World4You - Internet Services GmbH
 

6 Kommentare

Prestige - Die Meister der Magie

DEINE MEINUNG?


2006

Genre: Drama, Romanze, Fantasy, Thriller, Mystery

Spieldauer: ~ 130 Minuten

Regie: Christopher Nolan

Cast: Hugh Jackman, Christian Bale, Michael Caine, Piper Perabo, Rebecca Hall, Scarlett Johansson, Samantha Mahurin, David Bowie, Andy Serkis, Daniel Davis, Jim Piddock, Christopher Neame, Mark Ryan, Roger Rees, Jamie Harris, Monty Stuart, Ron Perkins, Ricky Jay, J. Paul Moore, Anthony de Marco, Chao Li Chi, Gregory Humphreys, John B. Crye, William Morgan Sheppard, Sean Howse, Julie Sanford, Ezra Buzzington, James Lancaster, Olivia Merg, Zoe Merg, Johnny Liska, Russ Fega, Kevin Will, Edward Hibbert, Christopher Judges, Jodi Bianca Wise, Nikki Glick, Rob Arbogast, Chris Cleveland

Kurzbeschreibung: Der neue Film des gefeierten Regisseurs Christopher Nolan ('Memento', 'Batman Begins') ist ein von Illusionen durchzogener Thriller. In dieser Kriminalgeschichte voller Drehungen und Wendungen entsteht im Viktorianischen England eine brutale Rivalität zwischen zwei aufstrebenden Magiern. In einem Wettkampf der Zaubertricks riskieren sie alles, um der Beste zu sein und lassen zugleich nichts unversucht, um die Berufsgeheimnisse des Anderen aufzudecken. Als diese beiden außergewöhnlichen Männer aber Wagemut gegen Begehren, Effekthascherei gegen Wissenschaft und Ehrgeiz gegen Freundschaft ausspielen, sind die Folgen gefährlich, trügerisch und tödlich. Es beginnt alles im sich rasch wandelnden London der Jahrhundertwende. Zu einer Zeit, als Magier noch Idole und Berühmtheiten ersten Ranges waren, machen sich zwei junge Zauberer auf ihren eigenen Weg zum Ruhm. Während der raffinierte Robert Angier (HUGH JACKMAN) ein schillernder Unterhaltungskünstler in Vollendung ist, mangelt es dem ruppigen Puristen Alfred Borden (CHRISTIAN BALE) am angemessenen Stil, um seine kreativen Genieeinfälle der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zu Beginn sind sie noch befreundete Partner, die sich gegenseitig bewundern. Doch als ihr größter Trick entsetzlich fehlschlägt, werden sie zu lebenslangen Feinden – jeder darauf versessen, den anderen zu übertrumpfen und auszustechen. Trick für Trick, Show für Show, steigert sich ihr grausamer Wettkampf, bis er keine Grenzen mehr kennt. Sogar die durch Nikola Teslas wissenschaftliche Brillanz neu entdeckten Kräfte der Elektrizität machen sie sich für ihre Magie zunutze, während das Leben aller um sie herum auf dem Spiel steht. Gespickt mit aufregenden Tricks und Enthüllungen, taucht der Film in eine fesselnde Welt ein – und geht dabei bis an die entferntesten und dunkelsten Grenzen des Glaubens, des Vertrauens und des Vorstellbaren.


Filmkommentare (6)


Beitrag schreiben


kurenschaub
12.11.16 - 12:11
zwei Illusionisten, die sich spinnefeind sind - das sind Hugh Jackman und Christian Bale in diesem überaus faszinierenden Thriller, nach einer Geschichte von Christopher Priest.
Meisterregieass Christopher Nolan hat`s beeindruckend inszeniert und hier stimmt so ziemlich alles, verschachtelt, einzigartige Atmosphäre und immer wieder vermag sich die Story zu wandeln und wenn das denkbare Finale kommt ist das große Staunen angesagt - sowas merkt man sich und bleibt unvergessen - darstellerisch gibt`s zusätzlich auch noch den bekannten Daumen hoch!

Antwort abgeben

Joone
22.10.10 - 11:14
Prestige wurde packend erzählt und sehr dynamisch inszeniert. Der Film ist zehn mal spannender als jede chinesische Zauberbox. Leider erfährt man nicht viel über die Charaktere.

Antwort abgeben

AmanRu
13.04.09 - 23:12
Prestige -

Christopher Nolan hat mal wieder ganze Arbeit geleistet, denn neben der Batman-Reihe kommt nun auch "Prestige" in meine Hall of Fame. Er ist meiner Meinung nach ein Regisseur der Spitzenklasse und ich hoffe, das er seine Arbeit noch lange fortführen wird.

Die Story einmal in verdammt kurzer Form: Die zwei Magier Angier und Borden arbeiten unter den Fittichen von Meister Cutter. Später entwickeln sie sich zu prächtigen Magiern, doch weil Angier seinem mittlerweile zum Kontrahent gewordenen Feind den Tod seiner Frau vorwürft, versuchen sich beide zu Übertrumpfen und den anderen zu zerstören. Ein Machtkampf beginnt, der so nicht mehr zu kontrollieren ist.

Hugh Jackman und Christian Bale sind aus der obersten Reihe der Schauspieler nicht mehr wegzudenken, sie sind einfach perfekt und das kann ihnen keiner nehmen. Christian Bale ist zur Zeit eher in Actionfilmen zu sehen, Jackman in Komödien und Liebesfilmen, dort gehen beide schon in verschiedene Richtungen. Allerdings wird bald Wolverine kommen und Jackman hat sich wieder in Form gebracht.

5/5 Meisterwerk!

Antwort abgeben

Filmosoph
05.12.08 - 09:36
Ein Meisterwerk!
Christopher Nolan zeigt, welches Potential in ihm steckt. Nolan schob diesen Film zwischen den beiden "Batman"-Filmen ein.
Eigentlich ist das Grundthema des Filmes die Magie. Doch das Dramatische im Film ist die Rivalität zwischen Bale und Jackman, sowie die Verflechtungen ihrer Frauen.
Es gibt nebenbei gesagt auch einen tollen Gastauftritt: David Bowie als Tesler.
Der Film zieht einem von Anfang an in den Bann; die (wie immer bei Nolan) dichte und düstere Atmosphäre wird über den Film gehalten. Meisterhaft ist das Drehbuch und die schnelle Inszenierung.
Hervorheben möchte ich im Film die immer wieder überraschenden Wendungen - endlich mal ein Film, der bis zum Schluss nicht vorauszusehen ist! Selbst wenn man die Geschichte schon kennt, etwa beim 2. Mal ansehen, ist er noch spannend. Diese Gefahr hat er also abgewendet.
Hervorheben möchte ich die Kulissen des viktorianschen England; hervorheben möchte ich die innovativen Ideen, etwa Tesla einzubauen. Zuguterletzt möchte ich noch einmal Bale und Jackman eine tolle Leistung zusprechen, Johansson ist ja auch ganz nett anzusehen.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
29.03.08 - 19:16
Toller Film, man muss wirklich kein Fan vom Thema "Zauberei" sein, um diesen Film unterhaltend zu finden.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
29.04.07 - 21:12
prestige war der erste film, den ich jemals im kino gesehen habe, ohne das ich vorher etwas über diesen streifen gehört hatte ...
durch zufall (ausschlaggebend waren sicher auch die zahlreichen bekannten darsteller, die in dem film mitwirken) entschied ich mich für prestige und wurde für mein 'risiko' voll und ganz belohnt ... christopher nolan schuf - meiner meinung nach - einmal mehr ein kleines meisterwerk.

Antwort abgeben