Killing Season
68.3/100

Killing Season

FILM • 2013 • 1 Std. 31 Min.


Regie: Mark Steven Johnson

Darsteller/-innen: Robert De Niro, John Travolta, Milo Ventimiglia, Elizabeth Olin, Diana Lyubenova, Kalin Sarmenov, Stefan Shterev

Genre: Action, Thriller



Einst war Ben als Offizier der amerikanischen Streitkräfte an einigen üblen Einsätzen in Bosnien beteiligt. Jetzt hat er sich mit seinen dunklen Erinnerungen zurück gezogen in die Klausur einer einsamen Berghütte. Dort taucht eines Tages der Jäger Emil auf. Der hat im gleichen Krieg wie Ben gekämpft, nur auf der anderen Seite. Für solche Verhältnisse verstehen sich die Männer zunächst einmal ganz gut und gehen nach ein paar gemeinsamen Drinks sogar gemeinsam auf die Jagd. Dort offenbaren sich die wahren Motive des Besuchers.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Chev
08.02.19 - 22:25
Kann mich da Eichi nur anschliessen. Mein erster Gedanke "Travolta und DeNiro? Wie konnte dieser Film unter meinem Radar durchfliegen? "
Ich finde auch das beide Schauspieler weit, weit unter ihren Möglichkeiten bleiben. Noch dazu ist die Story recht dürftig. Zwei Kontrahenten jagen sich gegenseitig und tun sich schlimme Dinge an, die ziemlich brutal dargestellt werden. Ich denke immer, wenn ein Produzent zu solch anschaulichen Gewaltszenen neigt, dann ist das ein kläglicher Versuch den Rest aufzuwerten. Denn bei einem richtig gutem Film, da reicht die bloße Andeutung.
Mißraten sind in meinen Augen auch die wenig tiefsinnigen Dialog. Auch hier hätte man wesentlich den ganzen Streifen aufwerten können, hat aber auch dieses verpasst.
Insgesamt entstand also ein Film, den man anschauen kann - oder aber auch nicht.

Antwort abgeben

eichi
08.12.13 - 20:08
Ein recht lahmer Film, der einmal mehr eine Jagd zwischen zwei Kontrahenten in einem Wald zum Thema hat. Als Grund für die Auseinandersetzung hat man den Krieg in Bosnien vor einigen Jahren zum Thema gemacht. Wirklich actionreich ist der gesamte Film nicht. Beide Darsteller wecken zwar großes Interesse, können aber im Endeffekt dann leider nicht glänzen. Wenn, dann würde ich noch Robert De Niro in den Vordergrund stellen. Aber auch er hat in diesem Film keinen besonders großen Auftritt. Besonders schlimm empfand ich die zahlreichen Wendungen und das daraus resultierende Ende, was eigentlich kaum unglaubwürdiger sein könnte. Erwähnen kann man auch noch Milo Ventimiglia, der durchaus schon die ein oder andere brauchbare Rolle gespielt hat, hier kommt er nur zu ein paar sehr wenigen Einsatzminuten. Der Cast hat zwei Schwergewichte an der Spitze, allerdings können beide ihrem Ruf hier nicht gerecht werden.

Antwort abgeben