Teenage Mutant Ninja Turtles
64.6/100

Teenage Mutant Ninja Turtles

FILM • 2014 • 1 Std. 41 Min.


Regie: Jonathan Liebesman

Darsteller/-innen: Whoopi Goldberg, Johnny Knoxville, William Fichtner, Jeremy Howard, Tony Shalhoub, Megan Fox, Will Arnett, Noel Fisher, Minae Noji, Alan Ritchson, Abby Elliott, Pete Ploszek, Ami Sheth, JoAnna Pallante

Genre: Abenteuer, Action, Fantasy, Komödie, Sci-Fi



Die humanoiden Kult-Schildkröten Donatello, Leonardo, Raphael und Michelangelo nehmen, unterstützt von ihrem Mentor Splinter (DANNY WOODBURN), der furchtlosen Journalistin April O’Neil (MEGAN FOX) und dem ehrgeizigen Kameramann Vern Fenwick (WILL ARNETT), den Kampf gegen ihren ultimativen Endgegner auf: Ninja-Meister Shredder (WILLIAM FICHTNER) und seine Fußsoldaten. Ihre wichtigsten Waffen dabei sind nicht nur ihre Ninja-Ausbildung, Nunchucks, Bo Stab und Co., sondern vor allem ihr Witz, ihr stets heldenhafter Einsatz für das Wohl der Menschheit und, nicht zu vergessen, eine tiefe brüderliche Verbundenheit, die die vier zu einem unschlagbaren Team macht. Ob mit Leonardos (PETE PLOSZEK) Führungstalent, Donatellos (JEREMY HOWARD) technisch versiertem Verstand, Michelangelos (NOEL FISHER) energetischem Wesen oder Raphaels (ALAN RITCHSON) stürmischer Emotionalität: Solange die vier Ninjas zusammenhalten, hat kein Gegner eine Chance, gegen sie anzukommen. Doch der martialische Bösewicht Shredder hat einen Plan, der alles ändern könnte …


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmosoph
11.03.15 - 09:50
Ich war zwar durch eichis Kritik schon vorgewarnt, aber für einen unterhaltsamen Abend - nicht mehr - wird's wohl reichen, dachte ich.
Aber selbst diese geringe Erwartungshaltung wurde noch enttäuscht. Es gab unzählige Comic-Verfilmungen in den letzten Jahren, darunter auch sehr gute. Von denen hätte man sich ruhig abschauen können, wie man gezielt die Spannung aufbaut, ja, wie man überhaupt eine Geschichte erzählt. Denn die erste halbe Stunde von TMHT ist schlichtweg langweilig. Dann kommt etwas Fahrt rein, doch der Funke mag auch da nicht recht überzuspringen. Dann wird ein CGI-Feuerwerk abgebrannt, das immerhin hohen Schauwert hat. Aber hätte man nur einen Bruchteil davon in ein besseres Drehbuch gesteckt, hätte das dem Film nur allzugut getan. Achja: Michael Bay war Produzent - was konnte man eigentlich anderes erwarten? Zuletzt halte ich noch fest, dass die eigentliche Zielgruppe von TMHT tatsächlich Teenager sein dürften. Erwachsene werden sich langweilen, da hilft auch Megan Fox' mit einer goldenen Himbeere dekorierter Auftritt herzlich wenig.

Antwort abgeben