Hosted by World4YouMontag, 19. November 2018
 

1 Kritik   3 Kommentare

Ruinen

DEINE MEINUNG?


2008

Genre: Horror, Thriller

Spieldauer: ~ 87 Minuten

Regie: Carter Smith

Cast: Jonathan Tucker, Jena Malone, Shawn Ashmore, Joe Anderson, Laura Ramsey, Luis Antonio Ramos, Sergio Calderon, Jesse Ramirez, Dimitri Baveas, Pauline Whyman, Patricio Almeida Rodriguez, Walter Quispe, Mario Jurado, Balder Moreno, Nathan Vega

Kurzbeschreibung: Was wäre, wenn eine der heiligen Opferstätten der Mayas nicht nur eine verfallene Sehenswürdigkeit wäre, sondern noch immer nach Opfern schreien würde? Basierend auf dem Roman von Scott B. Smith lässt "Ruinen" eine Handvoll Teenager von den ausgetretenen Touristenpfaden Yucatáns abkommen und in einen grauenvollen Alptraum geraten. Teils aus Abenteuerlust, teils aus Hilfsbereitschaft kehren die Jungen und Mädchen den Pool-Landschaften Cancúns den Rücken und folgen einer geheimnisvollen Karte zu einer archäologischen Fundstelle mitten im Dschungel. Vor tausend Jahren wurden hier Menschen geopfert und irgendwas treibt hier auf der von Pflanzen überwucherten Maya-Pyramide noch immer sein Unwesen. Die Bewohner eines naheliegenden Dorfes hindern die Jugendlichen mit Gewalt daran, die unheimliche Opferstätte zu verlassen, und spätestens, als sie unter den Rankpflanzen einige Leichen entdecken, wird allen klar, dass ihr Leben in Gefahr ist. Einer nach dem anderen wird in eine tödliche Falle gelockt, angegriffen und ermordet - es gibt kein Entkommen und keine Hoffnung!


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


kurenschaub
02.04.13 - 10:22
"Ruinen" hat ein paar durchaus ungustiöse Szenen (Erschießung eines Kindes, Kopfschuß eines jungen Mannes aus der Nähe). Die Attacke auf die Jugendlichen durch Pflanzen ist nicht unoriginell und eine gewisses Maß an Spannung besitzt der Streifen auch, welches meiner Meinung nach ausreicht.
Ein recht gelungener Horrorfilm, den man sich ansehen kann.

Antwort abgeben

Kein Userbild
13.01.09 - 15:07
Also ich finde schon, dass er in das Genre "Horrorfilm" passt. Immerhin gibt es ne Menge Kunstblut und doch die eine oder andere Schockszene. Muss ja zugeben, dass ich einige Szenen verpasst hab, weil ich in der Wohnung rumgelaufen bin, aber das was ich gesehen hab, fand ich schon gruselig. Zum Beispiel wo sie in den Brunnen hinutergelassen wird etc.

In den Punkten "ekelig" und "selbstverstümmelungen" kann ich mich Eichi anschließen, damit haben sie wirklich nicht gegeizt. Diese Pflanzen unter der Haut erinnerten mich ein bisschen an diesen einen Film mit solchen faustgroßen Zecken, die den Campern immer unter die Haut gekrochen sind. Das war derbe ekelig. C2 - Killerinsekt oder so heisst der

Insgesamt fand ich Ruinen wirklich "ok". Nicht mehr und nicht weniger. Es ist wohl kein Film, der in die Geschichte des Horror Genres eingehen wird, aber für ein oder zwei mal gucken ist er auf jeden Fall ok.

Antwort abgeben

eichi
22.12.08 - 23:40
'ruinen' ist, aus meiner sicht, absolut kein horrorfilm. um in dieses genre zu fallen, müsste es viel mehr schock- und gruselszenen geben. was bei dem film aber leider nicht der fall ist.

ein wenig 'ekelig' wird es lediglich bei den 'selbstverstümmelungen' der darsteller - das war es dann aber auch schon.

ich würde 'ruinen' jetzt zwar nicht als schlecht einstufen, aber mehr als ein durchschnittsfilm ist er sicher nicht. deshalb die logische bewertung ... 3 - durchschnitt

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss