Dexter - Staffel 7
89.1/100

Dexter - Staffel 7 Alle Staffeln

TV-SERIE • 2012 • 9 Std. 54 Min.


Darsteller/-innen: Colin Hanks, James Remar, Julie Benz, Erik King, Sean Patrick Flanery, Desmond Harrington, Jimmy Smits, Michael C. Hall, David Ramsey, Jennifer Carpenter, Keith Carradine, Yvonne Strahovski, Aimee Garcia, John Lithgow, David Zayas, Preston Bailey, Christina Robinson, Geoff Pierson, C.S. Lee, Luke Andrew Kruntchev, Evan George Kruntchev, Dana L. Wilson, Francisco Viana, Lauren Luna Vélez, Pablo Soriano

Genre: Drama, Krimi, Mystery, TV-Produktion, Thriller



In der explosiven 7. Staffel wird Dexter endgültig dazu gezwungen, sich seiner größten Angst zu stellen - denn Debra wird Zeugin einer seiner unersättlichen und rituellen Hinrichtungen. Sie kennt jetzt das Geheimnis von Dexter, seinen unbestreitbaren Durst nach Blut und weiß von dem "Code", den ihr Vater Harry ihm schon sehr früh eingeflößt hat. Deb versucht, sich mit der absurden Vorstellung, dass ihr geliebter, sanftmütiger Bruder der berüchtigste Serienkiller Miamis sein soll, anzufreunden. Doch Dexter ist weiterhin von seinen Impulsen getrieben, den Schuldigen sein ganz eigenes Verständnis von Selbstjustiz aufzudrücken.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


eichi
28.01.13 - 21:49
kann man bei einer tv-serie, die sich bereits in der siebten staffel befindet, überhaupt noch etwas erwarten? sollte sich hier nicht bereits alles wiederholt haben und schön langsam langweilig werden? sollte man die charaktere nicht schon in- und auswendig kennen und genug von ihnen haben? könnte man glauben, aber nicht bei dexter, bei der serie, die weiterhin für mich ganz oben steht.

new season - same old story: 12 episoden, die sich alle in einem gleichen - sie sind unglaublich spannend und haben das von vielen gewünschte serienfieber, welches einen einfach nicht mehr loslassen will. mitten im geschehen ist dexter morgan, der eine hauptrolle spielt, die seinesgleichen sucht. der charakter entwickelt sich von staffel zu staffel und kommt immer wieder in situationen, die einem den atem gefrieren lassen. dabei spreche ich aber nicht immer nur von brenzligen szenen, die ihm kopf und kragen kosten könnten, nein auch gefühle schleichen sich schön langsam in die serie ein, die aber keinesfalls mit liebesgeplänkel aus anderen serien verglichen werden können. zu ungewöhnlich ist die geschichte, die den "sympathischen" serienkiller umgibt.

ich kann nur weiterhin, wie schon bei den seasons zuvor, meine uneingeschränkte empfehlung aussprechen und allen, die die serie noch nicht kennen sagen, dass sie sich schleunigst die erste staffel zulegen sollen.

Antwort abgeben