Hosted by World4YouSamstag, 23. Juni 2018
Amazon Prime Unbegrenzter Filmgenuss
 

1 Kommentar

Hui Buh - Das Schlossgespenst

DEINE MEINUNG?


2006

Genre: Komödie, Horror, Abenteuer, Zeichentrick, Fantasy

Spieldauer: ~ 98 Minuten

Regie: Sebastian Niemann

Cast: Michael Herbig, Christoph Maria Herbst, Heike Makatsch, Michael Kessler, Hans Clarin, Ellenie Salvo Gonzalez, Martin Kurz, Rick Kavanian, Oliver Pocher, Nick Brimble, Christoph Hagen Dittmann, Wolfgang Völz

Kurzbeschreibung: Das ist ja wohl die Höhe! Da spukt das Gespenst HUI BUH (Michael Bully Herbig) seit mehr als 500 Jahren friedlich, schaurig durch die Gemäuer von Schloss Burgeck und dann kommt plötzlich so ein König Julius (Christoph Maria Herbst) samt Gefolgschaft hereingeschneit und erklärt das staubige Erbstück zu seinem neuen Domizil. Und auch der völlig überrumpelte alte Kastellan (Hans Clarin), der das riesige Schloss bisher alleine verwaltete, soll nun das Feld für Julius und seine Putzkolonne räumen. Der König gedenkt nämlich zu heiraten. Und zwar keine Geringere als Leonora Gräfin von Etepetete (Heike Makatsch). Doch HUI BUH hat keineswegs vor, seine geliebten Spinnweben und Wollmäuse so bereitwillig für so eine hergelaufene Durchlaucht und dessen hochnäsige Geliebte zu opfern.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
10.03.12 - 19:44
ist ja doch die Höhe, nach dem flachen, aber überaus Kohle bringenden Schuh des Manitu und der schwulen Parodie im (T)Raumschiff kommt uns nun Michael Bully Herbig als Schloßgespenst Hui Buh.
Aber durchaus nicht primitiv, sondern angemessen geistreich und witzig und das alles für die ganze Familie very unterhaltsam.
Nach einer hochangesehenen Hörspielreihe und den Schmökern von Eberhard Alexander Burgh.
Die Tricksequenzen im Realfilm überzeugen, und diese Fantasykomödie ist durchaus unkompliziert lustig.
Die Regie bei diesem gelungenen Fantasyspektakel überließ Bully dem coolen Sebastian Niemann, der durchaus das beste daraus machte, Bully selbst als Schloßgespenst auf der nicht gerade einladenden Burg Berneck überzeugt ebenfalls, aber warum der Seichtfrosch Oliver Pocher da dabei sein mußte, verstehe ich auch nicht ganz.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss