Hosted by World4YouSonntag, 24. Juni 2018
Amazon Prime Unbegrenzter Filmgenuss
 

3 Kommentare

Mary Poppins

DEINE MEINUNG?


1964

Genre: Familie, Komödie, Fantasy, Musical

Spieldauer: ~ 133 Minuten

Regie: Robert Stevenson

Cast: Julie Andrews, Elsa Lanchester, Dick van Dyke, Arthur Malet, James Logan, Hermione Baddeley, Reginald Owen, Glynis Johns, Jane Darwell, Matthew Garber, Arthur Treacher, Ed Wynn, David Tomlinson, Karen Dotrice, Reta Shaw

Kurzbeschreibung: Kindsein ist manchmal gar nicht so leicht. Besonders mit einem Vater, der nur an seine Bank-Karriere denkt, und mit einer Mutter, die ständig für die Frauenemanzipation auf die Straße geht. In solchen Fällen ist Mary Poppins, das außergewöhnlichste Kindermädchen der Welt, sofort zur Stelle. Mit einem Lachen wischt sie alle Kindersorgen von Jane und Michael Banks weg und nimmt die Geschwister mit auf die wundersamsten Ausflüge. Allerdings kann Mary Poppins nur bleiben, bis der Wind sich dreht. Und als Vater Banks mit seinen Kindern zum Drachensteigen in den Park geht, weiß sie, daß er sich gedreht hat...


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


Chev
100
Chev
20.10.10 - 16:27
Mary Poppins, gibt es überhaupt jemanden der diesen Streifen noch nicht sah? Wenn, dann sollte man es unbedingt nachholen. Wie schon erwähnt handelt es sich hierbei um einen echten Kultfilm, der, wie ich finde, nicht nur etwas für Kinder ist, sondern echt für jedermann.

Oft kopiert doch nie erreicht.

Antwort abgeben

Filmfreak
19.10.10 - 12:46
Hier haben wir einen wahren Klassiker aus dem Jahre 1964 aus dem Hause Walt Disney vor uns wehrte Filmfreunde. Wer von uns kennt das fliegende Kindermädchen Mary Poppins nicht, die so unglaublich viele Dinge aus ihrer Tasche zaubern kann, oder sich mit ihrem sprechenden Papageienregenschirmhandgriff unterhält. Ganz davon abgesehen, macht sie das Aufräumen zu einem Kinderspiel und dann wäre da auch noch ihr uns allen bekannter Zungenbrecher, den ich mir hier an dieser Stelle einmal verkneife.
Aber sie hat natürlich auch noch eine ganz andere Aufgabe, die sie hier gekonnt angeht und auch löst. Sie soll vor allem Kinder und ihre Eltern wieder glücklich machen und die Harmonie einer Familie wieder herstellen, nämlich die der Familie Banks. Eine typische ihrer Art der oberen Mittelschicht in England kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Das Familienoberhaupt ein Bankier der Tag für Tag seiner Arbeit nachgeht, seine Frau die im Haushalt nicht ausgelastet ist und sich vorwiegend die Zeit als Suffragette die Zeit vertreibt, dann hätten wir da noch die Kinder der Familie Banks: Jane und Michael.
Diese beiden Kids haben noch jedes Kindermädchen erfolgreich aus dem Hause vertrieben.
Betrachtet man als Cineast das Familientreiben dieser Familie wird eines ganz schnell klar:
Die Schuld liegt nicht an den beiden Geschwistern, sondern wie so oft wieder einmal an deren Eltern und der lieben wenigen Zeit die die beiden mit ihren Kindern verbringen. Die Eltern sind so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass sie es nicht einmal wahrnehmen wie sehr ihre Kinder sie brauchen!
Da klingelt es an der Tür und wer bewirbt sich um die neue Stelle des neuen Kindermädchens?
Mary Poppins.
Jetzt kann ihre Mission bei der Familie Banks beginnen, denn es warten noch viele andere Familien auf dieses außergewöhnliche Kindermädchen...

Dieser Film heimste 1965 gleich in fünf Kategorien den Oscar ein, einen bekam natürlich Julie Andrews als Beste Hauptdarstellerin und dies war absolut gerechtfertigt, somit konnte ihre Weltkarriere beginnen. Es war für mich sehr schön anzusehen wie sie ihre Rolle hier verkörperte und frischen Wind in die Welt der Kindermädchen brachte, damals wie auch heute. Ein paar Stellen im Film waren für mich auch traurig und regten zum nachdenken an und sind in unserer heutigen schnelllebigen Medienwelt noch immer up to date! Natürlich möchte er in erster Linie unterhalten, aber die Gedanken sollten bei der Sichtung auch nicht zu kurz kommen.

Wer den Kauf dieser DVD allerdings in Erwägung zieht, sollte eines vorher bedenken:
Es handelt sich hier um ein Musical-Fantasyfilm, meiner Meinung jedoch mehr Musical als Fantasy und Film, da in dieser Disney-Produktion unheimlich viel gesungen wird. Wem die Musik nichts ausmacht und sich von ihr nicht erschlagen fühlt, wird sich an diesem Klassiker bestimmt erfreuen.


Infos:
Der Schauspieler Dick Van Dyke spielt in dieser Inszenierung eine Doppelrolle die nur sehr schwer zu erkennen ist. Einmal als Bert das Multitalent und zum anderen durch die hervorragende Maske kaum zu erkennen, mimt er den senilen Bankchef Mr. Dawes Senior.
Die Szene mit dem bekannten Sprung in das Bild ist dabei eine Mischung aus Real- und Trickfilm. Als die Szene mit den Schauspielern abgedreht war, fügten Disney's Trickfilmkünstler ihre Figuren ein.




"Liebe Eltern bei all Euren täglichen Problemen und Aufgaben verliert bitte nie Eure Kinder aus den Augen, sie brauchen Euch in jungen Jahren mehr denn je!"

Antwort abgeben

kurenschaub
10.05.10 - 13:15
War einst ein gewaltiger Hit, als ich noch ein Jüngling war, jeder sprach davon, die Kinokassen klingelten und Julie Andrews wurde als " Mary Poppkins" zum bekannten Star.
Heute ist Mary Poppkins unte der Regie von Robert Stevenson ein renommierter Klassiker und Kult!

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss