HIDE
American Hustle
66.7/100

9 Bewertungen

American Hustle

FILM • 2013 • 2 Std. 18 Min.


Regie: David O. Russell

Darsteller/-innen: Christian Bale, Jeremy Renner, Michael Peña, Alessandro Nivola, Bradley Cooper, Amy Adams, Jack Huston, Said Taghmaoui, Paul Herman, Shea Whigham, Elisabeth Röhm, Jennifer Lawrence, Thomas Matthews, Louis C.K., Matthew Russell

Genre: Drama, Krimi



1980. Das FBI nimmt den verurteilten Trickbetrüger Melvin Weinberg unter seine Fittiche, um einen Komplott zu erarbeiten, welcher die Korruption im US-Kongress ans Tageslicht bringen soll. Dieses Vorhaben wird Abscam genannt und geht als eine der umstrittensten Untersuchungen des FBI in die Geschichte ein. Zahlreiche ranghohe Politiker werden der Schuld überführt und verurteilt...



Passende Beiträge:

04.

DEZ

2013

Deutscher Trailer zu "American Hustle"

04.12.2013

Ende der 70er im schillernden New York: Irving Rosenfeld (Christian Bale) besitzt mehrere Waschsalons, aber sein Geld verdient er mit dubiosen Geldgeschäften und Kunstfälschungen. Mit Hilfe seiner Geschäftspartnerin und verführerischen Geliebten Sydney Prosser ...
lesen

11.

OKT

2013

Neuer Trailer zum starbesetzten Drama "American Hustle"

11.10.2013

Ein Blick auf die Castliste lässt nicht nur eingefleischte Filmfreaks mit der Zunge schnalzen. Neben aktuellen Stars wie Amy Adams, Jennifer Lawrence und Jeremy Renner lässt vor allem auch das Auftreten von Christian Bale, Bradley Cooper, Robert De Niro, ...
lesen

01.

AUG

2013

Christian Bale und Amy Adams im Trailer zu "American Hustle"

01.08.2013

Wieder einmal hat sich ein Filmtitel im Laufe der Filmproduktion geändert. Immerhin wurde diesmal nur ein Wort ausgetauscht, was aus dem Film American Bullshit nun nämlich American Hustle macht. Ob man das Bullshit aus dem Namen haben wollte, damit keine ...
lesen


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin

8martin


FILME
1.238

NEWS
2

FORUM
0
27.02.14 - 10:19
Dass man die finanziellen Spielchen der Trickbetrüger nur schwerlich nachvollziehen kann, liegt in der Natur der Sache, denn sie finden ja im Prinzip virtuell in den Köpfen statt. Der aufgedunsene Christian Bale als Irving macht das auch ganz gut. Ebenso wie sein Kumpel Richie (Bradley Cooper). Von den beiden offenherzigen Mädels überzeugt anfangs nur Amy Adams als clevere Kreditbeschafferin ohne Kredite. Ihre Gegenspielerin im Bett und auf dem Parkett Jennifer Lawrence läuft erst am Ende in einer Szene zur Höchstform auf.
Doch die ständig die Zielrichtung ändernde Handlungsweise der Akteure im Dialog, auf dem Küchentisch und auf dem Sofa verhindert eine Identifikation mit irgendeiner der Figuren. So bleibt das alles etwas distanziert. Man kann ihnen einfach nur schwerlich folgen. So springt da nichts über. Selbst wenn die Handlung eine Prügelei zulässt oder der eine gleich auf die Matratze will und sie erst später. Und als dann am Ende die Ganoven auch noch mit ihren kriminellen Aktionen korrupte Politiker überführen, und somit straffrei davonkommen, ist alles zu spät. Amerika ist wieder einmal gerettet und gesäubert. Damit das alles den Akzeptanzkanal besser hinunterrutscht, gibt es als Soundtrack Ohrwürmer vom Bekanntheitsgrad 100% von 100 und ein Cameo von Robert de Niro, der vergeblich versucht als Pate Angst und Schrecken zu verbreiten.
Wie gesagt: die Darsteller sind nicht schlecht, der Plot teils unverständlich teils unglaubwürdig mit einem fragwürdigen Schluss. Nicht empfehlenswert, Nominierungen hin oder her, aber wenigstens nicht themaverfehlt.

Antwort abgeben