Wir auf Filmempfehlung nutzen essenzielle Cookies und zwei 3rd Party Cookies. Hierzu gehören Google AdSense (Werbebanner) und Youtube-Videos (Trailer). Das war es dann auch schon wieder. Wenn das OK geht für dich, bitten wir um Dein Einverständnis:

ESSENZIELL
GOOGLE ADSENSE
Youtube



Weitere Informationen: DATENSCHUTZ  |  DISCLAIMER  |  IMPRESSUM
Unter dem Punkt Datenschutz können nachträglich Cookies auch wieder de-/aktiviert werden.
Freitag der 13. - KRITIKEN - FE-Filmdatenbank
 

Freitag der 13.

Amazon IMDb





Filmkommentare (5)


Beitrag schreiben


31.10.11 - 21:35
erst jetzt, gut zwei Jahre danach gesehen, immerhin Uncut, aber der Film ist gescheit schwach, daran gibt`s gar nichts zu rütteln.
Die Splattereffekte im Halbdunkeln genauso wie die krude Story und die uncoole Umsetzung.
Aber ich wußte bereits nach einer Viertelstunde, dass da nicht mehr viel kommt und dieser unglaublich mäßige Horrortrip begann sowieso erst nach 45 Minuten und war auch ab da immer gut durchschaubar und arm an wirklicher Spannung.
Daher verwundert`s kaum, das hier unser gute Jason fast dasselbe Ende
kriegt, wie ein Vierteljahrhundert vorher, nur hat`s damals wirklich noch mit Schaudern "schreck" gemacht.

Antwort abgeben

23.10.09 - 15:55
Schon in unserem Thread im Forum nahm auch ich das Wort Remake in den Mund bzw. hatte es getippt, an dieser Stelle möchte ich aber einmal erwähnen dass bei diesem Filmtitel ob es nun ein Remake ist oder nicht sich die Geister scheiden.
Warum?
Weil es sich hierbei lediglich um eine Neuinterpretation der Filmidee aus dem Jahre 1980 handelte und eben nicht inhaltsgleich mit der ursprünglichen Version gleichzusetzen ist, daher kein Remake, obwohl gewisse Elemente des Originals (welche einem bei der Sichtung des Filmes sofort auffallen, wenn man das Original kennt) enthalten sind. So nun darf jeder Cineast bzw. Horrorfan darüber streiten ob Remake oder nicht?
Die Story des Filmes ist sehr geradlinig und versucht daher nicht allzuviele Neuerungen in die bekannte Geschichte zu integrieren.
Was einem als Kenner der Originalfilmreihe auch auffällt, ist die Tatsache dass Jason hier sehr viel schneller z.B. zu seiner bekannten Hockeymaske findet (Im Original erst in Teil III), oder eben die jungen Leute killt. Bei Teil I der Filmreihe aus den 80igern macht dies noch seine Mutter usw.
Für mich persönlich war mir Jason einen Tick zu schnell unterwegs, dies passte mir nicht so in den Kram, ja ich weiß es handelt sich um eine Neuinterpretation.
Meine Erwartungen zu diesem Film (nachdem ich den Trailer gesehen habe) waren relativ hoch und ich war gespannt ob dieser hier im Vergleich zum Original punkten und mithalten konnte? Machte diese Neuinterpretation es besser als Rob Zombies Halloween Variante?
Die Antwort ist ein ganz klares nein!
Dieser Film erreichte bei mir niemals die Spannung, diesen Thrill als noch Teil I oder II, in keinster Weise, daher kann ich diesem Film einfach kein sehenswert attestieren wehrte Horrorfreunde. Würde ich jetzt das Original nicht kennen, dann evtl. so aber nicht. Ich fühlte mich zu keinster Zeit während der Sichtung dieses Filmes irgendwie erschrocken, oder dass ich vor Spannung nicht mehr wusste was ich annagen sollte in meinem Wohnzimmer.
Daher kann ich all meine Vortipper verstehen, mit den schon erwähnten fehlenden Schockeffekten/-Momenten, aber leider nicht ganz deren Wertung nachvollziehen. Ein solcher Film lebt von den Mordszenen und den davor besagten Effekten, leider konnte mich dieser Film in beiden Punkten nicht überzeugen, so sehr ich mich auch anstrengte mich auf diesen Film einzulassen. Was mich auch noch störte war die Tatsache dass man Kane Hodder für diese Neuinterpreation nicht verpflichtet hatte, dieser verkörperte ja bereits in den letzten Freitag der 13. Filmen die Figur Jason Voorhees.

Auch recht konfus für einen heutigen Filmtitel:
Erst nach ganzen 22 Filmminuten wird hierzu der Titel eingeblendet.
Der Filmfan der besagten Reihe, erfährt in dieser Neuinterpretation auch, warum Jason so gut mit einem Bogen umgehen kann (dieser Umgang wurde auch in diversen Teilen der alten Filmreihe gezeigt bei seinen Kills), in seinem Zimmer sind nämlich Siegerpokale von Bogenschieß-Wettbewerben zu sehen im Film.
In den USA ist dieser Film zusätzlich in einem sog. Killer-Cut erschienen. Diese Version läuft knapp zehn Minuten länger als die Kinovariante und soll mehr sexuelle Szenen und ein paar Gewalterweiterungen enthalten.
Brad Fuller bestätigte bereits, dass eine Fortsetzung bereits in Planung wäre und Derek Mears erneut Jason Voorhees verkörpern würde. Der US-Kinostart wird der 13. August (Freitag) 2010 sein.

Alles in allem gesehen vergebe ich für diesen Film 3 Sterne und schließe mich somit eichis BD-Review zu diesem Film an.
Ich werde nach wie vor das Original aus dem Jahre 1980 vorziehen. Jüngeren Filmfans mag diese Version evtl. sehr gut gefallen haben, mir leider nicht so ganz.

Antwort abgeben

Kein Userbild

GASTBEITRAG

GASTBEITRAG
30.08.09 - 18:07
Für mich ein wirklich gelungener Film.

Jedoch leider kaum wirkliche Schockeffekte, da Jason vor seinen Taten meist im Hintergrund schon zu erkennen ist und man deshalb auf das Folgende vorbereitet war. Ich habe mich deshalb bei den Splatter-Scenen nie echt erschrocken. Am meisten habe ich zusammengezuckt, als der suchende Bruder bei der alten Dame angeklopft hat und auf einmal völlig überraschend der Hund gekläfft hat. Trotzdem sind viele der "Mordsequenzen" hervorragend umgesetzt und für mich war auch eine Story erkennbar und die schauspielerische Leistung der meist unbekannten, neuen Darsteller fand ich durchaus O.K.

Die oft nicht verstandene Tatsache, dass Jason das Mädchen (die gesuchte Schwester) nicht tötet, sondern "nur" gefangen hält, hat einen ganz einfachen, nachvollziehbaren Grund: Da sie nach dem Besuch mit ihrem Freund in Jasons Barracke die Kette mit den Bildern mitgenommen hat und Jason dann rechtzeitig, bevor sie von ihm ermordet werden konnte, vor die Nase hält, denkt Jason, das sie seine Mutter ist. Und deshalb läßt er sie am leben. Hatten wir im 2. Teil auf ähnliche Weise auch schon einmal!

Man hätte mit der Tatsacht, dass man vor den Taten Jason nicht immer schon im Hintergrund bemerkt hat, mehr überraschende Schockeffekte einfließen lassen können, ich hoffe, dass wird bei einem evtl. 2. Teil besser gemacht!

Freitag, der 13. Fans: Anschauen lohnt sich trotzdem, jedoch nicht zu große Erwartungen mitbringen!

Antwort abgeben

27.07.09 - 23:46
Ich muss im Vorfeld gestehen, ich hatte kaum Erwartungen an diese Neuinterpretation des Slasher-Klassikers Freitag der 13te. Die ersten 25 Minuten haben mir an diesem Film am besten gefallen, dort mordet sich Jason non-Stop durch eine Horde dummer Teenies, wenn der Film auf diesem "Niveau" geblieben wäre, hätte er von mir sofort 9 von 10 Punkten bekommen, was nach diesem Intro kam war doch etwas langweiliger als ich dachte. Die Story war natürlich wie erwartet schlitchweg nicht vorhanden, die Charaktere bedienten sich jedem Slasher-Klischee und hatten für ihren Trip viele Drogen und ein paar heiße Bräute zur Belustigung dabei. Ok mehr ist für einen Freitag FIlm auch nicht nötig und ich wäre damit auch zufrieden gewesen, allerdings hatte ich mir aber für die Mordszenen etwas mehr Blut und Brutalität erwartet, das war doch eine eher sehr schlappe Vorstellung von dem was möglich gewesen wäre, so hatte ich zum Beispiel das Original wesentlich brutaler in Erinnerung als diesen neuen Teil. Ganz so schlecht war der Film natürlich dann doch nicht, er hatte wenigstens Jason, der den Nostalgie-Faktor bei mir jedenfalls doch sehr in die Höhe trieb , ich war deshalb froh Jason noch einmal auf der großen Leinwand zu sehen. Sehenswert, aber bestimmt kein Muss, wer die Freitag Reihe allerdings mag und kennt, so führt auch an diesem kein Weg vorbei.

7/10 Hockeymasken

Antwort abgeben

Kein Userbild

GASTBEITRAG

GASTBEITRAG
30.05.09 - 13:50
Jason ist zurück...mal wieder dieses mal nicht als fortsezung sondern als neu interpretation. in punkto thema antmosphäre.. besser gehts nicht einfach
wunderbar.
so schön und so schaurig dieses remake ist nicht wie teil 1 wo die mutter mordet das intro
ist wo der mutter den kopf abgeschlagen wird
und jason ihr blutigen anfang weiter führt...
am anfang hat jason noch die kaputze strumpf hose dingens auf aber später die
legendäre und sein makenzeichen gewordene eishockey maske
viel schocker szenen ich ahbe mich oft erschreckt was sehr schön ist


die mord ( killer) szenen sind recht hard aber für jason nivou nicht grade brutal...
der anfang teenies gehen in den wald machen lagerfeuer und später killt jason alle
aber das ist nur der anfang.
die eigentliche story spielt so 10,20 minuten nach den film
absurd und nicht orginal getreu ist
das jason dieses mädchen als gefangene hat was mich schon sehr entäuscht hat
aber das tut nicht zu sache wer einen gruseligen no brainer will
mit nem kult objekt der sollte hier aber ordentlich zu schlagen echt ein
"sehenswerter" FILM

Antwort abgeben