Otto - Der Liebesfilm
48.0/100

Otto - Der Liebesfilm

FILM • 1992 • 1 Std. 27 Min.


Regie: Otto Waalkes, Bernd Eilert

Darsteller/-innen: Otto Waalkes, Okko Bekker, Jessika Cardinahl, Ralf Wolter, Peter Schiff, Oliver Bootz, Juraj Kukura, Ruth-Maria Kubitschek, Lonny Kellner, Ingolf Lück, Conny Bischoff, Al Corley, Klaus Meine, Martina Ageletti, Lena Brand

Genre: Komödie



Junger Mann liebt junges Mädchen- an sich die natürlichste Sache der Welt. Doch was passiert, wenn das junge Mädchen Otto heißt? Dumme Frage. Das junge Mädchen heißt nämlich Tina und nicht Otto - schlimm genug, daß der junge Mann so heißt. Ja, die Liebe hat viele Gesichter - und nun auch das noch! OTTO - DER LIEBESFILM ist eine Heimsuchung - erzählt wird zumindest die Geschichte einer solchen. Denn dem jungen Liebespaar fehlt noch ein Dach über dem Bett zum Glück. Zu ihrem und unserem, denn wo die Legenden enden, da beginnt dieser Film und die Wirklichkeit. In Wirklichkeit geht dann alles wie im Märchen, jedenfalls in diesem Film. Dabei fing alles ganz schamlos an! Dafür, daß Tina und Otto am Ende glücklich werden, sorgt immerhin der Gott der Liebe, Amor persönlich - das heißt: er sollte eigentlich dafür sorgen. Denn die erste Liebe ist eine viel zu ernste Sache, um sie solchen Anfängern zu überlassen.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


kurenschaub
18.05.10 - 14:33
Auch hier gilt, wer Otto mag, wird auch den Liebesfilm ohne Murren schlucken, mir persönlich als nicht sooo großen Otto Fan, hat`s auch nicht umbedingt vom Stuhl gehauen. Das er ein Kalauer und Comedy Kasperl ersten Ranges ist, sei aber auch hier unbestritten.

Antwort abgeben

Filmfreak
24.03.09 - 21:22
Mit dem 4.Kinofilm konnte Otto an seine großen Erfolge aus seinen vorangegangenen Filmen leider nicht mehr anknüpfen.In diesem Film widmet er sich dem Thema Liebe zu.Es scheint wohl so zu sein als habe er seinen lustigen Zenit überschritten.In dem Film könne man meinen er möchte einfach nur herumblödeln,so jedenfalls machte es auf mich einen Eindruck beim betrachten des Filmes.Der Film hat natürlich ein paar Highlights,aber auch eine Menge Leerlauf in meinen Augen,die Darsteller konnten mich auch nicht so recht überzeugen.
Wie könnte man diesen Film beschreiben?
"Eine Verknüpfung einer Überzahl von Witzen,deren Substanz sich als mal mehr & öfter auch als weniger gelungen erweist".
Was an dieser Stelle auch einmal geschrieben werden muss,ist die Tatsache,das sämtliche Otto-Filme nichts miteinander zu tun haben oder aufeinander aufbauen.Im Prinzip ist es folglich egal in welcher Reihenfolge man die Filme genießen möchte,nur eben die letzten beiden sind nicht mehr so der Hit in meinen Augen.Einen kurzen Gastauftritt hat in diesem Film noch der Sänger Klaus Meine von der Gruppe Scorpions.
Zum komplettieren der Otto-Filme ok,aber eine Empfehlung kann ich für diesen Liebesfilm leider nicht mehr aussprechen,von mir gibt es daher nur noch ein Durchschnitt für dieses Werk.

Antwort abgeben