1 Kommentar

Captain America 2: The Return Of The First Avenger

DEINE MEINUNG?

Dazu passend:
68
Captain America, 2011

2014

Genre: Action, Abenteuer, Sci-Fi

Spieldauer: ~ 136 Minuten

Regie: Joe Russo, Anthony Russo

Cast: Cobie Smulders, Samuel L. Jackson, Scarlett Johansson, Chris Evans, Dominic Cooper, Hayley Atwell, Robert Redford, Sebastian Stan, Anthony Mackie, Toby Jones, Emily VanCamp, Frank Grillo, Stan Lee, Jenny Agutter, Callan Mulvey

Kurzbeschreibung: Steve Rogers alias Captain America entscheidet sich, seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit S.H.I.E.L.D. und Natasha Romanoff alias Black Widow im Hier und Heute fortzusetzen. Er lebt zurückgezogen in Washington und tut sein Bestes, sich an die moderne Welt zu gewöhnen. Doch als ein S.H.I.E.L.D.-Agent unter Beschuss gerät, wird Steve in ein Netz von Intrigen verwickelt, das eine Gefahr für die ganze Welt darstellen könnte. Mit Black Widow an seiner Seite versucht Captain America verzweifelt, die sich kontinuierlich ausweitende Verschwörung aufzudecken. Dabei muss er sich immer wieder gegen professionelle Attentäter wehren, die ihn zum Schweigen bringen sollen. Als sich die gesamte Tragweite des teuflischen Plans offenbart, finden Captain America und Black Widow in Falcon einen neuen Verbündeten. Gemeinsam sehen sie sich schon bald einem so unerwarteten wie gefährlichen Gegner gegenüber – dem Winter Soldier.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


MarcosFilmblog
08.04.14 - 19:56
Steve Rogers (Chris Evans) , alias Captain America, hat seinen Platz in der modernen Gesellschaft gefunden. Als Kommandant einer Spezialeinheit beim weltweit führendem Nachrichtendienst Shield, kämpft er gegen Terroristen, Verbrecher und sonstigen kriminellen Abschaum, der das Mächtegleichgewicht aus dem Lot bringen könnte. Sein einziges Ziel ist es für das Gute zu kämpfen, womit er die Unschuldigen vor Tod und Verderben bewahrt. Nach der Befreiung von Shieldmitgliedern, die auf einem großen Tanker von Piraten festgehalten wurden, muss er feststellen, dass ihm einige Informationen über die Einsätze verschwiegen werden. Auch ist Steve besorgt, wie sich Shield immer mehr zu einer gewaltigen Überwachungsinstanz der Vereinigen Staaten aufbaut. Als Nick Fury (Samuel L. Jackson), der das Amt des Präsidenten der Organisation ausführt, einem Anschlag zum Opfer fällt, macht sich der Captain zusammen mit der Agentin Black Widow (Scarlett Johansson) auf die Suche nach Antworten. Kurz bevor der mysteriöse Winter Soldier Fury handelsunfähig macht, kann dieser Steve verschlüsselte Informationen zuspielen. Nach und nach müssen der Captain und Black Widow erkennen, dass eine alt bekannte Instanz des Bösen kurz vor der Vollendung ihrer teuflischen Visionen steht und diese Instanz ist näher, als unsere Helden hätten ahnen können…

Der Name Marvel ist mittlerweile zu einem Qualitätssiegel geworden. Das Studio, das sich auf Comicverfilmungen des gleichnamigen Verlages spezialisiert hat, gewinnt mit jeder Produktion auch an Komplexität. Inzwischen kann man sogar schon von einem kleinen Mikrokosmos, der es möglich macht, in jedem Film kleinere Anspielungen auf andere Helden oder Bösewichte einzubauen, sprechen. Selbstverständlich gibt es auch nach dem Abspann eine kurze Postcreditszene, die uns zeigt, was den Supersoldaten im nächsten Abenteuer bevorsteht. Einige Leute fühlen sich von der Hülle an Produktionen erschlagen, die laut der eigenen Argumentation nur Häppchen an Fast-Food sind, die uns bis zum nächsten großen Projekt “The Avengers Age of Ulrtron, noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollen. Fakt ist allerdings, dass die Macher in den meisten Fällen sehr gute und beeindruckende Unterhaltung bieten und auch die Regiearbeit von den Gebrüdern Russo fällt qualitativ nicht negativ auf. Das Erfolgsrezept ist eine Gleichung aus guter Action, die Dank eines imposanten Bösewichtes, der eine ernstzunehmende Bedrohung darstellt, garantiert ist, einer gehörigen Portion Humor, die wir durch knackige Oneliner auf dem Silbertablett serviert bekommen und zu guter Letzt treffen auch die visuellen Schmankerl immer ins Schwarze, was die Zielgruppe eigentlich immer zufrieden aus dem Kinosaal schreiten lässt. Was dieses Kapitel aber noch etwas von den anderen Arbeiten abhebt, ist die gut durchdachte Geschichte, die mit einigen cleveren Einfällen und unvorhersehbaren Wendungen es schafft, den Zuschauer mehrmals zu überraschen. Auch der Held wirkt in dieser Fortsetzung ausgereifter. Beispielsweise ist es ein faszinierender Anblick Steve Rogers zu beobachten, wie er sich seinen eigenen Prinzipien gegenübersteht und es sich beim Besuch einer Ausstellung, die sich mit dem heroischen Leben der Ikone befasst, offenbart, dass die Figur auch Schwächen hat und damit menschlicher und angreifbarer wird, besonders wenn sie mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert wird. Chris Evans wird wohl auf ewig mit dieser Rolle in Verbindung gebracht werden, da er als kostümierter Held eine sehr gute Figur gibt. Ebenfalls Scarlett Johansson überzeugt als sexy Kampfamzone Black Widow, die Captain America zur Seite steht. Die Kampfchoreographien sind sehr flüssig inszeniert und gut anzuschauen. Bietet anfangs noch der Schild ausgezeichnete Möglichkeiten, muss sich Steve schnell etwas anderes überlegen, wenn er seinem Gegenspieler Winter Soldier, der mit einem Metallarm das runde Markenzeichen mit Leichtigkeit auskontern kann, gegenübersteht. Ein würdiger Antagonist. Auch aktuelle Themen sind in die Handlung mit eingebaut. So kann man durchaus Parallelen zum NSA-Skandal erkennen, der letztes Jahr einigen Leuten die Augen über die Spionage des 21. Jahrhunderts geöffnet hat. Verstörende Bilder sind perfekt und schlüssig in das düstere Szenario, das der Welt hier droht, eingebaut. Robert Redford gibt sich ebenfalls die Ehre und mit dem ihm angeborenen Charisma ist er keine Fehlbesetzung für seinen Charakter. Der Film profitiert ebenfalls vom sympathischen Sidekick Falcon (Anthonie Mackie), der eine bedeutende Rolle im Kampf gegen das Böse einnimmt. Das Gespann aus Captain und fliegendem Soldaten funktioniert außerordentlich gut und wird im dritten Teil der Reihe bestimmt für eine Menge Spaß sorgen.

Fazit: “The Return of the First Avenger” ist ein kurzweiliger Actionfilm, der beste Popcornunterhaltung bietet und das der Figur des Captain America wieder ein bisschen mehr Glanz verliehen hat. Der Film führt die Reihe an guten Einzelfilmen des Avengerteams ohne Abstriche fort.

Bewertung: 8/10
Genre: Actionfilm, Comicverfilmung
FSK: ab 12 Jahren
Laufzeit: 136 Minuten

Antwort abgeben


Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Bewertungen:

brittlover

brittlover
7.480 Bewertungen

  • kurenschaub kurenschaub4.726
  • Seth0487 Seth04874.349
  • Chev Chev3.567
  • eichi eichi2.573
  • mcfunny mcfunny2.347
  • Filmosoph Filmosoph2.147
  • Hirsch777 Hirsch7772.143
  • Vanuschka Vanuschka1.983
  • Testbericht Testbericht1.949