HIDE
Extreme Rage
63.5/100

Extreme Rage

FILM • 2003 • 1 Std. 45 Min.


Regie: F. Gary Gray

Darsteller/-innen: Vin Diesel, Larenz Tate, Timothy Olyphant, Emilio Rivera, Michael Papajohn, Julia Lee, Carmen Perez, Steve Eastin, Mik Scriba, Alice Amter, Jim Boeke, Thomas Kopache, Richard Gross, Esteban Cueto, Ken Davitian, Norm Compton, Geno Silva, Jacqueline Obradors, Jeff Kober, Mike Moroff, George Sharperson, Malieek Straughter, Rubelio Bracamonte, Ben Bray, Atiana Coons-Parker, April Flowers, Aleane Fitz-Carter, Robert Fraade, Zachary John Gonzales, Richard Haje, Paula Harrison, Toby Holguin, Terry Hoyos, Scott Reitz, Joe Rodriguez, Karrine Steffans, Rachel Sterling, Lamont Tyler, Dawnn Alane, Elizabeth Alvarez, Roslyn Bezanilla, Charlie Curtis, Azalea Davila, Kristin Eckert, Sonia Enriquez, Cristina LaMonica, Laura Salem, Maria Arcé, Alan Austin, Tim Babb, Ray Conchado, Delno Ebie, Meriah Nelson, Santiago Verdu

Genre: Action, Drama, Krimi, Thriller



Aufgewachsen in den Gangs von L.A. schuf der harte Lebensstil für Sean Vetter (Triple XXX-Star Vin Diesel) die idealen Voraussetzungen für eine Karriere als Drogenfahnder. Zusammen mit seinem Partner Demetrius Hicks (Larenz Tate) bringt der DEA-Agent Memo Lucero (Geno Silva, Amistad) den wichtigsten Drogenlord des mexikanischen Kartells hinter Gitter. An dessen Stelle übernimmt ein neuer, skrupelloser Schmuggler namens DIABOLO die Macht im Kokain-Imperium. Als Einstand befiehlt er Vetter umzulegen. Der Agent kommt zwar knapp mit dem Leben davon, aber seine geliebte Frau wird bei der Schießerei tödlich getroffen. Vetter schwört Rache und besorgt sich die nötigen Informationen über den geheimnisvollen Diablo. Auf dem Höhepunkt dieses packenden, Action-geladenen Thrillers demonstriert Vetter kompromisslos, wie er persönlich das Gesetz der Straße anwendet.


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


Chev

Chev


FILME
1.130

NEWS
861

FORUM
2.217
14.02.17 - 18:15
Mit dem Film wurde ich irgendwie nicht warm. Wie Jason schon sagte, fehlt es der Geschichte an Tiefgang und auch an Glaubwürdigkeit.
Vin Diesel ist kein besonderer Schauspieler. Er kann eben nur Fast & Furious oder XxX und denn ist auch schon vorbei.
Überhaupt braucht der Film schon 1 Std um in die Gänge zu kommen, bis dahin ist er nur semispannend.
Dann, als der Hauptcharakter Sean Vetter die Nerven bei einem fingierten Drogendeal verliert, kommt endlich Schwung in die Bude. Nur ein kurzes Aufflackern... kein Flächenbrand.
Mir war schnell ganz doll langweilig - daher nix für mich.

Antwort abgeben

Jason

Jason


FILME
72

NEWS
258

FORUM
206
24.06.09 - 22:36
Extreme Rage inszeniert den Rachefeldzug von Sean Vetter (Vin Diesel), der einen mächtigen Drogenboss töten will, weil dieser für den Tod seiner geliebten Frau verantwortlich ist. Die Handlung ist somit theoretisch überschaubar und praktisch wenig innoavtiv. Vom leicht exzentrischen Drogenfahnder entwickelt sich Sean nach dem Mord an seiner Frau zu einem rachesüchtigen Killer, der rücksichtslos vorgeht und dabei nicht nur sein eigenes Leben gefährdert, sondern auch die seiner Freunde und Kollegen. Leider fehlt es dem Film am nötigen charakterlichen Tiefgang - über Sean erfährt man ausgesprochen wenig, was es schwer macht, mit ihm zu fühlen und sich mit ihm zu identifizeren.

Ansonsten bietet der Actionfilm den üblichen Einheitsbrei: Schießereien, Explosionen, Gewalt, Drogen, Geld und jede Menge schmutziger Geschäfte. Vin Diesel spielt seine Rolle in Ordnung - imitiert er tiefgründigere Persönlichkeiten, gefällt er mir um einiges besser denn als Sean Vetter. Insgesamt ein mittelmäßiger, actionbeladener Film für zwischendurch.

Antwort abgeben

Filmfreak

Filmfreak


FILME
942

NEWS
5.579

FORUM
4.460
05.06.08 - 22:57
Dieser Film mit Vin Diesel ist Geschmacksache,der Zuschauer sieht einen Diesel mit Bart (sehr gewöhnungsbedürftig) der raucht und trinkt.Hat man sich daran gewöhnt dann geht es eigentlich.Hatte mir aber mehr erhofft als ich zum ersten mal das Poster zur Werbung sah.
Die Geschichte ist nicht schlecht durchdacht,es dreht sich eben alles wieder mal um Selbstjustiz.
Ein relativ harter Vin Diesel wie er in diesem Film auftritt,dies ist aber auch gut so meiner Meinung nach.Was den Zuschauer noch nerven könnte,sind die vielen Untertitel da in dem Film viel ich würd mal sagen mexikanisch gesprochen wird.

Antwort abgeben