Montag, 18. Juni 2018
World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kommentar

Jason Goes to Hell - Die Endabrechnung

DEINE MEINUNG?


1993

Genre: Horror, Thriller

Spieldauer: ~ 87 Minuten

Regie: Adam Marcus

Cast: Steven Culp, Kane Hodder, Steven Williams, Julie Michaels, Erin Gray, Rusty Schwimmer, Kipp Marcus, Billy Green Bush, Richard Gant, Kari Keegan, John D. LeMay, Leslie Jordan, Allison Smith

Kurzbeschreibung: Jason Voorhees ist die lebendige Verkörperung des Bösen an sich – jetzt kehrt er zurück, um noch einmal unerbittlich zuzuschlagen. Eine Spezialeinheit des FBI hat ihn eingekreist und in die Luft gesprengt – alle nehmen an, dass er endgültig tot ist. Doch sie alle irren sich: Jason wird wiedergeboren und entwickelt jetzt die fürchterliche Fähigkeit, die Persönlichkeit eines jeden Menschen anzunehmen, den er berührt. Daraus folgt die grässliche Erkenntnis: Er ist überall und nirgends. Er kann sich hinter jedem Gesicht verbergen. In diesem schockierenden, bluttriefenden Finale von Jasons mit Leichen gepflasterter Schreckensherrschaft wird das grausige Geheimnis seines unaufhaltsamen Killerinstinkts endlich gelüftet. Und sobald wir die haarsträubenden Einzelheiten erfahren, verfolgt er uns bis in unsere Albträume. Denn wir sind mit ihm verabredet – in der Hölle!


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmfreak
10.09.08 - 10:03
In diesem Teil wird Jason zu Beginn gleich zur Strecke gebracht bzw.er wird in eine Falle gelockt.Nun ja es ist ja sowieso immer wieder ein Wunder was für ein Stehaufmännchen er ist,im letzten Teil noch in der Kanalisation von Giften zerfressen,ist er trotz alle dem wieder da und geht auf die Jagd.
Die Macher bei diesem Teil haben sich wieder einmal etwas neues einfallen lassen.In diesem Film muss Jason ständig in andere Körper schlüpfen um am Leben zu bleiben und so sieht man im Prinzip nicht mehr Jason sondern vielmehr die Menschen in den Körper er von ihnen geschlüpft ist,nur im Spiegel sieht man dann sein wahres Ich.

Diese Geschichte ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen wie ich finde.Durch diese Sache mit den verschiedenen Körpern,geht diese ganze düstere und beklemmende Atmosphäre den Bach runter wie ich finde,denn irgendwie kommt man sich als Zuschauer nicht mehr richtig in einem "Freitag der der 13." Film vor.
Dieser Teil hätte man sich wirklich schenken können,trotz dieser Idee.

Am Ende ist es noch mal lustig und nett und die Macher verwiesen damals schon indirekt auf "Freddy Vs.Jason" hin als Freddy sich die Maske mit seinem Handschuh krallt und unter die Erde zieht.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?