World4You - Internet Services GmbH
 

4 Kommentare

Roter Drache

DEINE MEINUNG?


2002

Genre: Drama, Thriller, Mystery, Krimi

Spieldauer: ~ 119 Minuten

Regie: Brett Ratner

Cast: Anthony Hopkins, Edward Norton, Ralph Fiennes, Harvey Keitel, Emily Watson, Mary-Louise Parker, Philip Seymour Hoffman, Anthony Heald, Ken Leung, Frankie Faison, , Lalo Schifrin, Tim Wheater, John Rubinstein, David Doty

Kurzbeschreibung: Bei der Festnahme des gefährlichen Psychopathen und Massenmörders Hannibal "The Cannibal" Lecter entgeht FBI-Agent Will Graham nur knapp dem Tod. Grund genug für ihn, den Dienst zu quittieren. Doch schon nach kurzer Zeit ist das FBI erneut auf seine Hilfe angewiesen. Ein Serienkiller, der in Vollmondnächten schlafende Familien heimsucht, hinterlässt eine grauenhafte Spur des Schreckens. Graham nimmt den Auftrag an und versucht sich in die Psyche des Killers, der nur die Zahnfee genannt wird, hineinzuversetzen. Dabei ist er auf die Hilfe eines ähnlich genialen und gestörten Geistes in Form von Hannibal Lecter angewiesen. Doch dieser verfolgt seine eigenen Pläne...


Filmkommentare (4)


Beitrag schreiben


8martin
18.07.15 - 19:12
Obwohl die Titel sehr unterscheidungsfreundlich sind, kann man doch schon mal mit der Reihenfolge von den ‘ Schweigenden Lämmern‘, ‘Hannibal‘ bzw. ‘Hannibal Rising‘ oder dem ‘Roten Drachen‘ durcheinanderkommen. Zwei Dinge haben alle diese Filme gemeinsam: es gibt immer eine Spitzenbesetzung mit Hollywoods erster Garde und alle sind unheimlich spannend und bieten stets neue Perspektiven für den Gesamtstoff.
Hier sitzt Dr. Hannibal Lecter ein. (Immer noch mysteriös, furchterregend und blitzgescheit Anthony Hopkins) Er spielt nicht die wirkliche Hauptrolle. Die fällt hier Ralph Fiennes als Francis Dolarhyde und Emily Watson als Reba McClane zu. Zwei Behinderte: sie ist blind, er hat eine Lippenspalte. Der Zuschauer weiß, wie gefährlich Francis ist. Das zeigte sein Umgang mit dem naseweisen Reporter Freddy Lounds (Philip Seymour Hoffman). Rebas kindliches Gottvertrauen zu ihm schafft eine knisternde Atmosphäre. Vor allem da beide allein im Haus von Francis sind. Unvergesslich ihr leerer Blick aus den himmelblauen Augen. Ein dramaturgischer Höhepunkt ist die Parallele von einem Kindheitsvideo von Francis mit einem Blowjob, den ihm Reba auf dem Sofa besorgt.
Das zweite dramatische Highlight ist der finale Showdown des totgeglaubten Francis, der den kleinen Sohn des Sonderermittlers Graham (Edward Norton) in seiner Gewalt hat. Graham beschimpft plötzlich den kleinen Josh und trifft aber genau den Nerv von Francis. Nach der Hochspannung gibt es Entspannung mit einem finalen Joke: Fragt Graham Reba vor dem brennenden Haus ‘Alles in Ordnung?‘ Sie nickt. Graham ‘Bis auf ihr Haar.‘ Man kann durchschnaufen.

Antwort abgeben

kurenschaub
03.12.11 - 17:58
Dr. Lecter ( Anthony Hopkins) wird wieder gebraucht, denn er soll dem FBI Profiler Graham (Norton) die richtigen Tipps geben, wie man an den fürchterlichen Serienkiller rankommt, der in Mondscheinnächten eine wahre Familienschlachtplatte veranstaltet...
Der erste Teil der dreiteiligen Lecter Story ist nach "Schweigen der Lämmer" sicherlich der beste und eine nervenzerfetzende Superspannung darf man durchaus erwarten und bekommt sie auch tatsächlich!

Antwort abgeben

Chev
10.10.10 - 04:19
Ein Thriller der extraklasse. Schweigen der Lämmer habe ich vor langer Zeit gesehen. Kann mich daher kaum noch daran erinnern. Heute habe ich diesen Film hier gesehen, da mein Vater ihn im Regal stehen hatte und meinte er sei sehenswert.

Ein fesselnder Thriller zum Mitdenken mit vielen unerwarteten Wendungen. Spannend bis zum Schluß ohne einmal langweilig zu sein. Genau nach meinem Geschmack.

Brilliante schauspielerische Leistungen von Anthony Hopkins, Ralph Fiennes, Harvey Keitel und Emily Watson. Lediglich Edward Norton passt nach meiner Meinung mit seinem Bubi-Aussehen nicht 100% in die Hauptrolle, obwohl auch er eine gute Leistung abliefert.

Bei seiner letzten Festnahme konnte der FBI-Agent Will Graham nur knapp dem Tod entgehen. Seiner Familie zu Liebe setzt er sich zur Ruhe und zieht um. Doch eines Tages steht sein ehemaliger Kollege vor seiner Tür und bittet ihn um Hilfe bei der Festnahme eines neuen Serienmörders.
Um diesen zu fassen muss sich Graham der Hilfe seines letzten Falles bemühen. Obwohl Dr.Hannibal Lector ihn fast getötet hätte, bewundert Graham diesen, auf eine gewisse Art, und schätzt seine Intelligenz. Der neue Serienmörder zeigt ein ähnliches Verhalten wie Lector. Daher erhofft sich Graham aus den rätselhaften Diskussionen mit Hannibal, eine Lösung herausfiltern zu können. Dabei muss er sehr behutsam und bedacht vorgehen, denn Lector verfolgt aus der Isolationshaft heraus seine eigenen Pläne.

Wer also auf mitdenken und intelligente Dialoge steht, ist mit diesem Film sehr gut bedient. Dieser Thriller bietet einiges und obwohl der Film FSK16 ist, finde ich ihn an einigen Stellen schon ziemlich blutig und verwirrend mystisch.

Auf jeden Fall werde ich mir auch den Film Hannibal anschauen. Ich glaube die richtige Reihenfolge wäre Roter Drache, Schweigen der Lämmer,Hannibal.

Wer ihn lang nicht mehr gesehen hat, sollte sich die Teile mal wieder anschauen. Es lohnt sich wie ich finde.

Antwort abgeben

Testbericht
25.03.08 - 14:04
Hatte mir diesen Film nach Schweigen der Lämmer und Hannibal angeschaut und muss sagen er ist immer noch wirklich gut gemacht, lässt meiner Meinung und im Bezug auf die beiden Vorgänger etwas nach. Der gut gemachte Mörder hat mich dieses mal nicht ganz überzeugt und somit hat die Geschichte für mich etwas an Schwung verloren . Trotz allem kann man sagen, dass es sich um einen wirklich sehenswerten Film handelt.

Antwort abgeben