5 Kommentare

Frontier(s) - Kennst du deine Schmerzgrenze?

DEINE MEINUNG?


2007

Genre: Horror, Drama, Thriller, Krimi

Spieldauer: ~ 104 Minuten

Regie: Xavier Gens

Cast: Karina Testa, David Saracino, Patrick Ligardes, Adel Bencherif, Samuel Le Bihan, Chems Dahmani, Amelie Daure, Maud Forget, Jean-Pierre Jorris, Joel Lefrancois, Rosine Favey

Kurzbeschreibung: Während der Unruhen in den Pariser Banlieues verüben ein paar Kleinkriminelle einen Banküberfall, bei dem jedoch einer von ihnen getötet wird. Die Gang, zu der auch die schwangere Yasmina gehört, muss fliehen und verabredet sich in einem schäbigen Gasthaus im Niemandsland an der belgischen Grenze. Doch was sie dort erwartet, ist die Hölle auf Erden: Sie sind in die Fänge einer degenerierten Nazi-Familie geraten, die nur auf frisches Blut für das Ausleben ihrer wahnwitzigen Machtfantasien wartet. Als Yasminas Freunde auf unbeschreiblich brutale Weise gefoltert und getötet werden, erwacht jedoch ihr Mutterinstinkt, um sich und ihr ungeborenes Kind zu retten. Ein blutiger, gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt!


Filmkommentare (5)


Beitrag schreiben


kurenschaub
19.07.14 - 12:18
Gleich vor Beginn des Greuels leuchtet dir auch im TV knallhart das "ab 18" Logo entgegen und dann wird es mit der Zeit immer ungustiöser, da war von Handlung, darstellerischen Potential und brillanter Umsetzung rein gar nichts für mich dabei.
Alles sehr primitiv eigentlich und nur für Hartgesottene, die solchen Trash noch gut finden können. Eine sehr ekelige Blutgeschichte, die mir gleich wieder von der Festplatte wegkommt.

Antwort abgeben

brittlover
23.07.11 - 20:27
Für Fans grosser Blutbäder, menschenfressenden verrückten Perversen und zerstückelter Leichen sicherlich ein Filmvergnügen ...ansonsten Finger weg!!!

Antwort abgeben

Filmfreak
16.11.08 - 16:22
AmanRu hat nun die Handlung hier schon sehr schön und auch kurz und bündig beschrieben,dem möchte ich so nichts mehr hinzufügen.
Ich kann da Jason XP ebenfalls in seiner Aussage nur bestätigen,schaut man sich diesen Film an wird man unweigerlich an Filme wie "TCM" (Texas Chainsaw Massacre) oder an "The Descent" und eben auch an "Hostel" erinnert,so erging es auch mir obwohl ich diese Bewertungen hier vorher nicht gelesen hatte.
Fakt ist ebenfalls das hier gänzlich auf bekannte Schauspieler verzichtet wurde,was sich dann natürlich in der Bewertung negativ auswirken könnte bzw. bei meinen 2 Vortippern hier auch der Fall ist.
Gute Filme bestehen eben bei weitem mehr als nur aus einer reinen Gewaltdarstellung,es kommt eben auch noch auf die Geschichte sowie dann auf die Schauspieler und ihre Leistungen an.
Ich bin ja in der glücklichen Lage das ich bisher alle Folter/Horrorfilme aus Frankreich in der uncut Version besitze und diese auch gesehen habe und somit schon mal einen Vergleich ziehen kann,auch ich hatte mir hier von diesem Film mehr erwartet als dann tatsächlich dabei heraus kam.
Was mir auch nicht so ganz gefallen hatte,bei diesem Film geht es erneut um eine Frau welche schwanger ist wie schon bei "Inside".
Auch nach diesem Film bleibt meine neue und alte Nr.1 was die Gewaltfilme aus Frankreich angeht ganz klar:
# HIGH TENSION!!!! keine Frage!
"Inside" & jetzt "Frontier(s)" kamen da einfach nicht heran,es bleibt für mich nun also nur noch auf "Martyrs" Anfang nächsten Jahres abzuwarten,wie sich dieser dann schlägt und dann sollte mein Fazit komplett sein was dieses Genre aus Frankreich angeht.

Dieser Film wird jedenfalls sehr kompromisslos dargestellt,ich weiß es nicht vielleicht liegt es auch an der Kameraführung,denn hier geht alles wesentlich schneller als wie z.B. noch bei "Inside".so kam er mir jedenfalls vor,dadurch könnte dieser Film hier evtl.auch härter und kompromissloser rüberkommen beim Zuschauer als da hingegen z.B. der doch etwas "lahmende" "Inside" aber von der Gewalt her steht "Inside" natürlich "Frontier(s)" in nichts nach!

Ich kann mich irgendwie nicht dazu durchringen diesem Film hier ein"Schlecht" zu vergeben,auch wenn natürlich zu viele Ideen schon aus anderen Filmen mir bekannt waren.Gelangweilt hat mich der Film jetzt auch nicht,also so das ich eingeschlafen wäre oder das ich endlich wollte das der Film endlich zu Ende ist.
Mir lag von diesem Film ebenfalls die uncut Variante aus Österreich vor,da selbst die deutsche Variante stark geschnitten ist!
Ich vergebe daher für die uncut Variante einen "oberen Durchschnitts"-Punkt!

Wenn sich jemand überlegt diesen Film anzuschaffen dann bitte nur die 2-Disc uncut Variante aus Österreich!
Lasst die Finger weg von der deutschen Fassung.
Bevor ich nun aber nicht weiß ob ich mir diesen Film zulegen soll als Filmfan,so kann ich ganz klar für "High Tension" plädieren!
Verweise an dieser Stelle auch nochmals an meinen und an Knochenwalds Kommentar zu "High Tension" hier im Forum!

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
07.09.08 - 14:21
Joar, hab mir den Film gestern mal angeschaut da ich eigentlich Fan von Filmen alá Hostel etc bin.
Jedoch wurde mir bereits in der ersten Halben Studne klar das es sich um einen schlechten Film handelt. Die schlechten Schauspieler haben mich bereits zweifeln lassen ob da noch was gutes bei raus kommen würde. Letzendlich ist zu sagen : Man nehme ein paar Szenen und Ideen aus "The Descent" , "Hostel" und "Texas Chainsaw Massacre" und rührt das ganze mit einer schlechten Story (Nazi familie die aus Lust mordet) zusammen und erhält diesen Film hier.

Absolut nicht zu empfehlen, selbst für "Nur-splatter-fans"

Antwort abgeben

AmanRu
19.08.08 - 21:16
Frontier(s) - Für mich einer der Versager des Jahres 2008

Die Story kann ich euch in wenigen Sätzen noch einmal erklären:
Es gibt Unruhen in Frankreich bezüglich der neuen Wahlen, mit bei den Randalierenden sind auch Jasmin, ihr Bruder und ein paar Bekannte, die wegen Dummheiten und Delikten das Land verlassen wollen. Übernachten tun sie in einem Motel welches von einer total irren Nazifamilie besiedelt wird, deren Hobbie es ist Menschen abzuschlachten und eine Familie aus reinem Blut zu kreieren. Welch ein übertriebenes Märchen das uns Xavier Gens hier auftischen möchte. Nunja, denn mal fort.

Bei dem Horrorgenre erwarte ich nicht unbedingt eine Stichfeste Story, das kann man nicht immer vereinbaren, doch hier ist alles an den Haaren herbeigezogen. Das wichtigste Element ist bei diesen Survival-Horrorfilmen die Gewalt und Splatterszenen, doch ob ihr es glaubt oder nicht, die sind kaum vorhanden. Eine FSK 18 Plakette ist gerechtfertigt, doch erwartet keine großen Blutfontänen oder Schlachterszenen ala Hostel. Dieser Film beruht alleine auf seiner verkorksten Story und das macht ihn so unanschaulich.

Die Darsteller sind dämlich und nicht wirklich vielfältig, jetzt fragt man sich, wieso denn auch ? sie sterben ja sowieso. Das ist vollkommen korrekt, doch bis zu dem Zeitpunkt an wo es losgeht, werden die meisten schon fast einen kleinen Nervenzusammenbruch bekommen. Gangsterslang und billige Flitchen sind anfangs, wie in allen Horrorfilmen angesagt. Klischee ...

Ich kann von diesem Film nur abraten, schaut lieber andere Filme in diesem Genre. Der einzigste Punkt wo dieser Film vielleicht trumpfen kann, ist bei einem DVD-Abend mit paar Kumpels oder Freundinnen, ansonsten sehe ich schwarz.

2 - Schlecht

Antwort abgeben


Detailsuche:
Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Bewertungen:

brittlover

brittlover
7.557 Bewertungen

  • kurenschaub kurenschaub4.745
  • Seth0487 Seth04874.349
  • Chev Chev3.587
  • eichi eichi2.586
  • mcfunny mcfunny2.347
  • Filmosoph Filmosoph2.169
  • Hirsch777 Hirsch7772.151
  • Vanuschka Vanuschka1.983
  • Testbericht Testbericht1.949