Wir auf Filmempfehlung nutzen essenzielle Cookies und zwei 3rd Party Cookies. Hierzu gehören Google AdSense (Werbebanner) und Youtube-Videos (Trailer). Das war es dann auch schon wieder. Wenn das OK geht für dich, bitten wir um Dein Einverständnis:

ESSENZIELL
GOOGLE ADSENSE
Youtube



Weitere Informationen: DATENSCHUTZ  |  DISCLAIMER  |  IMPRESSUM
Unter dem Punkt Datenschutz können nachträglich Cookies auch wieder de-/aktiviert werden.
Independence Day - KRITIKEN - FE-Filmdatenbank
 

DEINE Topfilme des vergangenen Kinojahres 2020!
Jetzt Abstimmen
bis 31. Januar 2021 möglich.

Independence Day

Amazon IMDb





Filmkommentare (4)


Beitrag schreiben


06.09.20 - 13:57
Die Welt wird vom amerikanischen Präsidenten (Bill Pullman), einem Piloten (Will Smith) und einem Computerfachmann (Jeff Goldblum) gerettet. In wunderschönen Farben wird das überdimensionale Raumschiff (mehrere 100 km groß der Außerirdischen in Flammen aufgehen. Die sonderbaren Wesen sind eine Mischung aus Oktopus und Alien.
Zuvor mussten im Drehbuch noch einige Charaktere aufgebaut werden, die sich dann in der Katastrophe verhalten können: dazu gehören die Präsidentengattin (Mary McDonnell, die zu Beginn ihrer Karriere mal Mit dem Wolf tanzte) und ihre kleine Tochter, dann die Ehefrau von Will Smith, Jeff Goldblums Vater (Judd Hirsch), der für die Komik zuständig ist und viele Militärs und Berater. Von den Nebendarstellern übertrifft alle der ehemalige Pilot und Alkoholiker Russell Casse (Randy Quaid). Sie alle bringen einen kleinen Tupfer Farbe ins Bild.
Manche Details sind für den europäischen Geschmack weniger passend, wie die in die Endphase eingestreute Blitztrauung. Die Lösung kommt wie ein Computerspiel daher mit PC-Virus und dem ganzen Zauber und der Patriotismus deckt alles zu. Die Amis sind halt die Größten und die Gigantomanie feiert wieder einmal fröhliche Urstätt. (vgl. jetziger Präsident). Wer’s mag!? Es gibt nur wenige Gags, die man an einer Hand abzählen kann. Es gibt halt in diesem Katastrophenfilm nichts zu lachen, aber auch keine Spannung.

Antwort abgeben

22.04.14 - 22:41
Das Gute an Independence Day ist, man kann ihn immer wieder anschauen. Ich glaub ich hab ihn schon zwanzig Mal gesehen und trotzdem schaue ich ihn immer noch gerne. Kein besonders guter Film, aber eben kurzweilig und gut genug für eine erneute Sichtung.

Antwort abgeben

14.04.10 - 10:44
Wieder so ein Film, der zwar gut ist, mich aber nicht restlos begeistert hat. ich war damals mit meinen Jungs im Kino und mein Urteil ist nach einer erneuten Sichtung im TV dasselbe geblieben. Hat einige ganz tolle herausragende Momente, aber auch seine wirklichen Längen, anschauen lohnt sich allemal, ein Meisterwerk ist es keinesfalls, trotz des Riesenerfolges!

Antwort abgeben

20.09.08 - 12:33
Independence Day.. mhm.. den Film kann ich schon im Kopf abspielen zu oft gesehen aber einfach nur geil ... und mit Will Smith einfach ne super Besetzung

"All you need is Love. John Lennon! Guter Mann. Von hinten erschossen. Wirklich schade!"

Antwort abgeben