Die Bestimmung - Allegiant
86.7/100

Die Bestimmung - Allegiant

FILM • 2016 • 2 Std. 0 Min.


Regie: Robert Schwentke

Darsteller/-innen: Naomi Watts, Jeff Daniels, Octavia Spencer, Maggie Q, Miles Teller, Shailene Woodley, Courtney Hope, Autumn Dial, Theo James, Jonny Weston, Ansel Elgort, Zoe Kravitz, Emjay Anthony, Hannah Alligood, Rachel Hendrix, Robert Dane Goodwin

Genre: Abenteuer, Sci-Fi



Nach den weltbewegenden Ereignissen in DIE BESTIMMUNG - INSURGENT, sind Tris und Four gezwungen zu fliehen und die Mauern, die Chicago umschließen, hinter sich zu lassen. Damit wagen sie den ersten Schritt aus der einzigen ihnen bislang bekannten Stadt und der vertrauten Umgebung ihrer Familie und Freunde. Doch bereits kurz nach ihrer Flucht werden alle bisher gewonnen Erkenntnisse durch die Entdeckung einer neuen, schockierenden Wahrheit zunichte gemacht. Tris und Four müssen entscheiden, wem sie in einer erbarmungslosen Schlacht, die die Existenz der gesamten Menschheit bedroht, vertrauen können. Um zu überleben, sind sie gezwungen, schier unmögliche Entscheidungen über Mut, Treue, Opfer und Liebe zu treffen.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Anti78
13.12.16 - 14:09
Wir haben direkt an drei Tagen alle drei Filme angeschaut. Was alle gemein haben. Sie sind oft sehr unlogisch. Was die Handlungen betrifft. Wie in vielen Filmen zB. Einer steht mit dem Gewehr frei auf einer Wiese und schießt in den Wald wo eine Meute an schießenden Gegnern kommt. Er trifft natürlich immer wieder während alle anderen nicht mal annähernd ihn treffen.
Oder die Protagonisten rennen einen langen Gang entlang wo links und rechts offene Türen sind. Die Gegner sind recht weit hinter Ihnen und oft nicht mal im direkten Sichtfeld. Aber statt dass die Protagonisten eine der vielen Türen zum abtauchen nutzen rennen sie lieber den langen Gang entlang wo die Gegner sie natürlich auch sehen und gut auf sie anlegen können.

Auch sind Szenen, in der jemand erschossen werden könnte, immer einfach zu durchschauen und man weiß vorher, dass der oder der getötet wird.
Oder dass sie den Bösewicht nicht einfach direkt töten. Sondern erst mal gegen ihn ohne Waffen kämpft. Oder ihn weg sperrt. usw.

Viele Sachen die nerven.

Auch gibt es viele Dinge, wie Chev schon geschrieben hat, die es anders so schon gab. Daher tue ich mich echt schwer bei den ganzen ähnlichen Filmen wie "Die Bestimmung", "Hunger Games", "Maze Runner" usw die noch wirklich auseinander zu halten.

Immer geht es um eine mehr oder weniger gespaltene Welt. Hier die runter gekommenen und einfach lebenden Menschen. Dort die hochtechnisierten sauberen Unterkünfte. Immer ist es eine Frau/Mädchen das Fähigkeiten hat, die natürlich sonst niemand auf der Welt hat. Diese findet recht schnell einen männlichen, meist gut aussehenden, Partner. Der am Anfang natürlich erst mal nicht so gut auf sie zu sprechen ist.

usw usw usw

Und davon gibt es auch noch einen dritten Teil? Puh. Wenn es ihn dann auch mal bei Prime gibt, wird er der Vollständigkeit wegen angeschaut. Aber ich verspreche mir nicht wirklich viel.

Antwort abgeben

Chev
24.11.16 - 20:54
Eigentlich der beste Teil, aber von der Handlung ist der erste doch ungeschlagen. Daher sind beide gleich zu bewerten. Was der eine an Defizite hat, wird an anderer Stelle ausgeglichen.

Fand ihn schon gut unterhaltsam und ausgeglichen. Die Story ist ein bisschen Mau, aber an Innovationen darf man in der heutigen eh kaum noch glauben. Es fehlen oft die Ideen. Kaum noch etwas was es nicht so oder so ähnlich schon einmal gab.
Eine Sichtung lohnt sich dennoch,

Antwort abgeben