Hosted by World4YouFreitag, 19. Oktober 2018
Jurassic World: Das Gefallene Königreich [dt./OV]
Deadpool 2 [dt./OV]

ONLINE STREAM

Deadpool 2

EUR 4,99

Solo: A Star Wars Story [dt./OV]

ONLINE STREAM

Solo: A Star Wars Story

EUR 4,99

Rampage - Big Meets Bigger [dt./OV]

ONLINE STREAM

Rampage - Big Meets Bigger

EUR 4,99

Avengers: Infinity War [dt./OV]

ONLINE STREAM

Avengers: Infinity War

EUR 4,99

 

1 Kommentar

Happy End

DEINE MEINUNG?



Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
25.05.18 - 18:55
Dass Regisseur Haneke den Titel nur ironisch meinen kann, wissen alle, die seine Filme kennen. Hier hat seine Selbstverliebtheit allerdings Eskapaden geschlagen, die für den Film nicht unbedingt von Vorteil waren. Er zitiert sich selber, bzw. er bastelt an einer Fortführung von ‘Liebe‘ – einem seiner besten Filme. Das soll wohl einiges überbrücken…
Die Längen im Plot kommen mit einer Ereignislosigkeit daher, die teilweise uninteressant, teilweise unpassend ist, wie z.B. die uneingeladenen farbigen Immigranten auf der Geburtstagsfeier des Patriarchen Trintignant. Auch sein Ende ist eigenartig unvollkommen.
Was mir außer Lücken in Erinnerung geblieben ist, kann dem mich überfallenden Sekundenschlaf zu verdanken sein, in den ich während der langen Dialoge gefallen sein muss. Aber auch was dazwischen geschah, erscheint mir nebensächlich. Haneke hat den Sinn so gut verklausuliert, dass man ihn nicht finden kann.
Wäre ich in Cannes bei der Premiere dabei gewesen, hätte ich mich auch an den Pfiffen oder den Buh-Rufen beteiligt. Es ist nicht Hanekes deprimierendes Weltbild, das so eine Reaktion herausfordert, es ist die fehlende Überzeugungskraft im Unterschied zu früheren Filmen. Was sich in ‘Caché‘ bereits angekündigt hat, wird hier noch platter ausgerollt. Wir sehen ein Nullum.
Man hat versucht philosophische Tiefe in den Film hineinzuinterpretieren. Hat mich alles nicht überzeugt. Und ein ‘Spiegelbild der Gesellschaft‘ kann auch nichts Neues bringen. Die ist halt so wie sie ist: kalt, manieristisch und unkommunikativ. Jeder ein unvollkommenes Universum, dass um sich selber kreist. Unfähig und gefangen in der eigenen Hilflosigkeit.
Und für Lösungs-Fetischisten ist der Film gleich gar nichts. Denn hier gibt es keine. Nicht einmal die Todessehnsucht des Patriarchen erfüllt sich. Optisch bietet der Film auch nichts, dialogmäßig kaum etwas. Wie ein Griff in einen Sack voller Sägespäne: man bekommt die Hand nur wieder heraus, wenn man sie öffnet, aber dann ist sie auch leer. Wie das Poster zum Film es zeigt. K.V.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss