Hosted by World4YouMontag, 12. November 2018
 

2 Kommentare

Der Duft der Frauen

DEINE MEINUNG?


1992

Genre: Drama

Spieldauer: ~ 150 Minuten

Regie: Martin Brest

Cast: Al Pacino, Philip Seymour Hoffman, Frances Conroy, James Rebhorn, Gabrielle Anwar, Bradley Whitford, Chris O'Donnell, Todd Louiso, Nicholas Sadler, Richard Venture, Tom Riis Farrell, Rochelle Oliver, Gene Canfield, Margaret Eginton

Kurzbeschreibung: Eine 45er abfeuern. Einen Ferrari fahren. Eine Frau an ihrem Parfum erkennen. Erfahrungen, die Frank Slade jetzt weitergeben will...Eine schöne Frau zu erkennen ist die Kunst, seine Sinne zu öffnen und ihren ganz speziellen Duft einzuatmen. Diese Kunst beherrscht er wie kein zweiter: Der blinde Ex-Colonel Frank Slade, für den das Leben auf den ersten Blick nur noch aus Alkohol und Erinnerungen zu bestehen scheint. Ein letztes Mal will der zynische Slade das Leben in vollen Zügen genießen, den Luxus und die Frauen auskosten, um sich dann selbst zu töten. Unfreiwilliger Begleiter auf seiner Wochenendreise nach New York ist der junge Charlie, ein schüchterner und lebensunerfahrener Internatszögling. Die grundverschiedenen Männer begeben sich auf eine berauschende Odyssee durch die Stadt, in deren Verlauf beider Leben eine unerwartete Wendung erfährt....


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


wrachris
18.01.17 - 19:21
Ein Meilenstein in pacinos Filmografie! Berührend, ergreifend, traurig und schlussendlich doch lebensbejahend. Vor allem durch pacinos unvergessenenes Schlußplädoyer....

Meisterwerk!

Antwort abgeben

kurenschaub
18.04.11 - 22:56
"Der Duft der Frauen" ist ein derart guter Film, er wird sich sofort in meine Top 20 begeben, warum brauchte ich bloß so lange um diesen zu entdecken.
Charly Simms geht auf`s College und will sich sein spärliches Taschengeld aufbessern, so findet er einen Nebenjob der es in sich hat.
Eine Familie fährt über`s Weekend auf Urlaub und Charly soll auf ihren blinden Onkel ein wenig aufpassen.
Der Onkel Frank Slade (Pacino) ist aber alles andere als pflegeleicht,er ist ein pensionierter Leutnant/Colonel, stur und eigenwillig, ein "schwerer" Charakter und natürlich beleidigt er gleich den jungen Mann - bis er ihn schließlich sogar nach New York "verschleppt", wo er wie immer den Duft der Frauen riecht und sich nach einem Luxustag vom feinsten in einem Hotelroom eine Kugel durch den Kopf jagen will. Aber da kommt noch sooooviel....
Ein schauspielerischer Tour de Force Ritt von Al Pacino, eine Demonstration seines Könnens in der allerhöchsten Darstelleretage, er ist wüst, ungehobelt, feinfühlend, klug, wehmütig, Frauensüchtig, cholerisch, rhetorisch beschlagen, er ist der ÜBERHAMMER!
Auch der junge Mann Charly (Chris 0`Donnell) spielte eine erstklassige Performance und ist in diesem Jahrhundertstreifen
sein kongenialer Partner.
In diesem Film steckt alles Gefühl und Herz der Welt und wie dies Regieass Martin Brest auf die Beine stellte, kommt den reinsten Wahnsinn gleich.
Natürlich gab es 3 Oscarnominierungen, einen Oscar für den unschlagbaren Al Pacino, dazu ebenfalls 1 Golden Globe Nominierung für Chris 0`Donnell als bester Nebendarsteller und
wiederum den Golden Globe für Al Pacino + 2 weitere für den Film.
Ich bin hin und weg und habe eine neuen Über Drüber Lieblingsfilm.
Das der Film 150 Minuten dauert merkt man überhaupt nicht, er
ist so schweinegut, dass er wie im Flug vergeht.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss