HIDE
Wo die Liebe hinfällt
69.9/100

14 Bewertungen

Wo die Liebe hinfällt

FILM • 2005 • 1 Std. 37 Min.


Regie: Rob Reiner

Darsteller/-innen: Kevin Costner, Shirley MacLaine, Mena Suvari, Jennifer Aniston, Mark Ruffalo

Genre: Drama, Komödie, Romanze



Endlich gibt es einen Film für alle, die sich beim Anblick ihrer schrägen Verwandtschaft schon immer fragten: Wer sind diese Leute? Erleben Sie Jennifer Aniston ("Friends") in einer romantischen Komödie mit Starbesetzung von Regisseur Rob Reiner ("Harry und Sally") über Familie, Liebe, Hochzeit und andere Katastrophen. Sarah (Jennifer Aniston) ist verwirrt. Während der Hochzeit ihrer Schwester erfährt sie, dass ihre Mutter eine Affäre mit einem gewissen Beau Burroughs (Kevin Costner) hatte; pikanterweise zu einer Zeit, die exakt mit ihrer Zeugung zusammenfallen könnte. Sie bekommt außerdem heraus, dass auch ihre Oma (Shirley MacLaine) dem Charme dieses Mannes erlag. Sarah ist überzeugt, dass ihre Familie die Vorlage für "Die Reifeprüfung" war und sie der lebende Beweis für die erfolgreich abgelegte Prüfung. Und auch sie scheint dem Internet-Millionär nicht widerstehen zu können, während ihr Verlobter zuhause auf ihr Ja-Wort wartet...


Filmkommentare (4)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.673

NEWS
1.478

FORUM
661
14.01.11 - 10:02
Ein entzückender Love & Troublesfilm mit einer wahnsinnig starken Jennifer Aniston wobei die Geschichte von "die Reifeprüfung" mit Dustin Hoffmann neu interpretiert wird.
Alle Beteiligten haben Spaß an der Sache, jeder Darsteller einen guten Part im Film und Shirley Mc Laine ist robust, powerful und herrlich komisch, zusammengefasst nichts total aufregendes, aber sehr charmant, sehr wärmend und unschlagbar unterhaltsam - das reicht für einen guten Film.

Antwort abgeben

Filmfreak

Filmfreak


FILME
942

NEWS
5.579

FORUM
4.460
14.07.09 - 16:54
Hiebei handelt es sich um eine Komödie aus dem Jahre 2005 von Rob Reiner mit eigentlich keinem schlechten Cast wenn man so möchte.Jedenfalls sind die Darsteller den meisten Cineasten geläufig.
Bezüglich des Inhaltes hat dies lilly sehr detailliert hier schon beschrieben dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Es ist in der Tat kein großer Film,aber er ist ansehnlich und für ein paar Lacher zu haben,wenn man die Situationskomik von Jennifer Aniston versteht bzw. mit dieser umgehen kann.
Für einen netten Abend bietet dieser die gewohnte Hollywood-Durchschnittskost und ich stimme somit meinen beiden Vortiperinnen nur zu.
Läuft dieser einmal im TV kann man ihn sich auch dort ansehen und muss ihn nicht unbedingt für Geld leihen oder kaufen.
Man hat also nichts verpasst,wenn man diesen Film nicht gesichtet hat.
Mehr kann man hierzu einfach nicht schreiben liebe Filmfreunde.

Antwort abgeben

lilly

lilly


FILME
106

NEWS
11

FORUM
6
04.03.08 - 07:33
Sarah (Jennifer Aniston) ist verwirrt. Sie weiß nicht wirklich, was sie von ihrem Leben will, oder wer sie überhaupt ist. Endlich hat sie eingewilligt, ihren Freund Jeff (Mark Ruffalo) zu heiraten, obwohl sie im Grunde panische Angst vor der Ehe hat. Sarah stammt aus Pasadena, einem Vorort von L.A. Sie ist dem langweiligen Leben dort entflohen und lebt mit Jeff in New York. Zur Hochzeit ihrer Schwester Annie (Mena Suvari) kehrt sie mit ihrem Verlobten nach Pasadena zurück und erlebt eine Überraschung. Am Tag der Hochzeit erfährt Sarah, dass vor 30 Jahren, nur wenige Tage vor der Hochzeit mit Sarahs Vater, ihre inzwischen verstorbene Mutter mit einem geheimnisvollen jungen Mann ausgerissen ist. Das hat damals in Pasadena für einen handfesten Skandal gesorgt, denn dieser Mann war zuvor von Katharine verführt worden. Aus dieser Affäre entstand ein Buch, und das Buch wurde verfilmt. Als Sarah auf der Hochzeitsfeier erstmals Einzelheiten erfährt, besorgt sie sich den Film "Die Reifeprüfung", denn die Parallelen sind verblüffend: Katharine, ihre Großmutter (Shirley MacLaine), als die ältere Frau und Sarahs Mutter als die wahre Liebe des Jungen. Also fragt Sarah sich: Wer war der junge Mann? Ist er vielleicht sogar ihr Vater? Nach der Hochzeit fährt sie nach San Francisco um herauszufinden, ob dieser geheimnisvolle Liebhaber ihr Vater ist. Wie ihre Mutter und ihre Großmutter erliegt auch Sarah Beaus Burroughs (Kevin Costner) Charme, denn die seltsame Begegnung mit diesem Mann scheint ihr all die prickelnden Abenteuer zu bieten, nach denen sie sich gesehnt hat. Doch wie wird ihre Großmutter darauf reagieren? Was sagt ihr Verlobter dazu?
Als Zuschauer wird einem eine ziemlich überschaubare, aber auch unterhaltende Geschichte geboten. Einige Lacher sind garantiert. Eine Liebeskomödie, die teilweise in der Situationskomik von Jennifer Aniston steht und ihren regelmäßigen Panikanfällen. Unterm Strich bietet "Wo die Liebe hinfällt" locker-flockige, seichte Unterhaltung - nicht mehr und nicht weniger.

Antwort abgeben

Kein Userbild

GASTBEITRAG

GASTBEITRAG
24.04.07 - 01:00
Hochkarätige Besetzung, jedoch kein Film, der lange in Erinnerung bleibt.

Antwort abgeben