3 Kommentare

Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

DEINE MEINUNG?


2003

Genre: Abenteuer, Sci-Fi, Thriller, Action

Spieldauer: ~ 105 Minuten

Regie: Jonathan Mostow

Cast: Arnold Schwarzenegger, Claire Danes, Kristanna Loken, Nick Stahl, David Andrews, Carolyn Hennesy, M.C. Gainey, Moira Harris, Earl Boen, Jay Acovone, Christopher Lawford, Mark Famiglietti, Susan Merson, Elizabeth Morehead, Chopper Bernet

Kurzbeschreibung: Zehn Jahre sind vergangen, seit mit John Connors Hilfe der Weltuntergang verhindert und die Menschheit vor ihrer Zerstörung bewahrt wurde. Heute, im Alter von 25 Jahren, führt Connor ein Leben am Rande der Gesellschaft – ohne Wohnung, Kreditkarten, Mobiltelefon und ohne Job. Es gibt keinen Hinweis auf seine Existenz: er hinterlässt keine Spur, die von


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


Chev
21.02.12 - 20:04
Trotz neuer Effekte, vieler Innovationen und Action satt ... der dritte Teil kann nicht so wirklich mit den ersten beiden mithalten. Es bleibt ein erfolgreicher und guter Film, aber Kultstatus ist damit nicht mehr zu erreichen. Kultig ist alleine die Terminatorfigur und der Schauspieler der diese verkörpert. Arnold Schwarzenegger ist DER TERMINATOR. Ihn zu ersetzen kann nicht funktionieren und wird nie funktionieren.

Antwort abgeben

kurenschaub
12.04.10 - 19:22
Hat noch immer das gewisse etwas und bringt Spannung und Thrill der Sonderklasse. dennoch, Terminator 1 bleibt unerreicht.

Antwort abgeben

Filmfreak
07.03.09 - 12:47
Dies ist bis dato also der letzte Terminatorfilm mit Arnold Schwarzenegger und dieser soll ja die ersten 3 Filme hiermit abschließen.
Die Geschichte wird nun also konsequent fortgesetzt mit diesem Film aus dem Jahre 2003 indem es am Ende zu dem Krieg zwischen den Menschen und Maschinen kommen wird.
An diesem Film sieht man sehr deutlich das Regisseur Jonathan Mostow diesen Film als Actionfilm inszenierte mit eigenen Ideen,jedoch kopierte er Schlüsselzenen der beiden vorangegangenen Filme von James Cameron.Für die Fortsetzung dieser Geschichte bricht er dabei die abgeschlossene Handlung von Teil 2 noch einmal aufer Tag des jüngsten Gerichts wurde nicht verhindert,sondern dieser kommt unausweichlich.Der zentrale phylosophische Gedanke der Terminator-Reihe ("Nur wir selbst sind unseres Schicksals Schmied") wird dabei eben erweitertie persönliche Zukunft eines jeden Menschen schließt das evtl.Wissen über das eigene Schicksal mit ein.Man kann eine Zukunft,deren Wurzeln unabänderlich in der Vergangenheit liegen,letzlich auch durch Zeitreisen nicht beliebig verändern.Aber man kann lernen mit dieser zu leben,so viel einmal zu diesen Gedanken in dieser Filmreihe.
In diesem Film wird auch sehr schön gezeigt wie der klassische Held (John Connor) machtlos ist und dieser mitansehen muss,wie er eben den Tag des jüngsten Gerichtes nicht verhindern kann,er kann es nicht einfach so abschalten.Skynet wird in diesem Film sehr schön als eine moderen Form der Hydra gezeigt,die zu viele Köpfe hat,um diese alle abschlagen zu können,daher ist der Tag des jüngsten Gerichtes unausweichlich und es wird zu einer totalen Vernichtung kommen.
In Teil 3 sind außer Arnold Schwarzenegger und Earl Boen (Kurzauftritt als Dr.Silberman) niemand mehr übrig von dem Cast der vorangegangenen beiden Teile.Die Figur des John Connor wird nun von Nick Stahl dargestellt,da Edward Furlong wegen seiner Drogenvergangenheit als unzuverlässig galt.Die Person Sarah Connor taucht in diesem Film gar nicht mehr auf,dafür übernahm Claire Danes eine bedeutende Rolle als Kate Brewster,wie sich im Film herausstellen sollte.In diesem 3.Abenteuer ist Arnold Schwarzenegger's Kontrahent eine Frau eine Terminatrix T-X,sprich eine weibliche Form eines Protytpen eines Terminators,dargestellt von Kristanna Loken,die sehr sexy daherkommt.
Sie ist bis dato das modernste Terminatormodell ausgestattet mit einer unglaublichen Stärke und einem schier grenzenlosen Waffenarsenal.Sie besitzt auch die Fähigkeit Computer manipulieren zu können und diese umzuprogrammieren und auch zu steuern wenn es sein muss.Arnold selbst verkörpert das Modell T-850 Modell 101,im Prinzip hat sich an diesem Modell zu seinem Vorgänger nicht viel verändert und so ist er auch in diesem Film seinem Gegner technisch gesehen weit unterlegen.Der Terminator T-850 Modell 101 macht in diesem Film wieder einen sehr kalten & kühlen Eindruck auf den Zuschauer,so wie man es im Prinzip von dem Terminator aus Teil 1 kannte,auf der einen Seite verständlich,da ja John Connor nun erwachsen ist,auf der anderen Seite blieb da meiner Meinung auch diese emotionale Bindung welche in Teil 2 aufgebaut wurde sehr stark auf der Strecke,was mich persönlich auch etwas störte,aber ich kann als Filmfan damit leben.Der größte Knackpunkt bei diesem Film für mich ist aber sein Produktionsjahr sowie der Regisseur.Zum einen möchte ich Jonathan Mostow nicht an den Karren fahren,aber er ist nunmahl kein James Cameron und dies merkt man an diesem Film deutlich als Zuschauer wie ich finde.Wir werden es wohl nie erfahren,aber ich wage einmal die These aufzustellen:Hätte ein James Cameron diesen Film produziert,würde er anders aussehen! So nun zum Produktionsjahrer Zeitunterschied beträgt ganze 12 Jahre,man bedenke von Teil 1 auf Teil 2 waren es grade einmal 7 Jahre,was ich damit sagen möchte schlicht und ergreifend das man mit diesem 3.Teil einfach zu lange gewartet hat,auch auf die Person Arnold Schwarzenegger gesehen,er wirkt mir für diese Rolle schon zu alt,es tut mir sehr leid dies so schreiben zu müssen,aber so habe ich jedes mal das empfinden nach Teil 3.Wie ich in meinem Kommentar zu Teil 2 schon schrieb,da passte er perfekt in diese Rolle,da stimmte für mich einfach alles,man hätte in Bezug auf Arnie und seine Rolle mit diesem 3.Teil nicht so lange warten sollen,daher wird dieser 3.Film für mich nie an die beiden Vorgänger herankommen!
In diesem gesamten Film fehlte mir zudem noch die mittlerweile in mein Hirn gebrannt ist die typische Terminator-Theme,welche erst beim Abspann zu hören ist,diese hätte wie schon bei Teil 2 auch während des Filmes für den Zuschauer integriert werden sollen.Für mich ein würdiger Abschluss mit Arnold Schwarzenegger als Terminator in diesen 3 Filmen,aber leider auch nicht mehr.Eine rasante Mischung aus den Genres Action sowie Science-Fiction die den Zuschauer unterhält.Die Filmlogik hackt zwar so manches mal ein wenig,so steuert die Handlung konsequent einer bitteren,ethisch wie politischen fragwürdigen und vor allem nachdenklichen Botschaft entgegen,daher gebe ich diesem 3.Teil der diese Trilogie damit abschliesen soll leider nur noch ein "Sehenswert".
Ich bin schon jetzt gespannt auf die nächsten Filme dieser Filmreihe sowie deren eigenständiger Storyline.

Antwort abgeben


Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
FE-Punkte:

eichi

eichi
154.278 FE-Punkte

  • kurenschaub kurenschaub129.537
  • Filmfreak Filmfreak121.464
  • Chev Chev54.462
  • Filmosoph Filmosoph51.930
  • brittlover brittlover28.488
  • 8martin 8martin22.310
  • Anti78 Anti7820.212
  • Seth0487 Seth048719.918
  • Kiddow Kiddow15.989