World4You - Internet Services GmbH
 

2 Kommentare

Pretty Woman

DEINE MEINUNG?


1990

Genre: Komödie, Romanze

Spieldauer: ~ 115 Minuten

Regie: Garry Marshall

Cast: Richard Gere, Julia Roberts, Ralph Bellamy, Jason Alexander, Laura San Giacomo, Alex Hyde-White, Amy Yasbeck, Elinor Donahue, Hector Elizondo, Judith Baldwin, Jason Randal, Bill Applebaum, Tracy Bjork, Gary Greene, Billy Gallo, Norman Large

Kurzbeschreibung: In Hollywood, dem Ort der Träume, zählt für Edward Lewis (RICHARD GERE) nur eines: das große Geschäft. Ein Business-Trip hat den reichen Geschäftsmann nach L.A. geführt, wo er das angeschlagene Unternehmen von James Morse (RALPH BELLAMY) aufkaufen und dieses in Teilen wieder verkaufen will – eine Transaktion, die sein Anwalt Phillip Stuckey (JASON ALEXANDER) bereits von langer Hand geplant hat. Doch die Geschäfts-Party, auf der die ersten Kontakte angebahnt werden sollen, ödet Lewis an. Nach einer unangenehmen Begegnung mit seiner Ex-Freundin verlässt Edward überstürzt die Party im Philips Luxusschlitten und streift anschließend ziellos durch L.A. Ungefähr zur gleichen Zeit macht sich Vivian Ward (JULIA ROBERTS) in ihrer heruntergekommenen, kleinen Wohnung fertig, um zur Arbeit zu gehen: Mit blonder Perücke, schwarzen, hohen Stiefeln und mit knappem Mini bekleidet, verdient sie ihren Lebensunterhalt als Callgirl am Hollywood Boulevard, wo sie zusammen mit ihrer Freundin Kit (LAURA SAN GIACOMO) arbeitet. Für beide zählt in Hollywood, dem Ort der Träume, nur das Geschäft. Als ein Luxusschlitten an beiden vorbei fährt und schließlich anhält, sieht Vivian die Kohle für den Abend gesichert. Im Wagen sitzt Edward, der vom Weg abgekommen ist und Vivian bittet, ihn nach Beverly Hills zu lotsen. Auf der Fahrt dorthin wird er von ihrer unverschämt frechen, aber überaus faszinierenden Art jedoch derart gefangen genommen, dass er sie auf sein Hotelzimmer bittet. Und so stolpert das abgeklärte Callgirl in die luxuriöse Welt der High Society. Fasziniert von Vivians Lachen und Direktheit, bietet der sonst so rationale Edward Vivian 300 Dollar an, wenn sie die ganze Nacht bleibt – nur zum Reden, versteht sich. Doch am nächsten Morgen soll es noch besser kommen: Als Philipp ihm ans Herz legt, zum Geschäfts-Essen mit weiblicher Begleitung zu erscheinen, fragt Edward Vivian kurzerhand, ob sie nicht eine ganze Woche lang für ihn arbeiten möchte. 3000 Dollar Bezahlung und das Leben einer Prinzessin – Vivian braucht nicht lange zu überlegen, um dieses Angebot anzunehmen, zumal sie den charmanten Edward ganz und gar nicht unsympathisch findet. Bevor sich Vivian vollends in die High Society wagen kann, benötigt sie allerdings das entsprechende Outfit und einen Schnellkurs in Sachen "Benimm”, den ihr der Hotelmanager Bernard Thompson (HECTOR ELIZONDO) auch prompt verpasst. Zunächst wird Vivian in den Edel-Boutiquen der Haute Couture schräg angeguckt und herablassend behandelt, doch dank Edwards finanzieller Unterstützung ändert sich dies schlagartig und schon bald trägt sie die schönsten Kostüme und Cocktailkleider. Kaum verwunderlich, dass Unternehmer Morse beim Geschäftsessen zunächst recht angetan ist von Edwards Beleitung – trotz der vielen Fettnäpfchen, in die Vivian pausenlos tritt. Doch gerade diese herzliche Naivität läßt den verschlossenen, kaltherzigen Edward weich werden. Plötzlich spielt neben Aktienkursen auch das Herz eine Rolle in seinem Leben. Die gemeinsame Woche hinterläßt Spuren bei beiden: Vivian lernt das Verhalten einer echten Dame schätzen, während Edward sein soziales Gewissen und seine emotionale Seite entdeckt. Sogar das sorgsam eingefädelte Geschäft mit James Morse lässt er aus Gewissensgründen platzen. Von Tag zu Tag kommen sich Vivian und Edward näher, bis sie sich schließlich hoffnungslos ineinander verlieben. Als die Zeit des Abschieds naht, deutet Edward ihr an, dass er sie gerne als seine Geliebte mit allem Luxus ausstatten möchte. Doch Vivian ist zutiefst verletzt, da sie sich wieder als Prostituierte herabgewürdigt fühlt. Zu sehr hängt sie an ihrem Traum vom Prinzen, der sie aus ihrem Turm befreit. Aber vielleicht werden in Hollywood, dem Ort der Träume, ja doch ungeahnte Wünsche war...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Chev
100
Chev
15.11.14 - 22:22
Pretty Woman besaß ich zunächst auf VHS. Einmal verliehen - nie wieder bekommen. Als dann die DVD Version erschien, habe ich irgendwann mal bei einem Angebot zugegriffen und ihn mir ein weiteres Mal angeschaut. Nichts vom alten Charme verloren. Immernoch eine der schönsten Liebesgeschichten ohne dabei allzu schnulzig zu wirken. Nach unermüdlichen Betteln einer Bekannten, habe ich den Film mal wieder verliehen. Die Bekannte zog weg und mit ihr auch meine DVD.
Um die Story abzukürzen... ich besaß den Film auch schon einmal auf Blu Ray, kann mich aber nicht erinnern wo er derzeit ist...
Mit anderen Worten: Ein sehr begehrter Film, was sicherlich für das Werk an sich spricht

Antwort abgeben

kurenschaub
10.04.10 - 20:50
Finde ich eigentlich komisch, das der hier noch nicht vor mir kommentiert wurde. Es ist eine äußerst unterhaltsame Liebes/Romanzen/Komödie welche die Leute zuhauf ins Kino trieb, mittlerweile dutzende male im TV wiederholt wurde und immer wieder schön zum Anschauen ist. Sehr gelungen...und Julia Roberts spielt die von Richard Gere geliebte ....Prostituierte.

Antwort abgeben