Hollow Man - Unsichtbare Gefahr
66.4/100

Hollow Man - Unsichtbare Gefahr

FILM • 2000 • 1 Std. 48 Min.


Regie: Paul Verhoeven

Darsteller/-innen: Kevin Bacon, Rhona Mitra, Joey Slotnick, Jimmie F. Skaggs, Elisabeth Shue, Kim Dickens, Greg Grunberg, Josh Brolin, William Devane, Jeffrey Scaperrotta, Margot Rose, Mary Randle, Pablo Espinosa, Sarah Bowles, Kelli Scott

Genre: Action, Sci-Fi, Thriller



Der brillante und ehrgeizige Wissenschaftler Sebastian Caine (Kevin Bacon) und sein Team haben im Auftrag des Pentagon eine Substanz entwickelt, die es vermag Menschen unsichtbar zu machen. Caine, berauscht von seiner Entdeckung, ignoriert alle Risiken und startet einen gefährlichen Selbstversuch. Der wissenschaftliche Durchbruch gelingt! Caine wird vor den Augen seiner Kollegen unsichtbar. Doch das Experiment bleibt nicht ohne Nebenwirkungen: Die Droge macht extrem gewalttätig, der Wissenschaftler wird zu einer todbringenden Gefahr für seine Umgebung. Verzweifelt versuchen Caines Kollegen Linda (Elisabeth Shue) und Matthew (Josh Brolin) ein Gegenmittel zu entwickeln, das den Unsichtbaren in Schach hält. Caine jedoch findet Gefallen an seiner neuen Macht und beginnt, in seinen Kollegen eine unmittelbare Bedrohung für sein Leben zu sehen, die er bekämpfen muss...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
09.12.10 - 14:51
Der brilliante, aber auch eigenwillige Wissenschaftler Sebastian (Bacon) arbeitet in seinem Labor mit seinem kleinen Team daran, Tiere und schließlich auch Menschen (sich selbst) unsichtbar zu machen.
Als ihm dies gelingt und er tatsächlich nicht mehr zu sehen ist, wird er zunehmend agressiver, geht seiner Ex und Laborlady an die Wäsche und bedroht im Rausch des Göttlichen schließlich die gesamte Forschungsmannschaft, er wird zum Killer!
Paul Verhoeven hat einen fast altmodisch anmutenden Thriller
entstehen lassen, der aber durch atemberaubende Trickeffekte aufwartet. Kevin Bacon spielt echt genial, ebenso auch Elisabeth Shue. Der spannende Streifen erweist sich als Aufzeiger wieviel Verantwortung in der Wisssenschaft allgemein liegt und wie schnell man die Moral verliert und Grundwerte mißachtet, wenn man nicht mehr gesehen werden kann.
Als Unsichtbarer kommt man auch an gewünschte "Sexobjekte" viel leichter ran, Sebastian besucht ganz einfach die heiße Frau in deren Wohnung, welche er schon seit Ewigkeiten via Fensterview gierig "bespannt" hat.
Also visuell ist der Film echt ein Hammer, der aber seine Tiefgründigkeit, die er zweifellos hat, durch bewußt auf publikumswirksam zielende Schockeffekte etwas verliert.

Antwort abgeben