HIDE
When We First Met
54.0/100

2 Bewertungen

When We First Met

"All he needs is a second chance to be her first choice."

FILM • 2018


Regie: Ari Sandel

Darsteller/-innen: Robbie Amell, Noureen DeWulf, Alexandra Daddario, Adam DeVine, Tony Cavalero, Chris Wylde, Dean J. West, Shelley Hennig, Andrew Bachelor, Ron M Patterson, Michael Scott, Talbott Lin, Hannah Jacole Powell-Yost, Tenea Intriago, John Garcia, Peter Jaymes Jr., Bryan Michael Hall, Daryn Kahn, Kyler Porche, Betsy Medina, James Kemp, Adam Henslee, Karen Dalferes, Phil Meyer, Bill Rainey

Genre: Komödie




Copyright: © Netflix (Jami Saunders & Skip Bolen)

Noah (Adam Devine) erlebt die perfekte erste Nacht mit Avery (Alexandra Daddario), der Frau seiner Träume, wird danach aber von ihr in die Freundeszone verbannt. Die folgenden drei Jahre fragt sich Noah immer wieder, was schiefgelaufen ist. Bis, ja bis er plötzlich die unerwartete Chance bekommt, in der Zeit zurück zu reisen, in diese eine Nacht, um sein Schicksal - immer wieder - zu verändern. Wird Noah jemals alles richtig machen?



Passende Beiträge:

19.

FEB

2018

When We First Met [Filmkritik]

19.02.2018

Es werden immer mehr, mehr Filme, die sich das Thema „Zeitschleife“ zu eigen machen. Aber egal, wie viele es noch werden, der Klassiker schlechthin und das absolute Vergleichsobjekt wird wohl immer „Und täglich grüßt das Murmeltier“ bleiben. Ein aktuelles ...
lesen

30.

JAN

2018

"When We First Met" - Trailer zum Netflix-Zeitschleifen-Film mit Daddario und Devine

30.01.2018

Netflix nimmt am 9. Februar 2018 die Komödie When We First Met in sein Programm auf. Es handelt sich dabei um einen Zeitschleifenfilm, ähnlich wie Und täglich grüßt das Murmeltier oder Source Code, bei dem der Hauptprotagonist Noah immer wieder aufs Neue die ...
lesen


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


terminator

terminator


FILME
6

NEWS
11

FORUM
1
21.01.20 - 12:44
Wie herzig ... hier kann man gerne mal seine Zeit sparen und sie in einen hoffentlich besseren Film investieren. Für mich war hier gerade einmal Alexandra Daddario satte 50% wert, weil sie optisch nett anzusehen ist. Der Film selbst hat mich mal gar nicht angesprochen bzw. erreicht. Zeitschleifenfilme haben ja eigentlich immer etwas "interessantes" an sich, hier hat man aber wirklich so gut wie nichts daraus gemacht.

Antwort abgeben