatzungszone zu schmuggeln.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
12.06.12 - 13:55
Bockerer gegen die Besatzer, nochmals gelingt es Franz Antel mit dem überragenden Merkatz einen guten Film zu kreieren, nicht mehr extrem gut wie der Bockerer 1, aber immerhin noch recht fein. Eigentlich der letzte, welcher eine Sichtung absolut verdient.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss