World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kritik   5 Kommentare

Wall-E - Der letzte räumt die Erde auf

DEINE MEINUNG?


2008

Genre: Familie, Abenteuer, Zeichentrick, Romanze, Sci-Fi

Spieldauer: ~ 95 Minuten

Regie: Andrew Stanton

Kurzbeschreibung: Nachdem Wall-E Hunderte von Jahren brav seiner programmierten Aufgabe nachgegangen ist, entdeckt er eines Tages, dass es durchaus noch andere Dinge gibt im Leben: Er trifft auf Eve. Wall-E hat noch nie ein so schlankes und wunderschönes Wesen gesehen wie Eve und ist überglücklich, mit seiner neuen Freundin seine Welt teilen zu können. Doch leider geht nichts nach Plan. Denn die Menschen - in der Zwischenzeit in einem übergalaktisch überdimensionierten Vergnügungspark im Weltall beheimatet - haben Eve darauf programmiert, den Schlüssel zur Zukunft der Erde aufzuspüren und unser liebenswerter Held Wall-E hält diesen nichtsahnend in seinen Händen. Unfreiwillig erfährt so Eve von diesem Geheimnis und wird sofort von den Menschen zurückgebeamt. Wall-E muss sich schnell entscheiden und folgt spontan seiner Freundin ins Weltall und ahnt nicht, dass da draußen ein fantastisches Weltraumspektakel auf ihn wartet ... Bei seiner Suche nach Eve bleibt er nicht lange allein. Neben seinem besten Freund der Hauskakerlake, lernt er eine aberwitzige Gang von defekten Robotern kennen, die in der Werkstatt auf Reparatur warten. Kann Wall-E seine Freundin und die Zukunft der Welt retten? Der Oscar-prämierte Regisseur Andre Stanton ("Findet Nemo") und die kreativen Köpfe und technischen Meister der Pixar Animation Studios ("Die Unglaublichen - The Incredibles", "Cars", "Ratatouille") greifen dieses Mal nach den Sternen und entführen die Kinozuschauer in ihrer neuesten Komödie über einen Roboter namens Wall-E in eine nicht ganz so weit entfernte Galaxie. Freuen Sie sich auf dieses überirdische Abenteuer voller Herz, Spaß und Action mit dem wohl ungewöhnlichsten Paar der Filmgeschichte und dem einzigartigen Sounddesign von Oscar-Preisträger Ben Burtt.


Filmkommentare (5)


Beitrag schreiben


kurenschaub
02.11.14 - 10:44
Eine entzückende und gescheite Story in der sich ein Müllroboter verliebt, ein herrliches Animationsabenteuer und ein 535 Millionen Dollar Kassenschlager der Extraklasse.
Das trifft einem auf jeden Fall, ist tief berührend, spaßig und auch virtuell 1 A aufbereitet. Starke Leistung aus der Disney Pixar Schmiede, beeeindruckt und gefällt mit Sicherheit der ganzen Familie.

Antwort abgeben

Anthesis
22.01.12 - 14:55
absolutes Meisterwerk nicht nur animationstechnik auf aller höchstem Niveau sondern auch eine wunderbare geschichte mit einer prise Humor alles in allem wunderbar und auf BluRay ein absoluter Augenmagnet bin froh das ich den endlich gesehen habe und kann nur sagen Leute *Daumenhoch* eventuell nichts für kinder unter 6 da der Hunor hier nur an dritter stelle kommt ^^ aber für Famillien mit kinder so ab 10 denk ich wunderbar danke Pixar

Antwort abgeben

Kiddow
26.11.10 - 20:31
Nun kam ich endlich mal in den Genuss diesen wunderbaren Animationsfilm zu sehen und er ist eindeutig ein Meisterwerk. Die Story und deren Bedeutung wurden schon ausführlich von meinen beiden Vortippern erklärt. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist diese rührende Liebesgeschichte zwischen Wall-E und Eve...vor allem ist es einfach zu putzig und süß, wenn Wall-E versucht Eve`s Hand zu berühren...Den kleinen Müllbeseitiger schließt man sowieso sofort ins Herz, liegt sicherlich auch an seiner tollpatschigen Art und den „Augen“. Die BD Qualität ist erstklassig und so ist dieses Meisterwerk ein Traum fürs Auge, die exzellente Musik und die klasse Story machen das Heimkinoerlebnis perfekt!
Pflichtkauf!

Antwort abgeben

Filmfreak
28.08.09 - 17:55
Größere Ausführungen zum Handlungsplot der Geschichte muss ich hier nun nicht mehr aufführen da dies AmanRu schon sehr beispielhaft in seinem sehr schönen Filmkommentar tat zu diesem Animationsfilm aus dem Hause Pixar/Walt Disney.
Da es mein erster Film auf Blu Ray Disc ist den ich gesehen habe,so werde ich auch zu diesem noch jungen Medium näher darauf eingehen und wem dies noch immer nicht reicht,den verweise ich sehr gerne auf die BD-Rezension von unserem Admin eichi hier zu diesem Animationsfilm,im übrigen finden sich dort auch noch diverse andere Filmrezensionen unterschiedlichster Titel und Genres zu den Blu Ray Discs,einfach einmal vorbeischauen und sich informieren.
Es handelt sich hierbei um den neunten computeranimierten Kinofilm aus dem Hause Pixar Studios.Regisseur Andrew Stanton lieferte wieder einmal vorzügliche Arbeit in diesem Genre.Der Name WALL-E ist ja ein Akronym und die Anfangsbuchstaben stehen für Waste Allocation Load Lifter - Earth-Class zu deutsch Müllordner und Lastenheber - Erdklasse und genau diese Funktion bekommt eben der Zuschauer bei diesem Animationsfilm zur Genüge gezeigt.
Aufgrund der Thematik stimme ich da AmanRu vollkommen zu das dieser Animationsfilm auch etwas für Erwachsene ist und somit für die ganze Familie,denn dieser Film regt in meinen Augen das Thema Umweltverschmutzung bzw.Abfallproduzierung erneut an.Stanton und sein Team versuchten natürlich dies auf eine kindgerechte Art und Weise darzustellen,aber niemals so das die Thematik dadurch zu sehr "verkindlicht" wirkt bzw. dann als solches beim Zuseher rüberkommt.Selbstverständlich hält der Film einige Lacher parat wie dies auch schon AmanRu sehr schön beschrieben hatte und trotzdem stimmte mich dieser Animationsfilm sehr nachdenklich wenn ich an unsere Gesellschaft denke und an unsere Abfallproduzierung.
Diese Zusammenspiel zwischen unterhaltsamem Animationsfilm und der Message an den Zuschauer wurde von Stanton sehr gut inszeniert,dickes Lob dafür.
Schaut man sich WALL-E an sollte einem klar sein das zu Beginn dieses Filmes der Zuschauer nur mit den 2 Robotern konfrontiert wird und noch einem kleinen Freund von WALL-E.Menschen sind in diesen Szenen Mangelware,dafür wurde die Geschichte auch nicht konzipiert,aber keine Angst liebe Filmfreunde auch die computeranimierten Menschen spielen in diesem Film eine tragende Rolle und auch diese bekommt der Zuschauer noch zu Genüge zu Gesicht.Zu Beginn dieses Filmes wird auch nicht so wahnsinnig viel gesprochen und trotzdem versteht und weiß der Zuschauer um was es in der Handlung bzw. in den einzelnen Szenen geht.Für mich stellte sich die spannendeste Frage wie würde man wohl WALL-E und EVE synchronisieren bei diesem Film? Würden sie überhaupt synchronisiert werden? Wenn ja würde man dies als Zuschauer verstehen?
Ja liebe Filmfreunde sie wurden synchronisiert und zwar wurden die Stimmen nicht wie üblich direkt von prominenten Schauspielern im Original gesprochen,wie man das von solchen Filmen kennt,sondern diese wurden mittels Sounddesign von Ben Burtt resampelt (sprich einen Teil einer Ton- oder Musikaufnahme in einem neuen,häufig musikalischen Kontext zu verwenden).Es hört sich zwar alles ein wenig mechanischer an wenn WALL-E und EVE miteinander kommunizieren und trotzdem finden beide eine gemeinsamen Ebene um miteinander zu kommunizieren,obwohl die beiden Roboter sehr unterschiedlich sind nicht nur was das Äußere betrifft auch die Funktionsweise der beiden Roboter.Zum Beispiel wurde zum generieren der Stimme des Bordcomputers Otto u.a. die Sprachsynthese-Software MacInTalk von Apple verwendet.An der Gestaltung der Roboterdame EVE war der Apple-Chefdesigner Jonathan Ive beteiligt.
Außerdem jeder der den Film gesehen hat,dem müsste aufgefallen sein das Pixar in diesem Animationsfilm eine alten Apple iPod miteinbaute und somit wird die Verbindung zwischen Pixar und Apple ganz deutlich,sowie durch den klassischen Startton eines Apple-Computers der auch bei WALL-E ertönt,wenn dieser seinen elektrischen Ladevorgang über seine eingebauten Solarmodule vollendet hat.
Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat,ist die Tatsache das es Regisseur Stanton und seinem Team gelungen ist die beiden Roboter trotz das sie Maschinen sind,menschlicher auf den Zuschauer wirken zu lassen und dies kam bei mir sehr gut an,da hatte ich doch so meine Bedenken zu Beginn des Filmes.Nach der Sichtung kann ich dies aber widerlegen.Dies so denke ich meinte auch AmanRu in seiner Aussage mit dem knuffigen,somit können wir Menschen uns trotzdem mit diesen beiden Robotern irgendwo identifizieren.Ich erinnere hier sehr gerne an gewisse Szenen bei denen WALL-E immer wieder versucht EVE's Hand anzufassen,oder beim Betrachten seines Lieblingsfilmes legt WALL-E auch sehr schön seine mechanischen Finger in sich zusammen,einfach toll gemacht/inszeniert.
Ich schrieb ja zu Beginn meines Kommentares über die nachdenklichen Seiten (Abfallproduzierung ---->verbundene Umweltverschmutzung) dieses Filmes hier,eines sollte auch noch erwähnt werden,was auch in diesem Film sehr deutlich angesprochen wird und zwar die Übergewichtigkeit von uns Menschen,ebenfalls ein ganz aktuelles Thema das unsere Gesellschaft auf der ganzen Welt betrifft,es wurden mit diesem Film somit absolute aktuelle Themen angesprochen.
Andrew Stanton konzipierte diesen Film hier bereits vor der 1995 produzierten Toy Story mit der Frage: Was ist,wenn die Menschheit die Erde evakuiert und den letzten Roboter nicht ausschaltet?
Dieses Satz bildete die Basis für diese Inszenierung.Stanton entwarf WALL-E mit Hilfe eines Fernglases - er beschloss,einen Hauptdarsteller zu kreieren,der ohne Mund und Nase und nur mit seinen Augen seine Emotionen vermittelt.Lt. Stantons eigener Aussage könnte - zumindest "unbewusst" - der Film Nummer 5 lebt! Einfluss auf WALL-E gehabt haben.
Dem geneigten Filmkenner wird bei diesem Film aber wieder einmal noch was ganz anderes aufgefallen sein:
Insbesondere die Szenen in der Raumstation sind mit Zitaten und Referenzen aus Science-Fiction-Klassikern wie Krieg der Sterne,Alien oder auch Kubricks Sci-Fi Klassiker 2001: Oddysee im Weltraum gespickt.So wird beispielsweise genauso wie in 2001 der Bordcomputer besiegt,in einer anderen Szene ertönt Also sprach Zarathustra von Richard Strauss.Es gibt dann noch eine weitere Anspielung als das Raumschiff in Schräglage gerät,da dachte ma an den Katastrophenfilm Poseidon Inferno,ihr seht liebe Filmfreunde wie viel Liebe zum Detail in diesen Film gesteckt wurde.
Der Film benötigte ein Budget von 180 Millionen Dollar und spielte bis Ende 2008 weltweit über 500 Millionen Dollar ein.
Bei dieser Pixarproduktion gab es noch ein weiteres Phänomen:
Der einzige Real-Schauspieler mit einer Sprechrolle in diesem Film ist Fred Willard.Es ist das erste Mal,dass ein Schauspieler in einem Pixar-Film auftritt.
Dieser Film ist Justin Wright gewidmet,einem Pixar-Mitarbeiter,der im Alter von 27 Jahren im März 2008 verstarb.Wright war am Abspann von Ratatouille beteiligt so wie an den Storyboards von WALL-E,außerdem wirkte dieser noch bei dem Vorfilm Presto mit.
2009 heimste dieser Film dann wieder die begehrte Oscartrophäe ein für den besten Animationsfilm,was mich nach dieser Sichtung auch nicht verwunderte.

Man kann diesen Film auf jeden Fall als ein cineastisches Gedicht bezeichnen von Esprit und Schönheit,jedenfalls die ersten 40 Minuten,dass die dunklen Folgen erst nach einiger Zeit beim Zuschauer einsickern.Ich habe bis dato auch noch keinen Disneyfilm gesehen der derart düster und zynisch ist wie dieser hier.
Aufgrund meiner Ausführungen zu diesem Film schließe ich mich AmanRus sowie eichis BD-Rezension ebenfalls an und sage dieser Film darf in keiner BD/DVD-Sammlung fehlen und gebe für diesen Film die volle Punktzahl und somit ist es ein bleibendes Meisterwerk für mich!
Ein Film aufgrund seiner Thematik ideal für jüngere aber natürlich auch für die älteren Zuschauer bestens geeignet.
Stanton machte hier wieder einmal alles richtig und wenn man als Zuschauer weiß worauf man sich hierbei einlässt dann wird man nicht enttäuscht werden.

Nun einmal ein paar Exskursionen zu dem noch jungen HD-Medium Blu Ray (dies ist an dieser Stelle eine Festellung und beeinflusst dabei die Bewertung dieses Filmes hier in keinster Weise).
Ich war ja diesem neuen Medium auch lange Zeit sehr skeptisch,aber nach dem Kauf eines Full HD Plasma Fernsehers (im Forum kann man diesen im übrigen sehen),suchte ich noch nach einem passenden BD-Player und so stand meinem neuen Heimkinovergnügen nichts mehr im Wege,da ich ebenfalls über die entsprechende Anlage verfüge.
Das Bild ist gestochen scharf,dies wurde ja immer wieder von den BD-Zuschauern (darunter auch eichi bei seinen Reviews) erwähnt und gelobt und auch ich kann und muss diesem einfach nur zustimmen für mich ein richtiger Aha-Effekt,ich hatte immer wieder ein Wow auf den Lippen.Man sieht sofort den Unterschied zu dem TV-Programm welches noch nicht in HD ausgestrahlt wird und eben zu den BD's.Der Ton ist ebenfalls sehr klar und kräftig,seit ich meinen BD-Player besitze kann ich die Anlage um ein paar Dezibel leiser stellen als vorher,die HDMI-Verbindung ist einfach gigantisch liebe Filmfreunde.Drehe ich meine Anlage richtig auf dann erlebe ich doch schon ein wunderbares fast unbeschreibliches Kinofeeling,was ich vorher so noch nie kennengelernt habe.Um noch einmal auf den Ton einzugehen,vielleicht haben manche jetzt Angst welche das Medium BD noch nicht kennen,das sie nichts mehr verstehen von den Dialogen vor lauter Effekte,denen sei gesagt dies ist absolut nicht so,trotz all dieser Effekte,hat man als Zuschauer überhaupt keine Probleme das Gesprochene zu verstehen,niemals egal wie laut man seine Anlage dabei aufdreht.Der DTS-Sound (ich denke gerade an den Titanic-Kommentar von Filmosoph bei dem er schriebies ist jedoch einer der Filme, der unbedingt auf dem größtmöglichen Bildschirm mit der bassreichsten dts-Anlage angesehen werden soll, nur so entfaltet er seine audiovisuelle Kraft vollends,dies werde ich mit diesem Film auch noch machen,bin schon sehr darauf gespannt.) ist eine wahre Wucht im heimischen Wohnzimmer.
Desweiteren tun sich ja mit der BD ganz neue Dinge auf in Sachen Bonusmaterial sowie Interaktionen auch während des Filmes.
Jetzt noch ein weiterer Vorteil eines guten BD-Spielers:
Das Upscaling der eigenen DVD Sammlung *schwärm*!!!
Natürlich macht ein BD-Spieler aus einer DVD keine BD und trotzdem wenn man einen guten BD-Spieler besitzt der vernünftig die DVD hochrechnet dann hat man da ebenfals eine Aufwertung seiner Filme auf der ganzen Linie.

Fazit zu dem Medium BD:
Besitzt man einen ordentlichen Plasma oder auch LCD-TV (Full HD,24P usw...) die entsprechende Heimkinoanlage sowie einen sehr guten BD-Player (ordentliches Upscaling, richtige Tonabmischung im Gerät sowie diverse eingebaute Tonformate und Decoder, 24P) dann ist das Medium BD ein wahrer Seh-und Hörgenuss ohne zu übertreiben liebe Filmfreunde und ganz nebenbei erlebt man mit seiner DVD-Sammlung eine qualitative Aufwertung.
Nach nur einem Film auf BD möchte ich dieses Medium auf keinen Fall mehr missen.

Antwort abgeben

AmanRu
12.07.09 - 21:42
Inhalt:
Die Erde ist verschmutzt und wird als Abfalldepot benutzt, schon seit langer Zeit sind viele Menschen mit einem Raumschiff geflohen. Die anderen folgten dem selben Instinkt, bis am Ende nur noch der süße Roboter Wall-E auf der Erde ist. Wall-E hat die Aufgabe den Müll zu zerpressen und möglichst platzsparend zu sammeln, doch ganz alleine scheint der Roboter nicht sehr glücklich. Traurig und verlassen lebt er vor sich hin, bis bald die Roboter-Dame Eve auf die Erde kommt, um nach planzlichen Leben zu suchen. Es entsteht eine Freundschaft, die zu enden scheint, als Eve ihre Aufgabe absolviert hat. Doch Wall-E folgt Eve ins Weltall und entdeckt dabei neue Abenteuer.

Kritik:
Wall-E ist ein Animationsfilm für die ganze Familie, dass möchte ich hier direkt betonen. Mit seiner lustigen und verspielten Art, hat er mir heute einen sehr schönen Abend bereitet, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Pixar hat es geschafft, dem lustigen Roboter Wall-E Leben einzuhauchen und ihn zu einer Art “Kumpel” werden zu lassen. Man fiebert mit ihm und muss über seine Tolpatischigkeit lachen, denn dem Roboter passieren einige lustige Dinge. Der größte Teil spiegelt die Liebesbeziehung zu Eve wieder, einfach nur knuffig, wie beide Roboter miteinander interagieren. Der Film hat nicht umsonst sehr viele gute Kritiken bekommen, daher freut es mich besonders euch sagen zu können, dass dieser Film eine Perle der Animationsfilme ist.

Fazit:
Dieser Film ist eine klare Empfehlung meinerseits, schaut ihn euch an und habt Spass dabei. Wie gesagt, ich habe es nicht bereut und werde mir die DVD auch so schnell wie möglich in die heimische Sammlung holen.

Antwort abgeben