96 Hours
80.6/100

96 Hours

FILM • 2008 • 1 Std. 33 Min.


Regie: Pierre Morel

Darsteller/-innen: Liam Neeson, Famke Janssen, Maggie Grace, Xander Berkeley, Leland Orser, Katie Cassidy, Jon Gries, Holly Valance, David Warshofsky, Arben Bajraktaraj, Radivoje Bukvic, Olivier Rabourdin, Marc Amyot, Mathieu Busson

Genre: Action, Krimi, Thriller



Bryan Mills (Liam Neeson), ehemaliger Topagent der Regierung, hat sich nach Los Angeles zurückgezogen, um in der Nähe seiner Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) und ihrer gemeinsamen Tochter Kim (Maggie Grace) zu wohnen. Vergeblich bemüht er sich um Kontakt zu der verwöhnten Siebzehnjährigen, die in einer Welt des Luxus lebt, seit Lenore einen reichen Geschäftsmann geheiratet hat.Unter dem Druck von Leonore stimmt Bryan einer Europareise seiner Tochter zu. Kim fliegt mit ihrer Schulfreundin Amanda (Katie Cassidy) nach Paris, wo die beiden Teenager kurz nach ihrer Ankunft in die Fänge von Menschenhändlern gelangen, die systematisch die Aufenthaltsorte junger Touristinnen sondieren. Bryan muss das brutale Kidnapping am Telefon hilflos mit anhören. Ihm bleiben nur 96 Stunden, seine Tochter aus den Fängen der international operierenden Schlepperorganisation zu befreien, bevor sie für immer verschwindet ...


Filmkommentare (6)


Beitrag schreiben


kurenschaub
14.12.12 - 17:32
wirklich extrem spannend, ein Actionthriller der Sonderklasse bei dem Liam Neeson den Entführern der Tochter Kim die Leviten liest (aber ganz schön ordentlich) und über den ganzen Film in angemessener Härte!
Bei soviel Coolness gab`s bald drauf noch einen zweiten Teil!

Antwort abgeben

Spoon
15.05.10 - 01:37
Liam Neeson ist mir bis zu "96 Stunden" als Schauspieler nur in "Schindlers Liste" aufgefallen, indem er Oskar Schindler brilliant verkörpert hat.
Zu 96 Stunden gibt es von meiner Seite nur zu sagen, dass er für mich einer der besten Filme 2009 war.
Sehr spannender Thriller.
wärmstens zu empfehlen

Lg Andy

Antwort abgeben

Filmfreak
11.05.10 - 18:46
Hier handelt es sich um einen französischen Actionthriller aus dem Jahre 2008 bei dem Luc Besson das Drehbuch mitgeschrieben hatte. In der Hauptrolle bekommt der Cineast einen kämpfenden und kompromisslosen Liam Neeson zu sehen. In seiner Rolle wurde ihm Nagasu Do beigebracht, eine Kampfkunst, die sich an Judo, Aikido und Jiu Jitsu anlehnt. Es ist schon sehr beeindruckend wie der 56-Jährige Neeson mit bloßen Händen die zahlenmäßig überlegenen Bösewichte unschädlich macht, bezieht seine Faszination aus einer erschreckend realistisch anmutenden Kampfchoreografie, die nicht auf Martial-Arts-Eleganz, sondern auf die nötige Effektivität ausgerichtet ist. Zum anderen aber lässt Neeson bei all seiner Unbeirrbarkeit immer wieder die Besorgnis eines verzweifelten Vaters durchblicken - und genau das macht den Zorn seiner Figur so nachvollziehbar gerecht.

Endlich wieder einmal ein Film, bei dem es relativ schnell zur Sache geht ohne dabei zu viel Zeit zu verlieren. Liam Neeson spielt seine Rolle als zielstrebiger und geradliniger Ex-Geheimagent im Kampf gegen die Zeit und gegen die Bande eines Menschenhändlerrings sehr gut, tolle schauspielerische Leistung von ihm bei dieser Verfilmung! Ich und meine Freundin wurden über die gesamte Laufzeit sehr gut unterhalten, meine Freundin fand ihn ebenfalls sehr gut gemacht für die Art eines solchen Filmes.
Stellenweise brachte er für uns die nötige Ironie mit in der einen bzw. anderen Szene und ist somit vielleicht einer der Überraschungsfilme des Jahres 2009?! Die hier gezeigte Geschichte sollte man als Filmfan trotzdem im Hinterkopf behalten!

Fazit:
Wer die fragwürdige Botschaft bei diesem Film auszublenden vermag bzw. diese richtig für sich einordnen kann, erlebt einen wahren Action-Kracher mit einem glänzend aufspielenden Liam Neeson!
Daher kann ich für diesen Film eine klare Empfehlung an Freunde des kompromisslosen Actionthrillers aussprechen!
Einschalten, zurücklehnen, mitfiebern, genießen!

Hier noch ein paar Zahlen die für den Erfolg dieses Filmes sprechen:
Seine Produktionskosten beliefen sich gerade einmal auf 30 Millionen Dollar. Weltweit spielte dieser Actionthriller mehr als 222 Millionen Dollar ein. Allein in den Vereinigten Staaten waren es 145 Millionen Dollar.




@Timy:
Indem Du ihn Dir ausleihst oder kaufst. Auf unserer Seite kann man sich keine Filme online ansehen!

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
11.06.09 - 10:18
echt cooler film aber wie kann ich es mir angucken ?

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
06.03.09 - 23:37
96 hours ist ein hochspannender Film! Kann ihn nur jedem wärmstens empfehlen.

Antwort abgeben

AmanRu
03.03.09 - 19:32
96 Hours -

Wir wollten uns normalerweise am Kinoabend "Freitag der 13te" anschauen, haben uns dann allerdings für "96 Hours" entschieden, da um 22 Uhr keine Vorstellung mehr vom ersten Film lief. Etwas entäuscht und niedergeschlagen setzten wir uns in den Kinosessel und ließen die Werbung an uns vorrüberziehen, der Film beginnt:

Bryan Mills hat jahrelang als Agent für sein Land gedient, nach der Trennung seiner Frau merkt er was fehlt und quittiert den Dienst um mehr Zeit für seine zerbrökelte Existenz und distanzierte Familie zu haben. Als seine Tochter Kim einer Band hinterherreisen möchte, willigt er nach einigen Bedenken jedoch ein. Ein großer Fehler. In Frankreich wird sie von einer Untergrundgeselschaft entführt und anscheinend zur Prostitution gezwungen, als Agent weiss Mills natürlich was zu tun ist und reist nach Frankreich um auf eigene Faust zu ermitteln. Abgründe der Geselschaft tun sich auf, die Bryan zu bewältigen hat.

Sehr genialer Film für die kurzweilige Kinounterhaltung, doch kann man nicht anders sagen. Wer im Kino ist und nicht weiss, was er sich anschauen soll, der kann getrost diese Kinokarte kaufen.

4/5

Antwort abgeben