HIDE
Von Löwen und Lämmern
70.3/100

Von Löwen und Lämmern

FILM • 2007 • 1 Std. 27 Min.


Regie: Robert Redford

Darsteller/-innen: Robert Redford, Derek Luke, Meryl Streep, Tom Cruise, Michael Peña, Kevin Dunn, Christopher Carley, Peter Berg, Andrew Garfield, Larry Bates, Christopher May, David Pease, Heidi Janson, George Back, Kristy Wu, Louise Linton

Genre: Drama, Krieg, Thriller



Wofür lebst Du? Wofür kämpfst Du? Wofür stirbst Du? Wofür stehst Du ein? Was ist Risiko? Was ist Mut? Was ist Engagement? Und was bedeutet es wirklich Stellung zu beziehen, wenn es um unsere Medien, unserer Politiker und unsere Jugend geht? Oscar®-Preisträger Robert Redford stellt sich in "Von Löwen und Lämmern", seinem neusten provokativen Film, frontal, aber gefühlvoll, den Fragen, die das Amerika von heute ausmachen. Die hinter verschlossenen Türen spielenden Ereignisse eines einzigen Tages dienen dabei als Hintergrund für die Handlung, die in Echtzeit abläuft. Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie ein ehrgeiziger Machtmensch (Senator) in Washington, eine Journalistin auf der Jagd nach einer brisanten Story und zwei mutige Soldaten auf gefährlicher Geheimmission alle mit dem Schicksal eines jungen Mannes verbunden sind, der kurz davor steht, die Zusammenhänge zwischen der Macht der Freiheit, des Glaubens und der Verantwortlichkeit zu verstehen.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Filmfreak

Filmfreak


FILME
942

NEWS
5.579

FORUM
4.460
23.02.09 - 17:45
AmanRu hat es schon sehr schön in seinem Kommentar beschrieben,dieser Film beinhaltet im Prinzip 3 Handlungsstränge welche dem Zuschauer versucht werden näher zu bringen bzw. zwischen diesen dreien findet dieser ständige Wechsel statt.Einmal handelt es von dem Senator und dessen Interview in Bezug auf den Krieg und seine weitere Vorgehensweise,daneben dann der Angriff einer Elitetruppe in Afghanistan bei denen 2 Soldaten im Mittelpunkt stehen.Der letzte Handlunggstrang handelt von dem Uniprofessor Stephen Malley (Robert Redford) der ein 1-stündiges Gespräch mit einem seiner Studenten hat.
Wie sich im weiteren Filmverlauf herausstellt,handelt es sich bei den beiden Soldaten in Afghanistan um Professor Malley's ehemalige Schüler.
Was mir persönlich sehr gut gefallen hat,das es sich hierbei im Prinzip um einen untypischen amerikanischen Film handelt.Die Amerikaner geben ihrerseits mit der Politik Fehler zu (sehr schön im Gespräch mit der Reporterin und dem Senator zu verfolgen) die sie in der Weltpolitik gemacht haben,auf der anderen Seite sieht man sehr schön wie sich ein Professor für die Politikwissenschaften interessiert und das Interesse wieder mehr bei seinem Schüler zu fördern,nachdem dieser doch nur noch sehr desinteressiert sein Fach verfolgt und warnt seinen Schützling ausdrücklich davor,sich dem Kollektiv der "Untätigen" anzuschließen und somit zum Spielball machtgieriger Politiker zu werden.Das Ende des Filmes ist hierbei offen und das ist auch gut so und eher ungewöhnlich für einen solchen Film.
Der Film ist sehr gesellschaftskritisch in meinen Augen,natürlich ist es wieder einmal ein heißes Thema das der Regisseur und einer der 3 Hauptdarsteller aber sehr gut umgesetzt hatte.
Der Titel des Filmes bezieht sich auf ein Zitat des deutschen Generals (Max von Gallwitz) während des 1.Weltkrieges.Dieser erkannte zwar den Mut der britischen Infanteristen an,verspottete aber die Führungskunst ihrer Offiziere,indem er die feindlichen Soldaten als "Löwen,die von Lämmern angeführt werden" bezeichnete.
Auch ich kann dieses Polit-Drama nur jedem einmal ans Herz legen,wer auf geistreiche Konversation aus ist und absolut kein Actionfeuerwerk erwartet.

Ein absolutes "Sehenswert" auch von mir.

Antwort abgeben

AmanRu

AmanRu


FILME
144

NEWS
211

FORUM
555
13.08.08 - 10:41
Von Löwen und Lämmern ist der neue Erfolgsfilm von Oscar-Preistäger Robert Redford. Er handelt dem Senator Jasper Irving (Tom Cruise), dieser will sich seinen Weg in das weiße Haus bahnen und lässt die Reporterin Janine Roth (Meryl Streep) ein einstündiges Interview mit ihm führen. Dort möchte er ihr seine Strategien in Bezug auf den Angriff in Afghanistan erklären und so auch an die Menschen weitergeben. Ein Elitetrupp von Soldaten soll eine Bergspitze und somit auch das naheliegende Tal einnehmen, doch der Hubschrauber gerät unter Beschuss und stürzt ab. Ein schlimmes Ereignis nimmt seinen Lauf.

Was mir an diesem Film besonders gut gefallen hat, war das die Szenen andauernt zwischen den Kämpfern in Afghanistan und den Politikern wechseln. Man merkt deutlich die Praxis, das Leute sterben und es die reinste Hölle auf Erden ist unter Beschuss zu stehen. Gegenüber steht demnach die Theorie, die Politiker die seelenruhig ein Interview führen und über weitere Schlachtzüge nachdenken. Der Eindruck wird vermittelt, das die Politik sich um den Erfolg des Landes bemüht, aber nicht um die Menschen die diesen erlangen sollen.

Ein Wahnsinnsfilm mit viel Dialogen, viel Tiefgang und einigen moralischen Eindrücken. Wer hier Dauerfeuer erwartet, ist total fehl am Platze. Ich empfehle diesen Film, allen Filmfans die auch mal ruhig auf dem Platz sitzen können und den gekonnten Spracheinlagen lauschen.

4 - Sehenswert

Antwort abgeben