Hosted by World4YouDienstag, 20. November 2018 6 Filme 2 Staffeln 2 Gewinnspiele 4 Bilder 16 Poster
 

1 Kommentar

Der Wind und der Löwe

DEINE MEINUNG?


1975

Genre: Abenteuer, Drama, Action

Spieldauer: ~ 114 Minuten

Regie: John Milius

Cast: Sean Connery, Candice Bergen, Geoffrey Lewis, John Huston, Roy Jenson, Brian Keith, Deborah Baxter, Steve Kanaly, Vladek Sheybal, Nadim Sawalha, Antoine Saint-John, Simon Harrison, Jack Cooley, Polly Gottesmann, Chris Aller

Kurzbeschreibung: Die actionreiche, wahre Geschichte aus der Zeit um die Jahrhundertwende erzählt von einem heroischen arabischen Scheich, der eine schöne amerikanische Witwe (Bergen) und ihre Kinder entführt. Der Zwischenfall löst einen Nervenkrieg zwischen zwei Ländern aus, als sich Präsident Teddy Roosevelt (Keith) und sein gewiefter Staatssekretär John Hay (Huston) auf ein gewagtes globales Schachspiel mit Tanger einlassen.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
09.04.14 - 18:20
Trotz Sean Connery ist es ein lauwarmer Film, blutleer und etwas zu seicht. John Milius hat diese Machart in seinen späteren Filmen wenig geändert, d.h. z.B. lange Aufmarschparaden mit tönender Blechmusik. Dabei ist der Anfang – die Entführung von Mrs Perdicaris (Candice Bergen) - durchaus spektakulär und auch die Reiterstunts im Schlachtengetümmel sind nicht schlecht. Aber dann konnte sich Milius, der auch das Drehbuch schrieb, nicht entscheiden, ob er die Betonung auf eine Love Story legt mit einem Culture Clash oder eher auf ein imperialistisches Rührstück (1904) zwischen Amerikas Präsident Roosevelt und dem Berberfürsten Raisuli, eine Auseinandersetzung am Vorabend des 1. Weltkrieges mit internationalen Verwicklungen. Roosevelt gerät hier zu einer die Grizzlybären liebenden Frohnatur, die nur durch seinen Außenminister Hay (John Huston) vor dem Schlimmsten bewahrt wird.
Frau Perdicaris liegt Raisuli buchstäblich zu Füssen, der seine fassungslose Unbeholfenheit nur hinter dem immer wiederkehrenden Satz versteckt:‘ Mrs Perdicaris sie bereiten mir große Schwierigkeiten.‘ Jeder versteht, was er eigentlich meint, aber es nicht tut.
Bevor das Ende im allgemeinen Gelächter (sic!) untergeht, erfahren wir noch, dass Roosevelt der Wind sei und Raisuli der Löwe. Wer hätte das gedacht!? Bleiben nur die wunderschönen Aufnahmen der Wüste und die beeindruckenden Reiter, die auf wilden Pferden über sie hinwegfliegen. K.V.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss