HIDE
Der Siebente ist dran
34.0/100

1 Bewertung

Der Siebente ist dran

FILM • 1956 • 1 Std. 18 Min.


Regie: Budd Boetticher

Darsteller/-innen: John Beradino, Lee Marvin, Chuck Roberson, Walter Reed, John Larch, Stuart Whitman, John Phillips, Cliff Lyons, Don ´Red´ Barry, Fred Graham, Chet Brandenburg, Chick Hannan, Cap Somers, Randolph Scott, Gail Russell, Pamela Duncan, Steve Mitchell, Fred Sherman, George Sowards

Genre: Action, Western




Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin

8martin


FILME
1.238

NEWS
2

FORUM
0
19.09.19 - 14:34
Typischer Western aus den 50er Jahren von Regisseur Boetticher mit seinem Lieblingsdarsteller. Der freundliche, und hilfsbereite Held Stride (Randolph Scott), weiß auf jede Situation eine Antwort. So hilft er dem Ehepaar Greer gegen die Widerwärtigkeiten der Natur und auch gegen die Kumpels um Bill Masters (Lee Marvin), der Mrs. Greer (Gail Russell) schöne Augen macht. Eigentlich ist Stride hinter den Mördern seiner Frau her. Es waren sieben! Der deutsche Titel erweckt den Eindruck, dass Stride nur den letzten der Mörder umbringen will. Es sollte also wohl eher heißen ‘Jetzt waren’s nur noch sieben‘.
Klar, dass Stride alle ohne eine Miene zu verziehen erledigt und dann weiterreitet, obwohl er auch ein Auge auf Mrs. Greer geworfen hat. Interessant an dem Film sind die Spannungen die in den Dialogen aufgebaut werden und die lustvolle Sehnsüchte enthalten, die aber nie ausgelebt werden. Es bleibt bei Andeutungen. Die Personen haben alle eine Vergangenheit. Da muss halt auch mal Lee Marvin ins Gras beißen. Und die Mrs. fährt nicht ab, sondern spekuliert auf eine Vereinigung mit Stride in naher Zukunft. Also ein Happy Ende in spe. Das kommt auch selten vor.
Alles in allen ist es Meterware vom Fließband. Taugt für teilnahmslose Entspannung. Thematisch ist es familientauglich und darstellerisch eher kalter Kaffee.

Antwort abgeben