HIDE
Ronin
76.3/100

27 Bewertungen

Ronin

FILM • 1998 • 2 Std. 2 Min.


Regie: John Frankenheimer

Darsteller/-innen: Natascha McElhone, Jean Reno, Sean Bean, Katarina Witt, Robert De Niro, Stellan Skarsgård, Jonathan Pryce, Ron Perkins, Jan Triska, Michael Lonsdale, Skipp Sudduth, Feodor Atkine, Bernard Bloch, Dominic Gugliametti, Alan Beckworth

Genre: Abenteuer, Action, Krimi, Thriller



Den Titel lieh sich Regisseur John Frankenheimer aus der japanischen Samurai-Tradition: Ein "Ronin" ist ein geächteter Samurai, der sein Leben nicht für das seines Lehnsherrn opfern will. Fünf moderne "Ronins" versammelt der Film am Ende des Kalten Krieges in einer verlassen Lagerhalle in Paris. Seit ihre Fähigkeiten nicht mehr offiziell gebraucht werden, verdingen sich die Spezialisten für Waffen und verdeckte Operationen als eiskalte Söldner in zweifelhaften Geschäften. Ihr jüngster Auftrag: Einen geheimnisvollen Koffer beschaffen, an dessen Inhalt die Russen, die IRA und ein halbes Dutzend anderer dubioser Gruppierungen höchst interessiert sind. Mit einem genialen Plan gelingt ihnen der gefährliche Coup. Doch bald müssen Sie feststellen, dass sie verraten und verkauft wurden. Eine tödliche Jagd beginnt, in der Loyalität und Freundschaft nur noch leere Worte sind ...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.665

NEWS
1.473

FORUM
661
10.11.10 - 20:40
der Koffer muß her und das um jeden Preis.
Der einstmalige CIA Meister und strategischer Spezialmann Sam (de Niro) ist zusammen mit dem Franzosen fürs Grobe Vicent (Reno) sowie dem deutschen Überwachungsprofi Gregor (Skarsgard)hinter dem Gepäcksstück von Verbrechern her.
Aber auch die Russenmafia und zusätzlich die nette IRA Terrorbrigade sind scharf auf das Ding. Scheint sich ein deftiges Problem anzubahnen.
Tatsächlich ist dies ein Actionthriller der knallharten Sorte, unbarmherzig und gnadenlos straigt, mit einer ausgesprochenen gut agierenden Darstelleriege und Regieleistungen (John Frankenheimer), die das spannungsgeladene Ding auf mehr als überzeugende Beine stellen.

Antwort abgeben

Filmfreak

Filmfreak


FILME
942

NEWS
5.579

FORUM
4.460
07.01.09 - 10:27
Der Film handelt von 5 Söldnern welche alle unterschiedlicher Herkunft sowie alle unterschiedliche Fähigkeiten besitzen.Jeder Einzelne von ihnen hat seine eigenen Fähigkeiten und versteht bestens sein Handwerk.
Die 5 Söldner haben den Auftrag einer Verbrecherorganisation in Frankreich einen Koffer abzujagen,ohne das diese wissen was sich eigentlich in dem Koffer befindet.
Nachdem die Ronin's (dann nur noch 4,weil einer entlassen wird,da er dem Auftrag nicht gewachsen scheint) den Koffer in ihre Gewalt gebracht haben,entwendet ein Ronin diesen mysteriösen Koffer und somit beginnt eine noch viel größere Verfolgungsjagd...bei der die einzigen beiden Ronins Sam & Vincent so etwas wie Vertrauen einander entgegen bringen...

In dem Film wird ein Koffer als MacGuffin verwendet um die Geschichte voranzutreiben,die tatsächliche Message dieses Filmes ist aber nicht der Koffer und deren Inhalt sondern die langsam sich herauskristallisierende Männerfreundschaft zwischen Sam (Robert de Niro) und Vincent (Jean Reno).

Die rasanten Verfolgungsjagden mit den Autos durch die Städte und engen Gassen sowie Tunnels ließ John Frankenheimer in der Realität auch so drehen,zu diesem Zeitpunkt war es bereits schon möglich solche Verfolgungsjagden computeranimiert für einen Film zu produzieren,Frankenheimer verzichtete aber auf den Pc da er schon immer einen Faible für den Realismus hatte,dies kommt der Stimmung des Filmes natürlich zu gute,was ihn dann auch realistischer bei dem Zuschauer wirken lässt.

Politisch gesehen ordnet sich der Film im Anschluss an den kalten Krieg an.Alte Konfliktlinien scheinen aufgelöst zu sein,die Protagonisten (Ronin's) werden als ehemalige Agenten der westlichen und kommunistischen Welt dargestellt,ebenso wie Terroristen.

Die Besetzung dieses Filmes kann sich ebenso sehen lassen wie die Handlung selbst,bei diesem Film geben sich Robert de Niro,Jean Reno,Sean Bean,Natascha McElhone und in einer kleinen Nebenrolle auch die ehemalige Eiskunstläuferin Kati Witt die Ehre.
Der Film wird wie ich finde sehr spannend dargerstellt die Geschichte durch den Koffer wunderbar vorangetrieben,die erste Stunde des Filmes verging wie im Flug,dann aber nur sehr kurzweilig,ging es etwas ruhiger zur Sache und dann kam das spektakuläre Finale.
Ich wurde wunderbar unterhalten und kann diesen Film jedem empfehlen der nicht nur auf einen guten Action-Thriller steht,sondern auch wie sich Freundschaften entwickeln können.

Ich vergebe daher ein "Meisterwerk" für diesen 1998 entstandenen Film von John Frankenheimer.

Antwort abgeben