HIDE
Komm süßer Tod
86.8/100

6 Bewertungen

Komm süßer Tod

FILM • 2000 • 1 Std. 30 Min.


Regie: Wolfgang Murnberger

Darsteller/-innen: Ingrid Burkhard, Simon Schwarz, Barbara Rudnik, Karl Markovics, Nina Proll, Michael Schönborn, Josef Hader, Reinhard Novak, Trude Ackermann

Genre: Komödie, Mystery, Thriller




Copyright: Petro Domenigg / filmstills.at

Auf den Straßen Wiens tobt ein erbitterter Kleinkrieg der Rettungsdienste um die Opfer. Kein Wunder, dass dabei mancher auf der Strecke bleibt. Und der Rettungsfahrer Brenner von seiner Vergangenheit als Detektiv eingeholt wird, obwohl er von der eigentlich gar nichts mehr wissen will. Jetzt ist nämlich schon wieder etwas passiert. Erst ein Doppelmord im Krankenhaus, und dann einer an einem Kreuzretter-Kollegen, aber der nur einfach. Die Polizei tappt im Dunkeln und verhaftet mit dem altgedienten Rettungsfahrer Lanz den Falschen. Dessen attraktiver Tochter Angelika zuliebe macht sich Brenner an die Ermittlungen und stößt dabei inmitten des erbitterten Konkurrenzkampfes zwischen Kreuzrettern und Rettungsbund auf ein schier unentwirrbares Netz aus Intrigen, verdächtigen Unfällen, Fuhrpark-Sponsoring, seltsamen Testamenten und überraschenden Querverbindungen. Und unverhofft begegnet Brenner seiner alten Jugendliebe Klara wieder. Gordischer Knoten, nichts dagegen.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.665

NEWS
1.473

FORUM
661
05.07.10 - 12:21
Gut unterhaltender, und echt schräger, abgründig witziger Austrofilm, schwarzhumorig und schrill überzeichnend. Josef Hader als überaus menschelnder Sanitäter im "Rettungseinsatz",goschert, verschlagen und doch symphatisch, voll von Alltagscharkteren in ihrer bissig bösen Umgangssprache, z.T. mit echtem Wiener Gossenslang und Obzönitäten und leicht schockierend heiteren Szenen. (Nina Proll bläst im der Reste einem Sani kniend das zu Blasende). Wunderbar die glänzende Schauspielerin Barbara Rudnik noch einmal vor ihrer schweren Erkrankung zu sehen und Karl Markovic in einer Mini Rolle als nach einem Unfall im Rollstuhl sitzender und von allen guten Geistern verlassen. Gelungen!

Antwort abgeben