Freitag, 22. Juni 2018
World4You - Internet Services GmbH
 

2 Kommentare

Street Kings

DEINE MEINUNG?


2008

Genre: Drama, Thriller, Action, Krimi

Spieldauer: ~ 105 Minuten

Regie: David Ayer

Cast: Terry Crews, Keanu Reeves, Forest Whitaker, Chris Evans, Naomie Harris, John Corbett, Cedric the Entertainer, Hugh Laurie, Amaury Nolasco, Jay Mohr, Martha Higareda, Common, Noel Gugliemi

Kurzbeschreibung: Detective Tom Ludlow (Keanu Reeves) vom LAPD, dem Los Angeles Police Department, hat sich mit seiner kompromisslosen Herangehensweise nicht nur Freunde gemacht und gerät nach einer besonders spektakulären Geiselnahme ins Visier des internen Ermittler Biggs (Hugh Laurie), der nur darauf zu warten scheint, dass Ludlow bei seiner Arbeit einen schwerwiegenden, letzten Fehler begeht. Als einige Tage später Ludlows ehemaliger Partner, Terrance Washington (Terry Crews), von unbekannten Tätern auf offener Straße hingerichtet wird und in Ludlows Armen stirbt, gehört Ludlow zu den Hauptverdächtigen, denn Washington soll bei Biggs gegen ihn ausgesagt haben. Um Ludlow zu schützen, verbietet ihm sein direkter Vorgesetzter, Captain Wander (Oscar®-Preisträger Forest Whitaker), die Mörder Washingtons zu verfolgen. Dennoch gibt es für Ludlow nur ein Ziel: Er will die Killer fassen und zur Rechenschaft ziehen. Bei dieser Mission steht Ludlow der junge Nachwuchs-Cop Diskant (Chris Evans) zur Seite. Doch bald realisieren die beiden, dass die eigentliche Gefahr für sie innerhalb des undurchsichtigen Polizeiapparates liegt und Ludlows Chef und seine Kollegen ein doppeltes Spiel zu spielen scheinen. Für Ludlow hat der Kampf gegen eine Welt, die von korrupten Kräften gelenkt wird, längst begonnen...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


eichi
24.09.09 - 12:13
ich bin nicht ganz der meinung von filmfreak. zwar würde ich den film auch als sehenswert einstufen, finde aber, dass der film etwas zu durchsichtig ist. ich für meinen teil war mir nach ein paar minuten schon ziemlich sicher, wie der film enden und sich drehen wird.

das ist mein größter kritikpunkt an diesem film.

sicher, für unterhaltung sorgt er auf alle fälle und reeves und whitaker machen ihre sache auch wirklich gut, doch wie erwähnt, hat es mich gestört, dass der film zu leicht zu durchschauen ist (für mich zumindest).

es gibt sicher raffiniertere und spannendere filme dieses genres.

Antwort abgeben

Filmfreak
17.05.09 - 13:59
Ein Film mit Keanu Reeves sowie Forest Whitaker in den Hauptrollen.
In der Geschichte geht es um einen Polizist der Sittenpolizei vom LAPD namens Tom Ludlow (dargestellt von Keanu Reeves) welcher nach dem Tod seiner Frau dem Alkohol verfallen ist.
Ludlow gerät nach einem Alleingang in das Visier von Captain James Biggs (Hugh Laurie besser als Dr.House aus dem TV bekannt).Ferner hat Ludlow noch Probleme mit seinen Kollegen welche seine Arbeitsweise und Selbstjustiz stark kritisieren.Ferner kommt hinzu das Ludlows Captain und direkter Vorgesetzter Jack Wander (Forest Whitaker) diesen bei seinen Aktionen und Alleingängen auch noch deckt in seinem Department,auch als Ludlow in den dringenden Tatverdacht gerät seinen ehemaligen Partner erschossen zu haben und dann gewinnt der Film so richtig an Fahrt bezüglich dieser Thematik...
Am Ende kommt dann der Zuschauer in den Aha-Effekt bei diesem Film,denn auch hier kann man sagen:"Nichts ist so wie es scheint"...
Endlich wieder einmal ein gut inszenierter Polizei-Thriller,bei dem es um Macht,Korruption und diverse andere Dinge bei der Polizei dreht.Der Film ist recht ruppig aber interessant inszeniert und man sieht eben Kenau Reeves einmal in einer etwas ungewöhnlichen Rolle,gerade mit seinen Alkoholfläschchen,an diese man sich als Zuschauer zu Beginn erst daran gewöhnen muss.
Lange Zeit wusste ich persönlich nicht ob ich nun Sympathien oder Antipathien für Reeves Figur entwickeln sollte,je länger dieser Film aber andauerte um so mehr war ich von Reeves Rolle überzeugt.
Die schauspielerische Leistung von Reeves,Whitaker und auch Laurie konnte mich voll und ganz überzeugen.
Der Film versucht dem Zuschauer gut zu vermitteln,L.A. eine Stadt der Gegensätze und der tragischen Konsequenzen diverser Handlungen von bestimmten Leuten.In diesem Film versuchte und schaffte man dies meiner Meinung nach auch,die Geschehnisse der Polizei relativ realistisch darzustellen und man thematisierte politische Fragen in diesem Cop-Thriller,er ist anders als die anderen urbanen Thriller.
Er kann zwar nicht ganz mit Genregröße Serpico mithalten,aber dennoch ein sehr guter Film der neuen Zeit und daher gibt es von mir auch ein Sehenswert sowie eine Empfehlung hierfür!

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?