1 Kritik   6 Kommentare

Braveheart

DEINE MEINUNG?


1995

Genre: Krieg, Biographie, Drama, Action, Geschichte

Spieldauer: ~ 170 Minuten

Regie: Mel Gibson

Cast: Mel Gibson, Brian Cox, Sophie Marceau, Angus Macfadyen, James Cosmo, Patrick McGoohan, Catherine McCormack, Sean Lawlor, Sandy Nelson, James Robinson, Mhairi Calvey, Sean McGinley, Andrew Weir, Ralph Riach, Gerda Stevenson, Alan Tall, Peter Hanly

Kurzbeschreibung: Schottland im 13. Jahrhundert. Der englische König Edward I. führt ein brutales Regiment über das Land. Als William Wallace`s Frau von Truppen ermordet wird, schwört er auf Rache und sagt der britischen Krone den Kampf an. Die Freiheit und Unabhängigkeit seines Landes zu erkämpfen ist sein Ziel. Seine Leidenschaft und sein Mut inspiriert die Menschen, sich ihm anzuschließen und sich gegen die Engländer zu erheben. Edward I. erkennt in Wallace einen gefährlichen Gegner und schickt seine Schwiegertochter, die französische Prinzessin Isabelle, als Vermittlerin zu Wallace. Aus dieser Begegnung wird eine Freundschaft, die sich in leidenschaftliche Liebe verwandelt. Doch nicht nur gegen die Engländer hat Wallace zu kämpfen. Auch die schottischen Adligen verfolgen eigene Interessen. Doch ohne ihre Unterstützung kämpft William einen verlorenen Kampf...


Filmkommentare (6)


Beitrag schreiben


Chev
14.11.14 - 22:09
Mel Gibson in einer seiner überzeugendsten Rollen. Insgesamt ein Film, der es Wert ist, in der heimischen Filmsammlung griffbereit für eine erneute Sichtung zu stehen. Absolut packend und mitreißend. Noch dazu sehr bildgewaltig. Ein Film der die Männer in den 90er Jahren angesprochen hat und der alles beinhaltet, was meine Geschlechtsgenossen von einem geschichtlichen Kriegsdrama erwarten. Mel Gibson hatte den Olymp der Filmfans erneut (nach Mad Max) erklommen. Darf in keiner Sammlung fehlen.

Antwort abgeben

Kiddow
13.11.10 - 02:51
Es wurde ja nun schon vieles gesagt und dennoch möchte ich an dieser Stelle auch noch ein paar Worte hinzufügen....Dieser Film ist ein Meisterwerk weil, er von der ersten bis zur letzten Minute spannend und fesselnd ist, egal wie oft man ihn schon gesichtet hat. Außerdem ist Mel Gibson einfach grandios....da kommt er durch die traumhafte Landschaft Schottlands daher geritten auf seinem braunen Ross und kämpft für die Freiheit, das wichtigste Gut der Menschheit. Die Mimik von Gibson ist sehr vielsagend, man kann sich William Wallace nicht entziehen und würde selbst sofort mit ihm in die Schlacht ziehen, welche, mal nebenbei bemerkt, fantastisch in Bildern dargestellt wurde. Der Film ist einfach ein MUSS, den sollte man wenigstens einmal im Leben gesehen haben...ein paar mal mehr kann aber auch nicht schaden.
"Und wenn ihr einmal in vielen Jahren sterbend in euren Betten liegt, wärt ihr dann nicht bereit, jede Stunde von Heute bis an jenen Tag einzutauschen, um einmal, nur ein einziges Mal nur, hier wieder stehen zu dürfen um unseren Feinden zuzurufen: "Ja sie mögen uns unser Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns unsere - Freiheit!"

Antwort abgeben

kurenschaub
13.04.10 - 10:31
Einer der "berühmtesten und erfolgreichesten" Filme mit Mel Gibson. Tolle Story und phantastisch umgesetzt.
Spannend und erwärmend - Gelungen!
William Wallace ist ein Volltreffer!

Antwort abgeben

eichi
13.12.09 - 01:52
meine beiden vorredner haben zu diesem film bereits alles niedergeschrieben, was einem dazu nur einfallen kann. trotzdem gibt es ein paar worte, die ich noch anfügen kann, da ich diesen film auf der kürzlich veröffentlichten blu-ray gesehen habe.

nie hätte ich mir ein derart scharfes, kontrastreiches und extrem detailreiches bild erwartet. man bekommt eine bildqualität geboten, die aus der gegenwart stammen könnte und nicht bereits 15 jahre zurückliegt.

die von filmosoph erwähnte filmmusik von james horner lässt die heimkino anlage erbeben und setzt dem ganzen noch ein sahnehäubchen oben drauf.

braveheart - ein film, bei dem man drei stunden gebannt vor dem fernseher sitzt und bei william wallace`s freiheitskämpfen mitfiebert.

ein Meisterwerk, das man seit kurzem nun auch in HD-Qualität genießen kann!

Antwort abgeben

Filmfreak
14.11.09 - 19:01
Hierbei erwartet den Cineasten ein Historienepos das unter den Genrevertretern on the Top ist bzw. mit anderen ganz großen Historienwerke in jeder Beziehung mithalten kann! Nicht umsonst räumte dieses Werk von und mit Mel Gibson bei den Academy Awards ganze fünf Oscars ab im Jahre 1996 gleich in zehn Kategorien war dieser damals nominiert.
Für mich sind die Rollen ebenfalls in jeder Rolle überragend besetzt, was ja auch schon Filmosoph in seiner Rezension anmerkte.
Es handelt sich auch meiner Meinung nach um ein packendes und hervorragendes sowie eindringliches Schlachtenepos,welches die rauen und dunklen Tage des Mittelalters wiederbelebt und eine Lanze für das unbändige Verlangen nach Selbstbestimmung und Freiheit bricht, keine Frage bei den Schlachten geht es nicht gerade zimperlich zur Sache (daher auch völlig zurecht die FSK 16 Plakette in meinen Augen), aber so war das eben bei solchen historischen Schlachten auch in der Realität, so jedenfalls wurden um jene Zeit (zwischen 1275 und 1305) und auch Jahrhunderte später die Kriege Mann gegen Mann ausgetragen mit dem Kampf um die Länderreien, ohne Hightech-Waffen, entweder zu Fuße oder hoch zu Ross. Schon damals wenn man auf dem Schlachtfeld an vorderster Front stand musste man ungemein viel Glück haben um ein Schlachtfeld lebend zu verlassen.
Die Laufzeit ist mit knappen drei Stunden wirklich nicht gerade kurz, ich sehe es hierbei ebenso wie Filmosoph, man bemerkt als Zuschauer überhaupt nicht wie die Zeit bei diesem Werk einfach so davon fliegt und meiner Meinung dürfte diese Film auf keinen Fall kürzer gehen. Es lohnt sich auf alle Fälle sich diese Zeit für diesen Film zu nehmen und die Heldenfigur William Wallace auf sich wirken zu lassen!
Dazu kommt dann noch der unglaubliche Score, der einen nur berühren kann bei der Sichtung dieses Filmes.
Da es sich um einen historischen Film handelt, basiert dieser tatsächlich auf einigen wahren Begebenheiten wie beispielsweise um die Figur des William Wallace, wenn auch die Details seiner Geschichte nicht in jeder Hinsicht der filmischen Darstellung hier entsprechen.
Ich habe mal ein wenig für die Historienfreunde recherchiert und ein paar tatsächliche Fakten zusammengetragen:
Diese Verfilmung erweckte den Anschein, dass sämtliche Ereignisse des schottischen Unabhängigkeitskrieges innerhalb kurzer Zeit stattgefunden haben, wodurch besonders im Falle von Robert the Bruce die historischen Fakten stark verzerrt dargestellt oder aus dem Zusammenhang gerissen werden, was einem bei der Sichtung wenn man es nicht weiß aber nicht auffällt.
Am Ende des Filmes wird der Eindruck für den Zuschauer erweckt, dass die Schlacht von Bannockburn spontan ausgelöst worden sei, nachdem Robert the Bruce von einem gewissen Ereignis (umschreibe es hier absichtlich) erfahren hatte.
In der realen Geschichte war Bruce bereits seit acht Jahren in den Krieg mit den Engländern verwickelt, von mir erwähnte Schlacht fand neun Jahre nach einer bestimmten Exekution statt!
Ein Jahr nach erwähnter Exekution fand in Wirklichkeit die Schlacht bei Methven statt, die in einer schmerzlichen Niederlage für Bruce endete.
Der damals noch ungekrönte Robert Bruce wird in diesem Film als "Earl of Bruce" bezeichnet, in Wirklichkeit war er der "Earl of Carrick".
Ebenfalls wird in diesem Werk behauptet, dass Wallace den Anspruch von Bruce auf den schottischen Thron unterstützte. In der tatsächlichen Geschichte war er aber auf der Seite des abgesetzten Königs John Balliol.
Im Film wird Bruces Vater als Leprakrank dargestellt. Es gibt aber keine historischen Aufzeichnungen darüber, das dies tatsächlich so gewesen war.
Bei Falkirk wurde William Wallace nicht von Bruce verraten. Er wechselte tatsächlich die Seiten, doch dies geschah schon einige Jahre zuvor aufgrund des Konfliktes mit jener Comyn-Familie (diesem Konflikt wird hierbei überhaupt keine Beachtung geschenkt bzw. weggelassen).
Wallace wurde gejagt und gefangen genommen, nachdem die Schotten 1305 zur Kapitulation gezwungen worden waren.
Auch die im Film gezeigte Kriegsbemalung der Schotten die bei Wallace und einigen seiner Gefolgsleuten zu sehen ist, war nicht mehr aktuell und zu der damaligen Zeit seit ca. 1000 Jahren außer Mode, trotzdem tat es der Atmosphäre bei diesem Film keinen Abbruch, vor allem wenn man sich Mel Gibsons wild entschlossenen und aufgerissenen aussagekräftigen Augen ansah. Ein wirklich imposanter Anblick, habe ihn noch immer vor mir.
Ebenfalls historisch nicht korrekt:
Zu der Zeit, in der der Film spielt, gab es in Schottland noch keine Kilts. Das Auftreten von diesen Kleidungsstücken wurde nicht vor 1600 nachgewiesen. Ebenfalls gilt "ius primae noctis" (das "Recht der ersten Nacht") als geschichtlich nicht nachgewiesen.
Auch entsprang William Wallace keinesfalls bäuerlichen Verhältnissen, seine Familie besaß Ländereien in Ayreshire und Renfrewshire.
Ferner war Wallace in den Schlüsselstellen des Filmes wesentlich jünger als Gibson ihn darin verkörpert und auch erheblich größer, was Mel Gibson jedoch mit Hilfe einer humorvollen Einlage während des Filmes geschickt umgeht.
Die Affäre mit der französischen Gemahlin ist ebenfalls erfunden. Diese war zu jener Zeit noch ein Kleinkind.
Aber liebe Cineasten die heimliche Ehe mit Marion Bradfood (Murron) hatte tatsächlich so einen Bestand, allerdings waren die beiden länger verheiratet als es Mel Gibson hier darstellte.
Wallace hatte mit Marion eine gemeinsame Tochter.
Trotz all diesen aufgeführten Punkte (von denen es noch einige mehr gab), soll das die Leistung dieses Filmes auf keinen Fall schmälern wehrte Filmfreunde!

Für mich zählt dieses Werk ebenso zu eines der Besten von Mel Gibson in seiner Karriere, egal wie oft ich diesen Film mir schon angesehen habe, jedesmal bin ich von diesem William Wallace so ergriffen, dass ich mir meine Freiheit immer vor Augen halte!
Jeder Historienfan sollte dieses Werk gesehen haben und in seiner Sammlung besitzen!

5 von 5 Sternen, ein wahrhaftes Meisterwerk!

Was möchte uns dieser Film mitteilen?
Man konnte William Wallace alles nehmen bis auf eine Sache, niemals seine Freiheit!
Mit diesem Satz möchte ich meine Rezension auch beenden und all die Cineasten zum nachdenken anregen:

Niemals dürfen wir Menschen uns unsere Freiheit nehmen lassen!

Antwort abgeben

Filmosoph
11.12.08 - 18:02
Braveheart

Das ist ein Film. Ein Film, den fast jeder kennt, und sogar schon gesehen hat - und das zurecht; dieser Film hat nicht umsonst bei den Oscars abegräumt. Die Geschichte von William Wallace hätte auch "mittelmäßig" verfilmt werden können, wenn sich nicht Mel Gibson dieser Sache angenommen hätte, als Regisseur und Hauptdarsteller. Und er verwandelte diese historische Figur in einen äußerst zeitgemäßen Kämpfer, voller Einfühlsamkeit und Härte zugeleich.
Für mich ist dieser Film bis in die kleinste Rolle perfekt gecastet. Mel Gibson himself legt die beeindruckendste Präsenz auf der Leinwand seiner Karriere hin; Sopie Marceau wie immer atemberaubend; hervorzuheben ist auch Patrick McGoohan als Eduart I ("Longshanks").
Der Film hat eine Überlänge, aber man sieht nie auf die Uhr, geschweige denn man ist gelangweilt - Mel Gibson nimmt sich für die Figurenzeichnung Zeit und dies wirkt sich in diesem Fall nur positiv aus (für die Figur und den Zuschauer, welcher der Figur nun besser "emotional" folgen kann). Hervorzuheben ist auch die Musik von James Horner, der wohl nie besser war, nicht mal bei Titanic. Es ist bemerkenswert, wie Musik und Bild zu einem verschmelzen, als die Engländer aufmaschieren, wo man von der Ferne erst nur die Lanzen sieht, später die riesige Menschenmasse.
Ein Film der berührt. Ein spannender Film - mit einem Mel Gibson, der nie besser war.

Ein Meisterwerk.

Antwort abgeben


Detailsuche:
Aktuelle News:
Foren:

Spamthread

vor 12 Stunden von eichi 568


Game of Thrones - Staffel 8

mit Peter Dinklage, ...

vor 1 Tag von daenerys 6


The Sisters Brothers, 2018

mit Jake Gyllenhaal, ...

vor 1 Tag von eichi 4


Crawl, 2019

mit Kaya Scodelario, ...

vor 1 Tag von eichi 1


21 Bridges, 2019

mit Taylor Kitsch, ...

vor 1 Tag von eichi 2

Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss