Nachts im Museum 2
64.7/100

Nachts im Museum 2

FILM • 2009 • 1 Std. 45 Min.


Regie: Shawn Levy

Darsteller/-innen: Owen Wilson, Ben Stiller, Robin Williams, Hank Azaria, Patrick Gallagher, Bill Hader, Steve Coogan, Mizuo Peck, Amy Adams, Christopher Guest

Genre: Abenteuer, Action, Familie, Fantasy, Komödie



In der Nacht, in der die Exponate des Naturhistorischen Museums lebendig wurden, hat Nachtwächter Larry Daley (Ben Stiller) gerade erst in einer grandiosen Schlacht das ehrwürdige Museum vor dem Chaos bewahrt und gerettet, da muss er sich von dem neuen Job schon wieder verabschieden. Alle Exponate müssen der neuesten Technik, nämlich virtuellen Hologrammen, weichen und werden zur Archivierung ins Smithsonian National Archiv in Washington DC verschickt. Doch nicht einmal 24 Stunden später bekommt Larry einen Anruf von einem seiner ehemaligen Museumsstücke: Cowboy Jedadiah (Owen Wilson) berichtet ihm, dass aus Versehen auch die Tafel von Ahkmenrah, die die Exponate nachts zum Leben erweckt, mit nach Washington geschickt wurde und damit nun das komplette Smithsonian in der Nacht Kopf steht. Larry reist eilig nach Washington DC, um sich dem Chaos zu stellen und seinen Freunden zu helfen. Eine neue Nacht bricht herein und neben Altbekannten wie Präsident Teddy Roosevelt (Robin Williams) trifft Larry dabei auf weitere interessante Persönlichkeiten der Geschichte: den französischen Kaiser Napoleon Bonaparte (Alain Chabat), Albert Einstein (Eugene Levy), den Gangster Al Capone (Jon Bernthal) und den russischen Zaren Ivan den Schrecklichen (Christopher Guest). Tatkräftige Unterstützung bei diesem Kampf um die Rettung des bedeutendsten Museums der Vereinigten Staaten bekommt er von der attraktiven Flieger-Pionierin Amelia Earhart (Amy Adams), die, ebenfalls zum Leben erwacht, mit ihm versucht, den Tumult in Zaum zu halten ...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmfreak
22.01.10 - 18:24
Hier haben wir nun das Sequel von Nachts im Museum aus dem Jahre 2009 vor uns. Selbstverständlich spielt Ben Stiller wieder die Hauptrolle und auch sein langjähriger Filmpartner Owen Wilson sowie Robin Williams sind ebenfalls mit von der Partie.
Bei diesem Film haben sich nun in Bezug auf Larry Daley (Ben Stiller) ein paar Dinge geändert, er ist kein Nachtwächter mehr, sondern mittlerweile ein reicher Unternehmer geworden.
Er besucht aber alle paar Monate sein altes Museum, in dem er so merkwürdige Dinge damals erlebte...

Teil II entführt den Cineasten von der Thematik her ein wenig in die Welt der Pharaonen, von der Location natürlich nicht, da spielt sich alles in Amerika genauer gesagt in Washington D.C. ab in einem Museumskomplex, wo Larry dann sich Zugang verschafft und wieder seine Nachtwächteruniform anzieht um so dem Pharao Kahmunrah Einhalt zu gebieten, denn dieser will eine mysteriöse Tafel in seinen Besitz bringen um dann eine Armee aus der Unterwelt zu holen und die Welt zu erobern, selbstverständlich erhält Larry Unterstützung von der Pilotin Amelia Earhart und seinen alten Freunden wie Präsident Teddy Roosevelt.
Wie man schon lesen kann entführt einen Regisseur Shawn Levy wieder in die Geschichtswelt. Bei diesem Abenteuer sind auch Napoleon, Al Capone sowie Iwan der Schreckliche vertreten, sie zählen aber zu der gegnerischen Fraktion...und somit liegt das Schicksal wieder einmal in den Händen von Larry Daley der in diesem zweiten Abenteuer unglaubliche Tricks mit seiner Taschenlampe anstellen kann.

Teil II bietet wieder tolle und gelungene Spezialeffekte, witzige Figuren und irrwitzige Zweikämpfe. Alles in allem wird einem hier ein toller Familienspaß angeboten für einen unterhaltsamen DVD- oder BD-Abend. Einziges Manko von meiner Seite, ich hätte mir sehr gerne mehr Szenen mit Robin Williams oder Owen Wilson gewünscht (war aber wahrscheinlich Storytechnisch nicht machbar), daher kam diese Fortsetzung für mich nicht mehr ganz an Teil I heran, gut unterhalten fühlte ich mich aber trotzdem.
Leider einmal konnte ein Sequel nicht ganz an seinen Vorgängerfilm heranreichen. Ben Stiller-Fans können hier trotzdem zugreifen und sich zurücklehnen und amüsieren.

In diesem Film ist eine Parodie an 300 enthalten:
Als zwei der kleinen Museumsfiguren mit Schwertern auf die Füße der feindlichen Wachsfiguren einschlagen, entsprechen ihre Bewegungen sowie die Kameraeinstellung einer Szene, in welcher Leonidas gegen die Perser kämpft.
Zudem spielt dieser Teil mit der Vergötterung Abraham Lincolns, welcher im Film zum steinernen Superhelden aufsteigt.
Das Ende des Filmes mit Joey Motorola ist blanker Unsinn mit dieser Figur. Die Firma Motorola wurde in den 1930ern von den Gebrüdern Paul V. und Joseph E. Galvin gegründet, also nicht von gezeigtem Joey Motorola in dieser Produktion.

Antwort abgeben