Hosted by World4YouMontag, 19. November 2018
 

7 Kommentare

The Happening

DEINE MEINUNG?


2008

Genre: Sci-Fi, Thriller

Spieldauer: ~ 90 Minuten

Regie: M. Night Shyamalan

Cast: Mark Wahlberg, Zooey Deschanel, John Leguizamo, Jeremy Strong, Frank Collison, Betty Buckley, Tony Devon, Spencer Breslin, Edward James Hyland, Stéphane Debac, Ashlyn Sanchez, Joel de la Fuente, Lyman Chen, Derege Harding

Kurzbeschreibung: Die Wissenschaft wird Gründe finden, um sie dann in Büchern vorstellen zu können. Aber letzten Endes werden es Theorien bleiben. Wir werden uns nicht eingestehen können, dass es Kräfte gibt, die weit über unser Verständnis hinausgehen. Nach "Sixth Sense" und "Signs – Zeichen" treibt Regisseur M. Night Shyamalan mit einem rasanten paranoiden Thriller den Herzschlag in die Höhe. Im Mittelpunkt steht eine Familie, die vor einem unerklärlichen und unaufhaltsamen Phänomen flüchtet, das nicht nur die Menschheit bedroht ... sondern auch den wichtigsten menschlichen Instinkt: den Überlebenswillen. Es beginnt ohne erkennbare Vorwarnung. Es scheint aus dem Nichts zu kommen. Innerhalb von Minuten bricht eine Welle mysteriöser und grauenhafter Todesfälle über große amerikanische Metropolen herein, die sich jeder Erklärung entziehen und in ihrer schockierenden Destruktivität unvorstellbar sind. Was ist verantwortlich für diesen plötzlichen totalen Zusammenbruch menschlichen Verhaltens? Ein neuer Terror-anschlag, ein fehlgeschlagenes Experiment, eine teuflische biochemische Waffe, ein Virus, der außer Kontrolle geraten ist? Und wie wird es übertragen – über die Luft, über das Wasser ... wie?


Filmkommentare (7)


Beitrag schreiben


kurenschaub
03.12.11 - 17:44
Ein Giftanschlag war es nicht, der die vielen Menschen an der Ostküste weggerafft hat - Mother Earth strikes back - mittels von Pflanzen selbst produzierten Nervengift geht es den umweltzerstörerischen Zweibeinern an den Kragen.
Das ist durchaus gepflegter Öko Horror mit mahnenden Zeigefinger und M Night Shyamalan, der kultige Regisseur von "The Sixth Sense" hat auch hier recht gruseliges mit ordentlicher Spannung abgeliefert.

Antwort abgeben

Chev
09.03.11 - 10:08
Ich hab ihn mir mal auf DVD gekauft, einfach nur so, ohne jemals etwas darüber gehört zu haben. Naja, jetzt kommt er wohl als FreePremiere im TV und das ist das erste Mal das ich wieder daran denke.

Egal, zum Film, also anfangs fand ich den Film recht gut. Er beginnt spannend und mit einer interessanten Story. Doch dann beginnen die Höhen und Tiefen im Film. Streckenweise ist er langweilig, manchmal ist er interessant, dann hat er was von Stephen King, dann eher Mel Brooks, die Höhepunkte sind rar und irgendwie weiss ich nicht wie ich den Film beurteilen soll.
Er ist nichts besonderes, Action lässt auf sich warten, spannung ist mittelmäßig verteilt.
Alles in allem, kann man den Film anschauen, aber wenn man ihn nicht sieht, hat man irgendwie auch nix verpasst.

Am besten selbst ne Meinung bilden.

Antwort abgeben

Spoon
18.05.10 - 03:54
Gegen "The Sixtht Sense" kommt der Film nicht im geringsten an. Trotzdem wurde ich, sagen wir, größtenteils relativ gut unterhalten. Dennoch hat der Film mich nicht vom Hocker gehauen, und konnte meinen Erwartungen, die ich durch den Trailer an den Film hatte, nicht gerecht werden. Hier und da ein paar ganz gute Schockmomente.

Somit gehört der Film für mich in die Sparte: Man kann ihn sich mal angucken.

Lg Andy

Antwort abgeben

Filmfreak
12.04.09 - 23:55
Der 3.Film welchen ich mir von M.Night Shyamalan zu Gemüte geführt hatte.Dieser Film weißt dabei Teile eines Katastrophenfilmes (aber nicht im eigentlichen Sinne) und eines Thrillers auf.Das Thema in diesem Film ist die Natur genauer gesagt,es sind die Pflanzen welche sich gegen die Menschen zur Wehr setzen und somit eine Warnung an uns Menschen richten wollen,mehr möchte ich zu dem Grundgedanken aber nicht verraten,dafür solltet Ihr Euch diesen Film ansehen.
Für dieses nachdenkliche Werk von Shyamalan konnte kein geringerer als Mark Wahlberg verpflichtet werden,der in diesem Film einen Biologielehrer verkörpert welcher verheiratet und mit seiner Frau auf der Flucht vor der Natur ist.
Shyamalan hatte diesen Film nicht wie die üblichen Katastrophenfilme (bsp.The Day After Tomorrow) inszeniert,welche man aus Hollywood eben so kennt.Er verzichtete bei diesem Film auf die übliche Sichtweise,in der es meistens "Verzerrungen oder exotische Ausprägungen (sind),die über Form und Ausmaß zum Spektakel geraten",sondern in seinem Werk ersetzt er dieses durch brutale Selbstmorde.Dadurch wird dieser Film hier zum Gegenteil des normalen Katastrophenfilmes.Das tödliche Phänomen kann eben nicht wahrgenommen werden für Darsteller und Zuschauer und die Natur wird dabei zur zentralen Gefahr - dabei bleibt ihre Schönheit jedoch in Takt.In diesem Film sind die rauschenden Blätter bzw. der Wind tödlich.Um die vom leichten & poetischen Windwehen durch die Gräser und Bäume ausgehende Idylle zu bewahren,werden die selbstmörderischen Opfer nicht wie in aktuellen Filmen zu mordenden Bestien,nein,in gewisser Weise wenden sie in einer unheimlichen Stille ihre eigene Kultur gegen sich an und somit auch gegen ihr Dasein.Wenn man den Film so sieht und den Ausführungen hier folgt dann steckt eine wirklich tolle Idee dahinter,was auch schon meine Vortipper so gesehen haben.Shyamalan wendete wie bereits schon in Sign-Zeichen die Medien,vor allem Radio & Fernsehen um weltliche Erklärungen und Informationen zu vermitteln an.
Auch in diesem Film gab es einen Cameo-Auftritt von Shyamalan,welcher genauer betrachtet gar keiner war,denn er war nicht selbst zu sehen (Er war ein Arbeitskollege von Alma),Fans welche den Film gesehen haben,wissen was ich meine.
Bei den Kritikern fiel dieser Film teilweise recht dürftig und schlecht aus,dem ich persönlich so gar nicht zustimmen kann.Finanziell hingegen betrachtet man die Produktionskosten sowie das Einspielergebnis bleibt dieser Film ein Erfolg.
Dieser Film kam in Deutschland auf DVD und BD als sog.Directors Cut heraus,welcher dann wieder ungeschnitten ist gegenüber der geschnittenen Kinofassung,welche in Deutschland dem Publikum präsentiert wurde.
Ich muss nun teilweise meinen Vortippern (Karo & eichi) widersprechen.Der Film zog sich für mich hingegen gar nicht in die Länge und war mit 88 Minuten voll im Rahmen,ohne das dieser irgendwie langweilig auf mich wirkte,auch Mark Wahlberg konnte mich in seiner Rolle überzeugen.Die Geschichte welche dahinter steckt sollte einmal mehr zum Nachdenken anregen bzw. die damit verbundene Message an den Zuschauer bzw. an uns Menschen.
Ganz klar auch für mich das er an The Sixth Sense nicht herankam,aber besser als Unbreakable fand ich diesen auf alle Fälle.,daher bekommt dieser Film auch ein Sehenswert von mir und teile somit skipper's Meinung.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
11.11.08 - 15:40
Ich kann mich da "eichi" nur anschließen. Ich war von dem Trailer auch begeistert und sah mir den Film voller Vorfreude an. Ich wurde jedoch bitter enttäuscht. Der Film zieht sich und findet irgendwie überhaupt kein Ende. Idee ist zwar ganz orignell, aber sowas wie "gruselmomente" gibt es so gut wie garnicht in dem Film.


Ist jetzt nicht totaler Mist, aber auch nicht unbedint sehenswert darum 3 von 5 Punkten

Antwort abgeben

eichi
02.07.08 - 23:40
ich kann mich skipper da leider nicht ganz anschließen.

ich möchte vorweg erwähnen, dass ich die trailer zu 'the happening' absolut grandios fand. besser hätten sie nicht sein können, um mein interesse für diesen film zu gewinnen. nur leider sind trailer eben 'nur' vereinzelte, gute ausschnitte aus dem gesamten film.

mit den großen erwartungen, durch die erwähnten trailer, war es natürlich sehr schwierig für 'the happening', mich auch wirklich zu überzeugen. leider ist es dem film nicht gelungen. obwohl ich auch nach dem film die idee bzw. die story dahinter sehr gut finde, fühlte ich mich während des films einfach nicht perfekt unterhalten.

ein grund dafür ist sicher auch die leistung der darsteller, allen voran mark wahlberg, der mich in diesem film nicht unbedingt überzeugen konnte.

um ein fazit daraus zu ziehen: hinter dem film steckt eine wirklich gute idee, wie in den meisten werken von m. night shyamalan, nur kann 'the happening' meiner meinung nach nicht mit seinen meisterwerken 'the sixth sense' oder 'unbreakable' mithalten - was mir gerade so nebenbei auffällt, ist, dass in beiden meiner lieblingsfilme von shyamalan bruce willis einer der hauptdarsteller ist! vielleicht sollte er bei einem seiner nächsten filme wieder auf ihn zurückgreifen

von mir bekommt 'the happening' daher 3 von 5 punkte - durchschnitt!

Antwort abgeben

Kein Userbild
16.06.08 - 20:30
The Happening ist ein Endzeitfilm, welcher ausnahmsweise mal nichts mit Aliens oder Flutwellen zutun hat. Die Aufnahmen sind Teilweise sehr Gut kreiert und brennen sich ins Gedächtnis ein. Grusel Momente sin ausreichend vorhanden und Dank der Schauspieler und auch Effekten wirkt der Film nicht langweilig.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss