The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen
67.1/100

The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen

FILM • 2006 • 1 Std. 43 Min.


Regie: Alexandre Aja

Darsteller/-innen: Aaron Stanford, Robert Joy, Ezra Buzzington, Dan Byrd, Kathleen Quinlan, Vinessa Shaw, Emilie de Ravin, Tom Bower, Billy Drago, Ted Levine, Desmond Askew, Michael Bailey Smith, Laura Ortiz, Gregory Nicotero, Maisie Camilleri Preziosi

Genre: Horror, Thriller



Sie warten auf Dich! The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen ist die Geschichte der Familie Carter, die auf dem Weg nach Kalifornien auf einem scheinbar verlassenen Militärgelände strandet. Fern von der nächsten Stadt müssen sie bald realisieren, dass die scheinbar unbewohnte Wüste die Brutstätte einer blutrünstigen Mutantenfamilie ist und sie die Beute.


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


kurenschaub
03.05.10 - 09:42
Dieses Empfehlenswert gilt nur für Menschen die in dieser entsetzlichen Horrorspielwiese zuhause sind und keinesfalls für Leute normalen Zuschnitts.
Ich habe diesen Film gestern eher durch Zufall gesehen und er hat mich umgehauen. Es war einer, wenn nicht der brutalste Horrorfilm, welchen ich in meinem Leben zu Gesicht bekomme habe.
Unglaublich packend, unglaublich gut gemacht, dagegen ist
" Saw" mit Sicherheit ein " Lercherlschaß", eine Seniorenfeier bei Kaffee und Kuchen.
Mit extremer Realität werden die blutigen Bilder an den Zuseher gebracht, eine Urlaubsfamilie in der Wüste Arizonas im gräßlichen Selbstüberlebenskampf gegen atomar verseuchte Monstermutanten.
Man muß wissen, auf was man sich da einläßt, liebe Lili, wenn, dann kriegt man die volle Kanne ab und in Zeiten, wo man immer noch nach mehr und noch greulicher verlangt, erfüllt dieser Streifen alle Wünsche von Splatterfanatikern.
Aber atemberaubend nervenzerfetzend ist es von vorne bis hinten und das hat mich irgendwie fasziniert!

Antwort abgeben

Filmfreak
19.09.08 - 18:53
So wie ich ja schon bei Teil 2 geschrieben hatte, dass mir dieser hier besser gefallen hat, nicht wg. der ganzen ekelhaften Szenen bzw. dem Splatter - nein.
Der Grund ist einfach dieser das mir bei Teil 1 die Geschichte wesentlich besser gefallen hatte, diese Familie welche bis zu einem bestimmten Zeitpunkt noch zusammenhalten kann und am Ende der Zusammenhalt eben von denen die noch übrig waren.
Wenn du als Zuschauer dann diesen dumpfen Bass hörst welcher immer wieder vorkommt, das ist einfach genial meiner Meinung nach, diese bekannte Melodie war zwar bei Teil 2 auch noch da,aber nicht mehr so präsent wie in Teil 1. Diese Melodie mit dem Bass hörst du ja schon im Menü von Teil 1.
Aber dieser Film ist wirklich nichts für schwache Nerven und ich kann da auch lilly verstehen warum sie geschmacklos schreibt. Es ist z.T. schon sehr pervers was in dem Film alles passiert, worauf ich jetzt nicht näher eingehen werde!
Man wünscht sich als Zuschauer im Prinzip nur noch das diese Mutanten "verecken"!
Der Film selbst strotzt nur so vor Blut, wenn ich nur an das Ende denke, aber gut gemacht meiner Meinung nach.

Daher ein "Empfehlenswert" für alle Horror-Fans bzw. Fans dieses Genres.

Antwort abgeben

lilly
22.05.08 - 20:12
der film ist abartig und geschmacklos!!! wollte damals während der kinovorstellung den saal verlassen... wie krank muss ein mensch sein, um sich ein solches drehbuch einfallen zu lassen?! die absolut grauslichste szene für mich war, als die ekelhaften mutanten in den wohnwagen die familie überfallen, mit dem säugling spielen, an der brust der mutter nuckeln und das mädchen vergewaltigen... einfach nur pervers!

Antwort abgeben